Praktikum bei pyrotechniker hamburg?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Praktikas gibt es in der Pyrotechnik in der Regel nicht. Das hat mehrere Gründe:

Ein Helfer muss nach dem SprengG mind. 18 Jahre alt sein und Praktikanten sind meist zwischen 14 und 16 Jahre alt sind.

Praktikanten dürfen keine Arbeit verrichten die sie körperlich zu sehr belasten, was beim Schleppen von Abschussgestellen und Kartons mit einem Gewicht von 10 - 25 kg schnell passieren kann.

Praktikanten haben eine Nachtruhe von 20 - 6 Uhr einzuhalten und dürfen täglich nicht mehr als 8 Stunden arbeiten. Es gibt zudem ein Beschäftigungsverbot für Samstag, Sonntag und an Feiertagen. Das ist bei einem Großfeuerwerk alles nicht möglich.

Praktikas sollen meist in den Pfingst- und Osterferien gemacht werden. Das sind aber Zeiträume, in denen naturgemäß bei den Feuerwerkereien keine Feuerwerke gebucht oder vorbereitet werden.

Die Zeiten für die vorgeschriebenen Ruhepausen müssen vorher feststehen. In der Praxis sind die Pausen aber zum Einen von der Witterung abhängig und zum Anderen davon, wie schnell der Aufbau voran geht.

Schlussendlich: Der Beruf des Großfeuerwerkers ist auch gar kein anderkannter Lehrberuf. Die meisten Feuerwerker sind entweder selbständig tätig, oder sie arbeiten nebenberuflich während der Saison in Ihrer Freizeit für eine Feuerwerkerei, oder sie sind als Lagerist, Verkäufer, als Veranstaltungstechniker, selten auch in der Herstellung, o. ä. in der Firma fest angestellt und arbeiten nur in der Hauptsaison zusätzlich als Pyrotechniker in der Firma mit.

Vielen dank für die ausführliche antwort

0

Was möchtest Du wissen?