Problem bei einer Mathe Textaufgabe (Wahrscheinlichkeit)?

5 Antworten

Hallo,

die Wahrscheinlichkeit für die erste Wahl ist 0,75*0,85*0,8=0,51.

Die Wahrscheinlichkeit für die zweite Wahl (ein Defekt) ist die Summe der drei Wahrscheinlichkeiten dafür, daß ein Mangel der ersten, zweiten oder dritten Kategorie auftritt.

p=0,25*0,85*0,8+0,75*0,15*0,8+0,75*0,85*0,2=0,3875

Herzliche Grüße,

Willy

Und wie würdest du dann die Ausschussware ausrechnen? Wenn du meine Antwort anschaust, siehst du, dass bei mir 102% rauskommen. 


Ich bin mir auch nicht sicher, ob 51% richtig ist, weil es ja im Umkehrschluss 40% sein müsste...


0
@Hqdes

Ausschuß ist alles, was zwei oder drei Fehler hat:

0,25*0,15*0,2+0,25*0,15*0,8+0,25*0,85*0,2+0,75*0,15*0,2=0,1025

1-0,51-0,3875=0,1025

0

Ugh hatte nen übelsten Logikfehler. Dankee

1

Du könntest einen binären Baum zeichnen: An der Wurzel unterscheidest du nach guter und schlechter Form (ein Ast für gute Form mit 75%, einer für schlechte Form mit 25%). 

Auf der zweiten Ebene unterscheidest du dann nach Farbqualität und auf der dritten nach Oberfläche.

Am Ende hat dein Baum dann 8 Blätter.

E1: 0,75 * 0,85 * 0,8 = 0,51 // Oder doch 40?

E2: Da bei der 2. Wahl nur ein Kriterium der oberen genannten erfüllt werden darf:

0,25 * 0,85 * 0,80 + 0,15 * 0,75 * 0,80 + 0,20 * 0,75 * 0,85 = 0,3875 = 38,75%

Ausschussware: 

0,25 * 0,15 + 0,25 * 0,20 + 0,15 * 0,20 + 0,25 * 0,15 * 0,20 = 0,1225

Bedeutet wiederum, dass nur 12,25% Ausschussware sind.


Fazit: Irgendwo hab ich einen Fehler gemacht, weil insgesamt 102% oder 91% rauskommen. 


Kann mir jemand schnell in Mathe helfen?

Der abgebildete Würfel hat 16 gleich große Seiten.

Es wird 2000 mal gewürfelt. Geben Sie ein Intervall an, wie oft mit 95% Wahrscheinlichkeit 10 gewürfelt wird.

Danke!

...zur Frage

Baumdiagramm, wahrscheinlichekit?

Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei einer Schulaufgabe, Ok, hier die Aufgabe:

Bei der Fertigung von Tassen sind erfahrungsgemäß 5% wegen unsauberer Farben und 15% wegen ungleichmäßiger Oberfläche zu bemängeln. Die Firma verkauft Tassen ohne Mängel als 1. Wahl, solche mit nur eiem Fehler als 2. Wahl. Die anderen sind Ausschuß. Wie groß sind die Anteile?

Wie soll ich genau dazu ein Baumdiagramm erstellen? Könne mir jemand helfen und den weg auch erklären?

...zur Frage

Geburtstagsproblem 2.0?

Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit dass aus einer Gruppe von 50 Personen genau 3 an einem Tag Geburtstag haben

...zur Frage

Unterschied zwischen Satz von Bayes und Bedingte Wahrscheinlichkeit?

Hallo:) ich schreibe morgen eine Mathe klausur und bin eben noch einmal alle Formeln durchgegangen. Ich bin jetzt allerdings komplett verwirrt, da ich plötzlich nicht mehr weiß, was der Unterschied beim Satz von bayes (P (A|B)= [P(A)•P(B|A)]: P(B)) und der bedingten Wahrscheinlichkeit (P(A|B)= P(AnB):P(B)) ist. Mit der bedingten Wahrscheinlichkeit habe ich kein Problem und kann die Formel auch anwenden, allerdings bin ich mir nicht sicher wann ich welche Formel verwenden muss, also bei welchem Aufgabentyp. Ich bin sehr dankbar über simple Erklärungsversuche, weil ich nicht gerade ein Mathegenie bin. :)

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen der Ereignismenge und der Ergebnismenge?

Ich verstehe es einfach nicht. Beide Begriffe werden beim Thema Stochastik immer durcheinander geworfen.

Ich habe gerade noch in einem Video gesehen, dass ein mögliches Ereignis eben ein Ereignis ist. Beispielsweise die 3 beim Würfel. Dann wird aber auf einer anderen Seite wieder gesagt, dass die Ergebnismenge folgendes ist:

"Die Ergebnismenge oder der Ergebnisraum ist die Menge aller möglichen Ergebnisse eines Zufallsexperiments .

Die Ereignismenge ist die Menge aller Ereignisse und nicht das selbe wie die Ergebnismenge!"

https://de.serlo.org/mathe/stochastik/grundbegriffe-methoden/ergebnisraeume/ergebnismenge

...zur Frage

Unbestimmte und bestimmte Wahrscheinlichkeiten

Hallo,

Wir schreiben Freitag eine Arbeut in Mathematik ueber wahrscheinlichkeiten. Nun dazu meine frage. Manchmal gibt es fragen, wie zb wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand die Vorprüfung besteht aber nicht die Pruefung. Dazu stellt man eine gleichung auf wobei man entweder die vorpruefung durch die Nachprüfung ider anders rum teilen muss. Doch uch erkenne nicht, was davon im Nenner und was im zaehler stehen muss. Koenntet ihr mir bitte eine Definition geben, die leicht zu verstehen ist und sich allgemin bezieht und nicht auf das Bsp

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?