Pro und Contra beim Verbot von unpassender Kleidung(z.B. Jogginghose/Hotpants) in Schulen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! 

Versuche dir mal zu helfen mit 'nen paar subjektiven Argumenten aus meiner Sicht :)

Pro: Schule ist keine Freizeit & so fühlt sie sich in Jogginghosen usw. aber eben Missverständlciherweise an.. von daher sollte man "Straßenkleidung" tragen, um den Unterschied zwischen Freizeit & Werktagen zu erkennen. Außerdem hat die Schule einen Bildungs-/Erziehungsauftrag zu erfüllen zu dem mMn auch gehört, dass sie korrekte Kleidung erklärt & unpassende Kleidung andererseits eben ausschließt.. da man sich im Berufsleben ja auch nicht in Jogginghose oder Hotpants irgendwo hinsetzen kann.. kein Berufsbild duldet solche lockeren Outfits. Nicht zu vergessen ist es einfach nur respektlos ggü. der Obrigkeit/dem Lehrer, total ungepflegt oder auch freizügig zu erscheinen. Man könnte evtl. auch noch sagen, dass zu knappe/aufreizende Outfits an Frauen zur Sexualisierung beitragen, die insbesondere etwa in der Unterstufe noch nicht sein muss & sie auch Jungs evtl. ablenken also beim Lernen/Konzentrieren beeinträchtigen.

Kontra: Eine solche Regelung schränkt Schüler in ihrem Recht auf freie Entfaltung ein, die im weitesten Sinn auch Kleidung betrifft. Ansonsten sehe ich keine Nachteile.

Ansonsten: Wenn eine Jogginghose z.B. bei begründetem Anlass - Sportveranstaltungen etwa oder wenn jmd. 'nen Gipsbein hat, also in normale Hosen/Jeans schwer bis garnicht kommt, sollte man von dem Verbot natürlich mal bereit sein drüber hinwegzusehen.. aber das versteht sich von selbst :)

Für Verbot: -Schüler werden durch angepasste Kleidung für das spätere Berufsleben vorbereitet. -Zu viel Ablenkung vor allem für das Männliche Geschlecht.Contra: -Heutzutage ist solche Kleidung alltag und somit eigentlich auch nichts mehr besonderes. -Die Schule ist nicht berechtigt,die eigene Moralvostellung zum Gradmesser für eine korrekte Kleidung zu machen. -Es würden möglicherweise viele beschwerden der Eltern/Schüler kommen und könnte sogar zum Schulwechsel führen. -Schüler können sich nicht austoben (was die Kleidung angeht)

Also ich sag dir mal meine Meinung dazu da mein Klassenlehrer Jogginghosen auch nicht mag und es uns alle wissen lasst. Aber trotzdem würde ich sagen das wenn es keine Uniformen in der Schule gibt es jedem selber überlassen sein soll was man anzieht weil man gerade in der Oberschule sich selber findet

Naja wenn die Klassenschönheit an die Tafel muss und dabei recht reizende Kleidung trägt ist das schon interessant

Jogginghosen und Co sind einfach respektlos dem Lehrer und engagierten Schülern gegenüber. Außerdem soll man lernen sich "am Arbeitsplatz" ordentlich zu verhalten.

Was möchtest Du wissen?