So hatte es Freud ja eigentlich nicht beschrieben und deshalb verstehe ich das nicht

Gegenfrage - wie hast du es denn bisher verstanden? Sind dir die Instanzen Über-Ich/Ich/Es denn klar?

Im Prinzip zeigt die Abbildung das Instanzenmodell (Eisbergmodell) und zusätzlich noch Unterteilungen in Bewusstsein/Vorbewusstes/Unbewusstes. Das Bewusstsein vorne am Gesicht, weil sich in dem Bereich das Handeln abspielt, was wir selbst bewusst wahrnehmen. Unbewusstes dann logischerweise symbolhaft eher hinten im "Inneren" des Kopfes.

Die Abbildung führt zudem noch Verdrängtes auf - Freud hat einige Abwehrmechanismen des Ichs definiert, wenn es bei der Vermittlung zwischen Über-Ich und dem Es zu Konflikten kommt. Sie verfolgen das Ziel, negative Emotionen zu verhindern (sie quasi aus dem Bewusstsein zu verdrängen).

...zur Antwort
Hi wie kann ich meinen eigenen server löschen?

Klick auf den Servernamen oben links -> Servereinstellungen.
Dann findest du links in der Navigation ganz unten die Option "Server löschen". Wenn du 2FA aktiviert hast, wirst du zur Sicherheit noch aufgefordert, den entsprechenden Code einzugeben.

...zur Antwort

Passwort ändern bereits probiert?

Vermutlich hast du in letzter Zeit auf einen unseriösen Link geklickt oder einen QR-Code gescannt, welcher Unbefugten Zugriff auf deinen Account gegeben hat - deswegen landest du auch immer wieder aus dem Nichts auf diesem Server.

Server & Bots melden und Passwort ändern, sofern noch nicht passiert.

...zur Antwort
Wurde mein Discord gehackt?

Wenn all deinen Freunden von dir aus (bzw. über deinen Account) der Einladungslink geschickt wurde, dann vermutlich ja.

Vermutlich war es nicht der echte Wick-Bot, sondern eine privat entwickelte Kopie. Kurze Google-Suchte hat mich zu diesem Tweet geführt: https://twitter.com/jon_hq/status/1510862062141861890
Scheint also gar nicht mal so abwägig.

Was du jetzt machen kannst: Passwort ändern, danach sämtliche Freunde welche den Link bekommen haben darüber aufklären und - wenn du noch auf dem Server bist - den Serverowner, den Server selbst als auch den "Wick-Bot" melden.

Bestätigte, größere Bots erkennst du daran, das hinter dem Username ein blauer Tag mit einem Haken und "BOT" dahinter steht:

...zur Antwort

Ich hab auf Reddit dazu folgendes gefunden:

  • Kein offizielles Theme, sondern ein Leak von einem Discord-Entwickler
  • Solange dieser Override aktiv ist, erhältst du keine neuen Updates von Discord
  • Discord kann nachverfolgen, welche Nutzer diesen Override nutzen
  • Der Override sorgt für Änderungen im Screen-Sharing, welche anscheinend nach den TOS zu einem Bann führen können

Das Ganze scheint eine inoffizielle Anpassung ans AMOLED-Theme zu sein, welches im Moment ausschließlich auf mobilen Endgeräten verfügbar ist.

Ob du es letztendlich nutzt ist deine Entscheidung, aufgrund der o.g. Punkte würde ich aber (nach aktuellem Stand) davon abraten.

Edit: Generell scheinen solche "Versionsüberschreibungen" aber primär für Tester gedacht zu sein, um neue Beta-Versionen anzuwenden und ggf. wieder zu entfernen. Mehr dazu schreibt Discord hier: https://support.discord.com/hc/de/articles/360030114991

Aufgrund der häufenden Aussagen auf Reddit gehe ich aber weiterhin nicht davon aus, dass der genannte Link zu öffentlichen Testungen zählt. Der Name "annie" im Screenshot ist übrigens die Entwicklerin, welche diese Anpassung entwickelt hat.

...zur Antwort
Mir egal

Grundsätzlich steht es dir und anderen Nutzern frei, im Forum (konstruktives) Feedback zum Update zu geben: https://www.gutefrage.net/forum/beitrag/10631350

Ich persönlich tue mich mit dem Update aktuell auch noch ein bisschen schwer, insbesondere bei einzelnen Nischenthemen habe ich bisher noch keinen Weg gefunden, entsprechende Fragen zu erhalten.

Grundsätzlich ist es meiner Erfahrung nach eh erstmal so, das Nutzer neuen Updates in Verbindung mit größeren Veränderungen negativ gegenüber eingestellt sind, wenn sie das bisher gewohnte Verhalten plötzlich stören. Wird sich zeigen, wie sich diese Haltung gegenüber des Updates in den nächsten Tagen entwickelt.

...zur Antwort

Neben der Frage nach dem schlechten Gewissen (was aus Sicht des Gesundheitssystems bereits bejaht wurde) frage ich mich eher, wie es zu den beiden Situationen kommen konnte.

Du gibst in den Kommentaren an, bereits in Therapie zu sein und bist dir deinen psychischen Problemen offensichtlich bewusst - was für Gründe stecken also aus deiner Sicht hinter dem Medikamentenmissbrauch mit anschließendem eigenständigen Notruf?

Im Falle von reiner Aufmerksamkeit oder aber auch einer akuten psychischen Zustandsverschlechterung gibt es durchaus andere Wege, als den Rettungsdienst in diesem Sinne zu belasten. Alternativen wären z.B. die Telefonseelsorge oder die Nummer gegen Kummer, welche du bei notwendigem Gesprächsbedarf außerhalb deiner Therapiezeiten jederzeit anrufen kannst. Ansonsten würde ich deinen aktuellen Zustand innerhalb deiner Therapie nochmal ansprechen, damit man ggf. weitergehende Maßnahmen treffen kann - durch den Medikamentenmissbrauch hilfst du allerdings weder dir, noch dem Gesundheitssystem, welches für einen vermeidbaren Transport erneut einen Rettungswagen inklusive Notarzt binden muss.

...zur Antwort
Ich habe Windows 11, es passiert immer wenn ich raus tabbe.

Dann bist du damit nicht alleine - ist im Moment ein auftretender Bug im Zusammenhang mit Windows 11:

https://www.reddit.com/r/VALORANT/comments/uwt88j/valorant_410_bug_megathread/

Wenn du dort schaust wirst du feststellen, dass der Bug bereits mehrfach gemeldet wurde:

Description: Removing focus from the game has a 50 percent chance to freeze the entire system. Only a hard reset fixes it. This is true as long as the Valorant process is running (even not in game)

Ich selbst bin davon auch betroffen - in meiner bisherigen Erfahrung tritt der Bug allerdings nur auf, wenn ich mit [alt] + [tab] raustabben möchte. Wenn ich die Windows-Taste drücke und quasi über diesen Weg raustabbe, scheint der PC nicht einzufrieren.

Des Weiteren gibt es auf Reddit verschiedene Fix-Anleitungen (z.B. hier: https://www.reddit.com/r/VALORANT/comments/uwt88j/valorant_410_bug_megathread/), die habe ich aber allerdings noch nicht ausprobiert.

...zur Antwort
dass viele NFS/RS oder ähnliche abgeneigt von privaten Notfallrucksäcken sind aber warum?

Lustiges Beispiel aus dem Ehrenamt: Ein Kollege eines anderen Ortsvereines meinte letztens vor der Prüfung zum Sanitäter (ca. 48h-Lehrgang im DRK), er wolle sich für sein Auto ebenfalls einen eigenen Notfallrucksack zusammenstellen. Wir reden hier also nicht mal von höher qualifiziertem Personal in Form von NFS/RS, sondern vom Basislehrgang des ehrenamtlichen Katastrophenschutzes. Selbiger stand auch am ersten Lehrgangstag mit eigenem Stethoskop und Rettungsmesser sowie Schere am Holster vor mir.

In erster Linie ist es meiner Meinung nach - je nachdem, was man mit führt - schlichtweg überflüssig. Angenommen du triffst als Sanitäter auf einen Verkehrsunfall - was bringt es dir, dort von möglichen Patienten sämtliche Vitalparameter zu erheben, wenn der Rettungsdienst nach knapp 10 Minuten eintrifft und das Ganze sowieso eigenständig nochmal wiederholt, einfach weil es zu deren Basismaßnahmen gehört (und ich aus Sicht des Rettungsdienstes einem dahergelaufenem Typen, der sich als Sanitäter ausgibt, sowieso keineswegs vertrauen würde).

Grundsätzlich findet man alles für eine Erstversorgung als Ersthelfer in einem handelsüblichen Verbandskasten, alles andere wird von den angeforderten Rettungsmitteln mitgebracht und eigentlich auch nur von dort genutzt. Es bringt meinem Kollegen recht wenig, wenn er vor Ort schon Zugang & Infusion vorbereitet hat und der Rettungsdienst das selbe Prozedere in unter 30 Sekunden erneut durchführt weil dieser nicht sicher gehen kann, das die Vorbereitung meines Kollegen korrekt, sauber & hygienisch durchgeführt wurde.

Zusätzlich müssen viele medizinische Produkte regelmäßig geprüft und gewartet werden. Im Ehrenamt ist das für mich in erster Linie erst einmal zweitrangig, für sowas gibt es Medizinproduktebeauftragte, welche sich bei uns darum kümmern - und auch im Fall, das etwas nicht ordnungsgemäß von ihnen geprüft wurde, den Kopf dafür hinhalten. Privat hast du eine solche Absicherung nicht und wenn doch etwas schief geht, weil das Produkt a) entweder nicht korrekt geprüft wurde und deshalb defekt ist oder du b) nicht genügend Routine hast, deshalb Fehler passieren oder du c) erst gar keine richtige Einweisung darauf erhalten hast, stehst du komplett alleine da.

man direkt als "Rettungsrambo" bezeichnet wird?

Als weiterer Grund gibt es vermutlich Menschen, welche mit vollgepacktem Holster und Rettungsrucksack im Kofferraum einfach ihr Selbstwertgefühl steigern möchten (vgl. Profilneurose oder sowas in der Art). Selbiges habe ich im Ehrenamt schon bei Kollegen beobachtet, welche den halben Tag in ihrer Dienstkleidung (welche bei uns üblicherweise Zuhause gelagert wird) herumlaufen, sprich: nach dem Dienst noch einkaufen, tanken und währenddessen alles auf sozialen Medien präsentieren.

...zur Antwort

Warum sind "PAX Bags" so teuer?

Hallo zusammen,

die Frage scheint erstmal etwas merkwürdig zu sein. Als ich mich jedoch nach Notfallrucksäcken umgeschaut habe, von denen mehrere Leute und ich einen verschenken wollen (an einen angehenden Notfallsanitäter, der sich auch für seinen Privat PKW eine Notfallausrüstung zulegen möchte, die deutlich mehr umfasst, als der klassische Verbandkasten), hat mich bei den Preisen ja fast der Schlag getroffen. Natürlich könnte man jetzt sagen: es muss ja nicht zwangsläufig PAX sein, welche wenn ich nicht irre schon zur Oberklasse der Notfalltaschen und Rucksäcke gehören. Ich persönlich bin aber immer der Meinung: lieber auf Qualität setzen und ein paar Euro mehr ausgeben, als etwas günstiges zu kaufen, was nicht lange hält.

Konkret habe ich mir einmal den Standard Notfallrucksack überhaupt, die "Wasserkuppe", angeschaut. Ohne zusätzliche Taschen an der Front oder an den Seiten und auch komplett ohne Innentaschen oder sonstige Aufteilungsmöglichkeiten schlägt er mit einem "Grundpreis" von 362 € zu Buche... das ist schon heftig. Konfiguriert man ihn entsprechend seinen Vorstellungen, z. B. mit Seiten-, oder Fronttaschen, landet man ganz schnell bei über 400 oder auch 500 €. Möchte man dann als Befestigung für die Innentaschen nicht Klett sondern ein Magnetsystem, landet man inkl. Front- und Seitentaschen bei knapp unter 800 €... für einen wohlgemerkt leeren Rucksack ohne Innentaschen/Mittelwand.

Es geht mir definitiv nicht darum, mich hier über die Preise der Firma aufzuregen. Ich würde nur gerne nachvollziehen können, wie diese doch sehr hohen Preise, die dann noch nicht einmal die Innenausstattung vom Rucksack beinhalten, zustande kommen, bzw. ob die Qualität wirklich so gut ist, dass man die Preise auch nur ansatzweise als gerechtfertigt ansehen könnte.

Sicherlich sind auch Leute die im Rettungsdienst arbeiten hier und Meinungen/Aussagen von euch zu meinem Thema würden mich natürlich brennend interessieren. Klar, im Rettungsdienst müsst ihr eure Ausrüstung nicht selbst bezahlen, aber ihr arbeitet ja tagtäglich damit und könnt vielleicht mal euren Eindruck der Qualität schildern.

Grüße

PAX Wasserkuppe L - FT2 - 2019

...zur Frage
Warum sind "PAX Bags" so teuer?

Genauso gut könnte ich mich vermutlich darüber aufregen, dass das neuste iPhone plötzlich mehr kostet als mein PC - und da am Ende noch nicht einmal ein Netzteil-Adapter mit bei ist. Grundsätzlich würde ich mal vermuten, dass PAX einfach eine gewisse Marktposition im Rettungsdienstbedarf genießt und sich diese auch entsprechend bezahlen lässt.

Ansonsten: Erfahrungen mit PAX Taschen und Zubehör habe ich bisher nur aus dem ehrenamtlichen Bereich, gerade im Regelrettungsdienst werden die Anforderungen an das Material noch höher sein: Täglicher Einsatz, eventuell ein unbewusster, nicht gerade pflegvoller Umgang (z.B. beim Transport oder Absetzen), Einsatz auch bei ungünstigen Wetterlagen, etc. Wenn du dir privat einen Wanderrucksack zulegen möchtest, fällt sowas ja beispielsweise schon weg - das erklärt für mich auch den deutlich höheren Preis, da diese Anforderungen im Einsatzfall erfüllt sein müssen.

Man könnte noch durchaus überlegen, ob es für einen Privat-Notfallrucksack unbedingt der standardmäßige PAX-Rucksack in vollster Ausführung sein muss. Ein kleineres Modell oder ggf. eine komplett andere Marke (auch wenn PAX in bestimmten Bereichen evtl. Marktführer ist, gibt es ja durchaus Alternativen) tut es sicherlich auch, der Privatrucksack kommt ja nicht täglich bei ihm zum Einsatz. Ob ein Notfallrucksack im Kofferraum bei Auszubildenden überhaupt sinnvoll ist, hat iwaniwanowitsch ja schon erwähnt.

...zur Antwort
Wenn ich Sanitäter bin

Kommt hierbei darauf an, welche Ausbildung oder Qualifikation du damit meinst - nur der Begriff "Sanitäter" als solcher definiert erstmal keine bestimmte.

Im Regelrettungsdienst besetzen primär Notfallsanitäter (dreijährige Berufsausbildung, Transportführer) sowie Rettungssanitäter (520h-Lehrgang, Fahrer) den Rettungswagen. Im qualifizierten Krankentransport besteht die Besatzung üblicherweise aus einem Rettungssanitäter als medizinischen Transportführer sowie einem Rettungshelfer (320h-Lehrgang).

Der Rettungshelfer ist allerdings bundesweit nicht einheitlich - in NRW beispielsweise wird zusätzlich der Rettungshelfer NRW angeboten, bestehend aus einem insgesamt 160h-Lehrgang (80 Stunden Theorie, 80 Stunden Praktikum).

Sanitätsdienstliche Qualifikationen aus dem Ehrenamt (z.B. des DRK mit einem knapp 48h-Lehrgang) berechtigen nicht zur Mitarbeit im Rettungsdienst - bzw. höchstens als Praktikant / dritter Mann.

Genauere Unterschiede zwischen den jeweiligen Qualifikationen findest du auch hier. Zum Verdienst kann ich dir nichts sagen.

...zur Antwort
Sagt mal ehrlich, ich wurde blockiert, oder? Ist diese Info von Discord nur eine schöne Umschreibung dafür?

Im Prinzip können die Ursachen die sein, die Discord in der roten Nachricht nennt - oder du wurdest tatsächlich geblockt.

Du könntest mal versuchen, dem besagten User eine Freundschaftsanfrage zu schicken. Wenn du wirklich geblockt bist, sollte diese Anfrage meines Wissens nach gar nicht erst rausgehen.

...zur Antwort

Ja! Zumindest im Leistungskurs - vom Grundkurs würde ich das zur Sicherheit ebenfalls mal behaupten.

Im Leistungskurs wurde z.B. vergangenen Freitag in einer Klausur Hurrelmann & Erikson abgefragt. In einer anderen Montessori & Piaget.

Hurrelmann und Montessori sind Teil der Abiturvorgaben für 2022, Piaget und Erikson eben nur bedingt, kamen aber trotzdem dran.

...zur Antwort

Nein, erfahrungsgemäß musst du beide Spielversionen seperat installiert haben.

Wenn es für Rainbow neue Updates gibt, haben die auch durchaus mal verschiedene Größen (z.B. bei Ubisoft Connect 20GB, während es bei Steam nur 15GB sind). Das führt schon darauf zurück, dass unterschiedliche Spieldateien notwendig sind.

...zur Antwort

Pädagogik Abiturklausur?

Nach der Operatorenliste bedeutet analysieren folgendes:

Sachverhalte und Zusammenhänge in ihren Einzelaspekten nach vorgegebenen oder selbst gewählten Kriterien darstellen

Heißt also, du stellst vorab Untersuchungskriterien auf, nach welchen du analysieren möchtest und brichst anschließend das vorliegende Material mit Hilfe der Theorien runter. Im Prinzip wäre also gefordert, sich mit dem Material auseinanderzusetzen und mit Hilfe einer oder mehrerer Theorien fachlich zu erklären.

Ein Gedicht im Deutschunterricht analysierst du, indem du z.B. sprachliche Mittel sowie den Gedankengang untersuchst und damit Rückschlüsse ziehen kannst. In Pädagogik nimmst du dir stattdessen Theoretiker und wendest sie auf das Material an, um es zu untersuchen.

...zur Antwort
und in der Klausur konnte ich mich an fast nichts von Piaget errinern weshalb ich nur Montessori aufgeschrieben

Was hat dich daran gehindert, einen anderen Vorschlag zu nehmen?

Kriegt man dann einfach nur die hälfte der Punkte bei Aufgabe 2

Ist halt die Frage, was der Bewertungshorizont für die jeweiligen Theoretiker vorsieht. Ich hab den Vorschlag für Montessori direkt weggelegt, deshalb weiß ich nicht worüber der Text ging und was genau gefragt war.

Wenn ich mal kurz eine alte Abiturklausur überfliege und mir den Bewertungshorizont anschaue, dann gibt es für folgendes Punkte:

  • 8 Punkte, um aufgabenbezogene Aspekte von Theorie 1 darzustellen
  • 8 Punkte, um aufgabenbezogene Aspekte von Theorie 2 darzustellen
  • 10 Punkte, um die vorausgegangenen Aspekte mit dem vorliegenden Material zu verknüpfen

Heißt am Ende fehlen dir halt einmal die Punkte von der generellen Theorieerklärung und - wenn man davon ausgeht, das beide Theorien gleich gewertet werden, wie das hier der Fall war - die Hälfte bei der Verbindung mit dem Material.

...zur Antwort

Ich mache aktuell auch meinen RH, hab die abschließende Prüfung samt Praktikum allerdings noch vor mir, erfahrungstechnisch kann ich dir dazu deshalb leider nichts sagen.

Was das Andere angeht:

Problem ist das mein Lehrgang ein paar Wochen schon her ist und ich vieles vergessen habe, vorallem das Praktische

In welchem Rahmen hast du die theoretische Ausbildung denn gemacht, also lief das alles über dich selbst oder ging das z.B. über eine ehrenamtliche Tätigkeit in einer Hilfsorganisation? Bei Fällen wie letzteres würde ja dann ggf. nochmal die Möglichkeit zu bestehen, praktisch nochmal zu wiederholen. Für die Theorie gibt es teilweise auch Literatur im Internet, falls du da nochmal auffrischen willst.

Ansonsten würde ich persönlich, sofern du dir in bestimmten Maßnahmen noch unsicher bist, das Ganze zu Beginn beim Praktikum ansprechen. In ruhigen Momenten gibts sicherlich nochmal die Möglichkeit, das ein oder andere zu üben. Ungünstig wirds vermutlich wenn du vorher nichts sagst, du am Ende bei kleineren Tätigkeiten doch mit eingebunden wirst und dann planlos da stehst.

Außerdem weiß ich nicht wie ich die Kollrgen ansprechen soll, über was man so redet, was gut ankommt etc.

Meine RH-Ausbildung findet aktuell auf einer kleinen Rettungswache statt, in welcher ich theoretisch demnächst auch mein Praktikum absolvieren könnte - es kam also durchaus schon vor, dem ein oder anderen Kollegen aus dem Regelrettungsdienst zu begegnen. Bei sowas würde ich drauf achten, dem Personal einfach freundlich & offen, allerdings nicht überheblich zu begegnen. Heißt: bei sämtlichen Kollegen, bei denen du dich noch nicht vorgestellt hast, mit Name und Qualifikation (entsprechend RettHelfer in Ausbildung ohne bisherige großartige Praxiserfahrung) und ggf. noch wo man her kommt. Erfahrungsgemäß scheint das Dutzen auf Wachen üblich zu sein, auch wenn man sich noch nicht kennt.

Ansonsten, wenn du deine erste Schicht hast:

  • Wie bereits vorher erwähnt sagen, welche Teile du aus der Ausbildung beherrscht und welche ggf. (wenn Zeit und Lust vorhanden) nochmal wiederholt werden könnten
  • Aufmerksam bei Einweisungen (z.B. auf die Trage oder wenn es darum geht, wo sich was im Fahrzeug befindet) und sonstigen Hinweisen zuhören
  • Wenn Fragen aufkommen und der Zeitpunkt passt, diese auch stellen. Gerade als Praktikant ohne bisherige großartige Erfahrungen (so ist es bei mir zumindest) wird sich die ein oder andere ergeben - insbesondere wenn die gelernte Theorie dann plötzlich auf die Praxis im Alltag trifft.
Also an die Rettungsdienstler: Was erwartet ihr von einem Praktikanten?

Was das angeht können sicherlich einige hier noch was zu sagen, fänd ich persönlich auch noch interessant :D Ich würde aber mal behaupten: erwartet wird, je nachdem wie man es betrachtet, nicht all zu viel. Insbesondere wenn es "nur" um den RH geht.

...zur Antwort

Der Typ macht einfach Werbung in den Direktnachrichten, um neue Mitglieder für den Server anzuwerben.

Wie du siehst, bist du mit ihm auf einem gemeinsamen Server (der Fortnite Server) - ich würde ihn dort einfach dem Moderatoren-Team melden, denn er wird vermutlich auch andere Nutzer mit dem Einladungslink angeschrieben haben.

Hab vom Jugendtreff auch schon öfter Werbung erhalten, anscheinend basieren manche Server größtenteils leider nur darauf, anderen Nutzern mit nerviger Werbung auf die Eier zu gehen.

Mit Hacken hat das im Moment aber noch nichts zu tun, es handelt sich wie gesagt um reine Werbung. Alternativ kannst du den Nutzer auch noch direkt bei Discord melden

...zur Antwort

Naja, im Prinzip teilt sich diese Aufgabe ja in zwei Abschnitte:

beurteile, inwiefern Heitmeyers Theorie zum Verständnis der Entstehung von Amokläufen [bedeutsam sein könnte]

Heitmeyers Theorie beschäftigt sich ja mit der Erklärung von Gewalt und Menschenfeindlichkeit - du sollst also darlegen, inwieweit seine Theorie zur Erklärung von Amokläufen verwendet werden kann. Der Fokus liegt hierbei primär auf Desintegrationsprozesse innerhalb unserer Gesellschaft und orientiert sich damit auch eher an Jugendgewalt.

Aspekte, welche mir spontan einfallen und für eine positive Beurteilung sprechen würden:

  • Heitmeyer beschäftigt sich mit der Ausgangslage in unserer Gesellschaft (Kapitalismus -> individuelle Konkurrenz und Streben nach Anerkennung) und den damit verbundenen, möglichen Verunsicherungspotentialen. Er schaut sich also vorher die allgemeine Ursache für Gewaltentstehung an.
  • Er definiert verschiedene Gewalttypen - Amokläufe dienen meines Wissens nach nicht als Rache an bestimmten Personen, sondern sollen eher den Zweck für Aufmerksamkeit erfüllen. Heißt, der Amokläufer möchte wahrgenommen werden und gesellschaftlich ein Zeichen setzen. Heitmeyer beschreibt genau dieses Phänomen mit seiner "expressiven Gewalt". Dadurch lässt sich das allgemeine Motiv für Amokläufer zumindest ansatzweise verstehen.
  • Neben den verschiedenen Gewalttypen setzt er sich auch mit der allgemeinen Entstehung von Gewalt auseinander: dabei erwähnt er z.B., das Gewalt durch subjektive Legitimation (d.h. das Individuum sieht einen Sinn hinter Gewaltanwendung, weil es damit z.B. leichter etwas erreichen kann) begünstigt werden kann und damit die verbundene Hemmschwelle sinkt. Das wäre schon einmal ein wichtiger Punkt für den zweiten Teil der Aufgabe, denn dafür wäre es erst einmal ratsam zu verstehen, wie Gewalt sich nach Heitmeyer überhaupt entwickelt.

Aspekte, welche dagegen sprechen würden:

  • Die "Verunsicherungspotentiale", welche nach Heitmeyer Auslöser von Gewalt sein können, entstehen nach seinen Angaben größtenteils aus dem kapitalistischen Konkurrenzverhalten. Andere Ursachen (z.B. der Einfluss von verschiedenen Kulturen, traumatische Einflüsse, etc.) werden dabei nicht direkt mit einbezogen
  • Seine Theorie lässt sich nur bei Kulturen anwenden, welche seiner Ausgangslage entsprechen. Dabei sieht er ja die verschiedenen Möglichkeiten zur Individualisierung als Gefahrenpotential, da diese auch Verunsicherung hervorrufen können - bei Ländern, in denen diese Möglichkeit allerdings nur eingeschränkt vorhanden ist, scheitert das nachfolgende Konzept dann dementsprechend.
und zur Prävention dieser aus pädagogischen Sicht bedeutsam sein könnte

In diesem Abschnitt sollst du erklären, wie Amokläufe aus Sicht von Heitmeyer verhindert werden könnten (Prävention). Oder vereinfacht gesagt, wenn man die Aufgabe umdreht: Was müsse nach Heitmeyer getan werden, um einen potentiellen Amokläufer - welcher von Verunsicherungspotentialen geprägt wird und zu expressiver Gewalt neigt - an einem tatsächlichen Amoklauf zu hindern? Oder was gibt es für Möglichkeiten, damit ein "potentieller Amokläufer" sich erst gar nicht zu einem entwickelt?

Ausgehend von diesem Beispiel meine ich nicht "einfach nur wegsperren und damit einen möglichen Amokläufer weniger haben". Das würde die Ursache, welche beim "potentiellen Amokläufer" überhaupt zu dieser Grundeinstellung geführt hat, ja nicht beseitigen.

Du müsstest dir also in der Aufgabe ggf. über folgende Punkte Gedanken machen:

  • Wie können Verunsicherungspotentiale im Voraus verhindert werden, z.B. innerhalb der Schule (pädagogischer Rahmen)?
  • Wie könnte man Individuen, welche zur kollektiven Durchsetzung (sprich Gewalt) als Bewältigungsstrategie tendieren eventuell zu anderen Wegen überzeugen, z.B. sozialverträgliche Bewältigungsstrategien (beispielsweise in Form von eigener Leistungssteigerung)?
  • Wie könnte man, pädagogisch betrachtet, den sozialen Zusammenhalt fördern, um dementsprechend die Gewalthemmschwelle zu erhöhen?
...zur Antwort