Pro und Kontra Argumente für das Thema Freizeit..

1 Antwort

Wie ist denn "Freizeit" definiert? Ich nehme jetzt einfach mal an, als "Gegensatz zu 'Arbeitszeit'".

Zunächst mal (ganz banal) ist Freizeit deshalb gut, weil sie lebensnotwendig für uns ist. Ohne Freizeit würden wir ja beispielsweise nie schlafen - und nach relativ kurzer Zeit tot umfallen wie die Fliegen.

Aber auch, wenn man es nicht ganz so dramatisch sieht und davon ausgeht, man würde zwar Zeit zum Schlafen haben, aber ansonsten keinerlei Freizeit, hätte dies schädliche Auswirkungen auf uns. Schau dir mal Artikel zum Thema "Burn Out" an! Körper und Geist des Menschen brauchen Ruhephasen, wir brauchen Erholung, um wieder richtig "funktionieren" zu können. Stell dir als einfaches Beispiel für das Körperliche nur mal vor, ein Bauarbeiter würde immer nur arbeiten und hätte keine Freizeit! Sein Körper würde das nicht lange mitmachen, weil ihm die Regenerationsphasen fehlen würden.

Aber nicht nur Muskeln und Gelenke brauchen Pausen, auch das Hirn benötigt sie, um wieder voll funktionsfähig zu sein. Oder möchtest du von einem Chirurgen operiert werden, der keine Freizeit hat? ;) Siehst du, ich auch nicht.

Als soziale Wesen brauchen wir unsere Freizeit auch, um Sozialkontakte zu pflegen, an erster Stelle bei den meisten die zur Familie. Die Familienmitglieder würden sich ohne Freizeit im Grunde niemals begegnen - was niemanden stören würde, da wir ohne Freizeit nichtmal eine Familie hätten ;) Denn wann und wo soll man denn jemanden (außer Arbeitskollegen) kennen lernen, wenn man keine Freizeit hat? Und wie sollten wir unsere eigentliche evolutionäre Bestimmung - die Erhaltung der Art - erfüllen? Zeit für Sex hätten wir ja nicht und dementsprechend auch keine Nachkommen!

Rein wirtschaftlich betrachtet wäre fehlende Freizeit übrigens auch sehr ungünstig. Der Bereich "Freizeit" ist ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor, ein ganzer Sektor wäre im Grunde unnötig. Wir bräuchten kein Kino, kein Theater, keine Einkaufszentren, keine Restaurants, Bars, Kneipen, Discos, Vereine, Fitnessstudios, Kurse jeglicher Art, kein Fernsehen, Radio, keine Bücher.. alles überflüssig! Die Liste ließe sich noch sehr lang fortsetzen.

Unsere Kinder würden verkümmern und zu lebensuntüchtigen Wesen heranwachsen, weil wir keine Zeit hätten, uns um sie zu kümmern, ihnen etwas beizubringen etc. Auch seelisch würde es ihnen schlecht gehen, denn zum reden, kuscheln, vorlesen etc. hätten wir ja keine Zeit.

Darum bräuchten wir uns aber keine Gedanken mehr machen, weil wir ohnehin in unserem Dreck ersticken würden. Wann sollen wir schließlich putzen, renovieren, kurz: unser Lebensumfeld in Schuss halten?

Ich bin sicher, die fallen noch mehr Beispiele ein, wofür Freizeit wichtig ist. Schau dir in dem Zusammenhang mal die Maslowsche Bedürfnishierarchie an. Ganz unten, als Basis aller anderen Faktoren, stehen die "physiologischen Bedürfnisse". Diese wären ohne Freizeit schon nicht mehr erfüllt.

Negativ wirkt sich Freizeit m.E. nur bei "zu viel" aus, so wie eigentlich fast alles im Leben. Menschen, die ausschließlich Freizeit (also keine beruflichen, familiären oder sonstigen Verpflichtungen haben), werden in der Regel unzufrieden, antriebslos etc. Einen Gegenpart zur Freizeit zu haben (sei es Arbeit, Kindererziehung oder was auch immer), lässt uns die Freizeit erst schätzen und kann eine Art "Motor" sein, um in seiner Freizeit überhaupt irgendetwas auf die Reihe zu kriegen.

Kurzum: Der Mensch braucht ein ausgewogenes Verhältnis von Spannung und Entspannung, von Anstrengung und Erholung.

Liebe Grüße, curium

Was möchtest Du wissen?