Problem: Leckende Heizung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Raffaela, wenn die Heizung leckt dann einfach drauf setzen! Ha, ha, der ist alt! Ich weiß, aber das fiel mir grade so ein. So Spaß beiseite! Du kannst den Heizkörper an der Rücklaufverschraubung abstellen. Da ist eine Kappe drauf, die Du abschrauben mußt. Dann das Innenteil, das entweder einen Schraubenschlitz oder einen Innensechskant hat, rechts herum bis an den Anschlag hinein schrauben. Dann die Kappe wieder fest aufschrauben, denn der Einsatz kann an der Dichtung etwas tropfen. Wenn Du es wieder öffnen willst, dann wieder die Kappe runter und den Einsatz wieder an die Stelle zurück schrauben an der er war. Aber Vorsicht, die haben meist keinen Anschlag und wenn die rausflutschen, willst Du nicht dabei sein! Da kommt dann eine schwarze stinkende Brühe, die auch noch heiß sein kann entgegen. Nicht wirklich zu empfehlen! Also Vorsicht. Wenn Du nicht mehr weist, wie weit der Einsatz herausgeschraubt war, dann eineinhalb Umdrehungen herausschrauben, das sollte reichen. Der Thermostatkopf hat keine 0 Stellung, die würde Dir auch nicht helfen, da die meisten handelsüblilchen Thermostatköpfe eine Frostschutzeinstellung haben. Bei den Einen ist das die Stellung 0 und bei den Anderen, wie Heimeier ist das ein Sternchen. In der Stellung macht der Thermostatkopf das Ventil bei Raumtemperaturen unter 6°C auf, damit nichts einfrieren kann. Also so lange die Raumtemperatur über 6°C liegt, ist das Ventil in der Stellung Sternchen geschlossen. Wenn Du dann beide Seiten abgesperrt hast, dann kannst Du den Druck im Heizkörper reduzieren, indem Du den Entlüfter kurz öffnest, bis kein Wasser mehr austritt. Dies aber nur machen, wenn beide Anschlüsse geschlossen sind, weil Du sonst den Druck von der gesamten Anlage ablassen kannst, oder sogar Luft einschleust. Den Heizkörper so schnell wie möglich auswechseln lassen. Dazu einfach den Vermieter anrufen und den Schaden anzeigen und auf die Dringlichkeit hinweisen. Wenn es geht die Mängelanzeige schriftlich per Einschreiben schicken, damit Du im Zweifelsfall die Benachrichtigung nach weisen kannst. Ich hoffe, daß ich Dir hiermit helfen konnte. Wenn noch Fragen sind, dann einfach melden. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von raffaela94
29.01.2016, 23:49

Vielen dank! die Antwort hat mir sehr geholfen! werde mir sofort das passende Werkzeug zusammen suchen und auf geht's. Lg Raffaela

0
Kommentar von raffaela94
03.07.2016, 22:01

Hallo big little, ich bin es, die Raffaela. Habe mich ja vor sechs Monaten schon mal gemeldet und du hast mir einen guten Tipp gegeben. Ich habe den Wasserlauf an der Heizung abgedreht und es war erst einmal gut. Jetzt tropft es wieder.  Woran kann das bloß liegen? An das Thermostat habe ich mich ehrlich gesagt nicht heran getraut..ich habe es auch ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden,  was du mit "beide Seiten verschliessen " meinst. Ich bin ja keine Handwerkerin. .mache zwar alles, aber mit größter Vorsicht und viel Angst, etwas falsch oder kaputt zu machen. Der Vermieter lebt mittlerweile in Marokko..der hat auch keine Vertretung eingerichtet. Dem war das immer schon egal, was im Haus so los ist. Bin also auf mich gestellt.  Heizungsbauer kann ich mir im Moment leider nicht leisten.  Es waere super nett,  wenn du mir vielleicht noch mal auf die Sprünge helfen wuerdest,  ich waere dir sehr dankbar.  Viele liebe grüße,  Raffaela 

 

0

Lieber Big Little ! Wie ich dir ja schon mal geschrieben habe, hast du mir erst mal viel geholfen. Ich habe den Wasserlauf von der Heizung abgedreht und dann War erst einmal gut. Jetzt fängt es wieder an zu tropfen. Was kann das sein..bzw woran kann es liegen? Ist da irgend ein Dichtungsring porös? An das Thermostat habe ich mich ehrlich gesagt nicht ran getraut..habe auch nicht so recht verstanden was du meinst mit " beide Seiten verschliessen" obwohl du ja alles sehr Kleinschrittig erklärt hast. Nur, musst du bedenken, bin ich ja ueberhaupt keine Handwerkerin. .ich mache zwar alles..habe aber immer viel Angst, etwas falsch zu machen. Meinem Vermieter etwas zu sagen, ist sinnlos, da er sich mittlerweile fast ausschließlich in Marokko aufhält und er auch keine Vertretung eingerichtet hat. Ihm ist es egal, was in diesem Haus geschieht..ist aber auch nichts neues. Ich bin also auf mich gestellt und auf gute Ratschläge angewiesen. Es waere schoen, wenn du dich noch mal melden würdest. Es Gruesst dich Raffaela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zur Miete wohnst, dann lass die Finger davon. Stell einfach dreh das Thermostatventil zu und stelle unter die Leckstelle eine Schüssel oder Wanne.

Dann rufst du den Vermieter an. Wenn du mit ihm noch nicht klar kommst teilst du ihm das sofort schriftlich, unter Fristsetzung, mit. Das Schreiben aber so verschicken, dass der Erhalt sichergestellt ist.

Die Heizungsanlage ist aber nichts für "heimwerkerlegasthenikerin! ". Du solltest schon einige handwerkliche Fähigkeiten besitzen. Der Schaden wird sonst größer und die Kosten auch. Keine Versicherung zahlt, es ist nämlich kein Leitungswasser. Ausnahme: du hast einen separaten Tarif dafür.

Warum kann der Schaden größer werden???

Du beschreibst es so, dass ich vermute, das die Heizung wegen Rostfraß leckt. Durch den Rost sind dünne Stellen an der Heizung entstanden. Drehst du jetzt eine Verschraubung raus, oder arbeitest daran, dann bricht die Stelle auf und das Loch wird größer.

Bevor am Heizkörper gearbeitet wird muss das Wasser raus. Neuere Heizkörper haben einen Zu- und einen Ablaufhahn mit Entleerungsmöglichkeit. Dabei ist das kein Problem. In älteren Anlagen hat man sich das gespart. Wenn also der Heizkörper durchgerostet ist, dann wird das eine ältere Anlage sein an der das gesamte Wasser aus der Anlage abgelassen werden muss. Heizungsbauer haben noch andere Möglichkeiten. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere frage: wohnst du zur Miete? 

Dann lass es! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?