Processing: pushMatrix und popMatrix?

1 Antwort

Es gibt ein Stack-Aggregat, welches Matrizen speichert. Mit pushMatrix wird eine neue Matrix (bzw. das aktuelle Koordinatensystem) im Stack gespeichert und mit popMatrix die zuletzt gespeicherte Matrix wieder aus dem Stack geholt.

Wenn du dir das Beispiel aus der Dokumentation anschaust (https://www.processing.org/reference/pushMatrix_.html) merkst du, dass die Verschiebung des schwarzen Vierecks durch die Verschiebung der Matrix (bzw. des Koordinatenursprungs) entsteht. Für das graue Rechteck wird das anfangs gespeicherte Koordinatensystem wieder aus dem Stack geholt und genutzt.

Orientiere dich für dein Vorhaben an diesem Beispiel: https://processing.org/examples/regularpolygon.html

Ich vertehe nicht ganz wieso ein Koordinatensystem nötig ist.
Die Arbeitsfläche von Processing ist ja schon selber ein Koordinatensystem.

0
@Lukomat99

Die Zeichenfläche nutzt ein Koordinatensystem für sich, das stimmt. Doch mithilfe der Möglichkeit, diesen Koordinatenursprung beliebig zu verschieben, eröffnen sich für bestimmte Probleme vielleicht auch einfachere Lösungswege. 

0

Was möchtest Du wissen?