Was du befürchtest kann dir passieren. Der Gerichtsvollzieher prüft, wenn er pfänden kommt, alle Dinge die im Hauhalt sind. Wenn nun dein Partner nicht genau erklärt wem die Sachen gehören kann er davon ausgehen, dass sie der Schuldnerin gehören.

Das heisst für dich, alles kennzeichnen was dir gehört und zwar so, dass man es nicht ohne weiteres ändern kann. MfG

...zur Antwort

1. Sex ist nichts Schlimmes und keine Dummheit.

2.Bevor du unnötig in Panik gerätst geh zu deinem Frauenarzt, der kann dann den Test machen und dich weiter beraten. Erst danach hast du Klarheit und kannst dir über alles Gedanken machen. MfG

...zur Antwort

Ich habe ein Gerichtsurteil gelesen in dem das Gericht die Kartenzahlung als Beweis für den Kauf anerkannt hat. Der Markt kann allerdings sagen, dass du das Loch nach dem Kauf reingebohrt hast. Das Gegenteil musst du beweisen können. MfG

...zur Antwort

Du schreibst nicht um welchen Sachverhalt es sich handelt und wie alt du bist.

Die Schulleitung ist gesetzlich verpflichtet Zwischenfälle aufzuklären, die Beteiligten zu finden und ggf. Strafanzeige zu erstatten. Dabei kann sie auch Fragen stellen, die du als "privat" bezeichnest so lange diese Fragen / Antworten zur Aufklärung und Entscheidung beitragen.

Wie du das deinen Eltern und Freunden geschildert hast ist natürlich maßgebend für ihre Einstellung zur Befragung.

Versuche dich in die Lage der Schulleitung zu versetzen und sieh diesen Sachverhalt von deren Seite. Das ist zwar schwer hilft dir aber das Ganze zu verstehen und zu verarbeiten. MfG

...zur Antwort

Nein, soweit mir bekannt ist lässt das die gesetzliche Lage nicht zu.

Siehe auch:http://www.krankenversicherung.net/rueckkehr-gesetzliche

...zur Antwort

Polizei ist Ländersache!

Das ist in jedem Land anders. Das ist auch in jeder Polizeibehörde anders und vielfach von der personellen Situation abhängig.

Polizeichef wird er in keinem Fall, denn das ist eine Funktion, die nur studierte ausführen dürfen. Revierleiter können auch, zeitweilig, Beamte mittlerer Dienst sein. MfG

...zur Antwort

Das ist eine Frage der persönlichen Einstellung zu dem Kind!

Das ist außerdem eine rechtliche Betrachtung die ihre Tücken hat und jeden Jura-Studenten zu einer längeren Denkpause zwingen würde, daher auch nur einen Grundriss der Möglichkeiten.

Grundsätzlich: Der Polizist braucht seine Familienmitglieder nicht anzuzeigen. Er hat das Recht die Aussage zu verweigern und braucht bei den Ermittlungen auch nicht behilflich zu sein. Er wird aber dann auch alle strafrechtlichen Maßnahmen der Statsanwaltschaft / Kollegen über sich ergehen lassen müssen. Außerdem ist es üblich, daß der Arbeitgeber in auf eine weit entfernte Dienststelle versetzt, damit die ermittelnden Kollegen nicht in einen persölichen Konflikt mit ihm kommen. So wird er, aber auch die ermittelnden Polizisten, geschützt.

Wenn es aber in der Familie, mit dem Kind, Zoff gibt, dann kann er gegen sein Kind Strafanzeige erstatten, gegen das Kind aussagen und die Ermittlungen mit Rat und Tat unterstützen. Dieses Verhalten wird dann das Strafverfahren abkürzen und schnell zu einem Ergebnis führen.

Ich würde, bei Drogen, eine Anzeige erstatten und die Ermittlungen unterstützen. Die Drogenhändler sind hochgradig kriminell. Die haben nur ihren Gewinn im Blick. Das Leben der Süchtigen ist ihnen egal.

Das Frisieren eines KFZ würde ich nicht anzeigen. Die Benutzung des KFZ im öffentlichen Verkehrsraum ist zwar eine Straftat, so lange nichts passiert ist kann man das in der Familie regeln. Fällt das Kind bei einer Kontrolle auf, dann ist die Beweislage so klar, daß der Polizist auch nichts mehr dazu sagen braucht. Er kann an den Beweisen auch nichts mehr ändern. Auf seiner Dienststelle hat er nur noch den Spott und die Hänselei zu ertragen. MfG

...zur Antwort

Es kommt auf die Konzentration des THC an. Das Jugendgericht entscheidet über die strafe, darauf hast du aber keinen Einfluss.

Das StVA entscheidet über deinen FS der Klasse B. Wenn die von deinem Vergnügen mit Cannabis hören wird die Reaktion wesentlich härter und teurer sein.

Es kann sein, dass du den FS (Führerschein) nicht aushändigt bekommst und du erst zum Drogentest geschickt wirst. Das erfährst du aber alles in der Zukunft. MfG

...zur Antwort
  1. Sie haben gesucht, aber nichts gefunden.

Ich kann natürlich nicht sagen warum damals die Durchsuchung durchgeführt wurde, aber ohne eindeutige Beweise wird kein Richter einen Durchsuchungsbefehl ausstellen. Somit steht für mich fest, dass du, direkt oder indirekt ist dabei egal, was mit BTM zu tun hattest.

2.Im Prinzip NEIN!

Es gibt eine kriminalpolizeiliche Aktensammlung, deren Rechtmäßigkeit durch Gerichtsurteile bestätigt wurde. Das ist die handwerkliche Grundlage der Kripo und darin kannst du u. U. bis zu deinem Ende stehen. Es gibt natürlich Löschungsfristen, die i. d. R. eingehalten werden. Bei dem derzeitigen Personalmangel wird sich die Kripo-Aktenhaltung nicht unbedingt mit deinem Fall beschäftigen.

Wenn du dich an einem Ort aufhälst, an dem auch BTM gehandelt oder konsumiert werden, darf / muss dich die Polizei durchsuchen. MfG

...zur Antwort

So wie du den Sachverhalt beschreibst liest es sich als ob du die Strafvereitelung begangen hast. Ich würde vorsichtig sein und erst klären warum du vernommen werden sollst als Zeuge oder Beschuldigter. Wenn als Zeuge, dann feststellen gegen wen sich die Anzeige richtet. In D brauchst du bei der Polizei nicht aussagen. In anderen Ländern ist das aber anders geregelt. Deshalb kann ich da nur ohne Gewähr antworten. MfG

...zur Antwort

Du musst bei der Polizei ein Studium absolvieren. Die Note der Abschlussprüfung ist am Anfang mit der Beurteilung ein Entscheidungsfaktor. Später wirst du regelmäßig beurteilt. Diese Beurteilung und eine Beförderungsbeurteilung (wenn du zum Kreis der Kandidaten gehörst) sind die Grundlage nach der die Vorgesetzten entscheiden ob ja oder nein.

MfG

...zur Antwort

Die Polizei verhängt keine Strafen!

Abgefahrener Reifen bedeutet: Profiltiefe von min. 1,6mm wurde unterschritten. Die Weiterfahrt wird i. d. R. von der Polizei verboten werden und dieses Verbot kann auch mit Zwangsmitteln durchgesetzt werden.

Die Polizei schreibt eine Ordnungswidrikeiten Anzeige, ca. 60,00€ Bußgeld, 1 Punkt.

Siehe auch: https://www.bussgeldkatalog.de/reifen/

Eine Gefährdung müsste konkret sein.

Reicht das? MfG

...zur Antwort

Du schreibst nicht wo und von welcher Behörde genau du kontrolliert wurdest. Das ist nämlich ein wichtiger Punkt.

In einem bestimmten Bereich ( Zollgrenzbereich ) ist das ohne weiteres möglich und das auch ohne besondere Begründung. Das Geld wird dann dem Zoll übergeben der dann eine Finanzkontrolle macht. Wenn nichts weiter vorliegt bekommst du dein Geld zurück.

Auf der Quittung steht die Behörde, zu der die "Polizisten" gehören. Schreibe der, mit einer Kopie der Quittung, dass du gegen die Beschlagnahme des Geldes Einspruch einlegst. Setze eine Frist und kündige an, dass du zur Prüfung der Rechtmässigkeit dieser Maßnahme, nach Ablauf der Frist, an die Staatsanwaltschft schreiben wirst. Füge die Kontonummer dazu auf die das Geld eingezahlt werden soll und warte ab was passiert.

Im Prinzip ist die Sicherstellung oder Beschlagnahme nur eine Sache der Begründung. Sicherstellung = Einbehaltung ohne deinen ausdrücklichen Widerspruch. Beschlagnahme = Einbehaltung gegen deinen ausdrücklichen Willen. Dazu muss ein richterlicher Beschluss eingeholt werden, das geht aber nur bei einem Strafverfahren. Aber: Anderes Bundesland anderes Polizeigesetz

Somit ist dies ohne Gewähr für die Richtigkeit. MfG

Ich hoffe das hilft etwas.

...zur Antwort

Du kannst, vereinfacht, davon ausgehen, dass in einer Mietsache alles schriftlich gemacht werden muss.

Aber sieh mal hier nach: https://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/

...zur Antwort

Aus deiner Frage ist nicht ersichlich, klar erkennbar, in welchem Zusammenhang das "Abhauen" gemeint ist.

  1. Erklärung: Du kannst von deinem Bike absteigen gehst zu Fuss zum Auto und schlägst den Spiegel ab. Dann steigst du wieder auf und fährst weg. Das ist, bei dieser Konstellation, Sachbeschädigung nach dem StGB. Geldstrafe ist zu erwarten, ggf. Verwarnung. Privatrecht: Schadenersatz
  2. Erklärung: Wenn du mit dem Bike gegen das Auto fährst, dabei den Spiegel abfährst und flüchtest, dann ist das Verkehrsunfallflucht und somit eine ganz andere Liga. Die Strafen sind dafür drastischer, du kannst u. U. die Fahrerlaubnis verlieren, bekommst aber mit Sicherheit einige Punkte in Flenburg die dann die gleiche Folge haben können. Die Versicherung wird dir einen bösen Brief schicken. MfG
...zur Antwort

Du hast das richtig aber auch falsch verstaqnden.

Kurz gesagt: BGB Vertragsrecht

Kinder und Jugendliche sind besonders geschützt und können nur Verträge abschließen die den Umfang ihres Taschengeldes nicht überschreiten. Für alles, was offensichtlich darüber hinaus geht, kann könnten die Eltern die Rückabwicklung verlangen.

Wenn sie geschickt werden um einzukaufen ist das wieder eine ganz andere Sache.

...zur Antwort

Sieh mal im BGB nach und zwar unter "Verjährung".

Es gibt eine Frist von 3 Jahren. Wenn eine Forderung danach gestellt wird, dann brauchst du nicht zu bezahlen, weil verjährt.

Du schreibst, dass du von deinem Vater Unterhalt bekommst. Du hast damit Anspruch auf Prozesskostenhilfe. In dem Fall bekommst du bei Gericht eine Auskunft darüber welche Rechte du hast.

Alternative: Einen preisgünstigen Anwalt.

Lass dich von ihm nicht täuschen! Mündliche Vereinbarungen sind in solchem Fall rechtungültig. Sie verwirren nur, also mach ggf. alles nur schriftlich und reagiere nur auf Schriftstücke.

Er wird u. U. versuchen deinen Unterhaltsanspruch gegen diese Forderung aufzurechnen. Das ist aber nur eine Spekulation.

...zur Antwort

Die Frage ist, was ist das für ein Vertrag?

Du kannst eine normale Heftung immer lösen und neu setzen. Das hat keine rechtlichen Folgen. Der Vertragspartner hat ja auch ein Gegenstück und die Seiten sollten ( sind ) nummeriert..

Anders sieht es bei einem notariell beurkundetem Vertrag aus. Den darfst du auf keinen Fall auseinander pflücken!

...zur Antwort