Post klaut Geld aus Brief!

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Mit Sicherheit klaut nicht die Post das Geld, sondern irgendeiner, oder mehrere Postmitarbeiter, die Kirminell sind.

Problem der Beweislast.

Also Eidesstattliche Versicherung des Absenders, darüber das er Geld in den Bref getan hat. Dann die Frage, ist das Geld aus dem Brief, oder der ganze Brief verschwunden?

Mit den Angaben strafanzeige.

Da der Standardbrief (auch Kompakt-, Groß-, und Maxibrief) unversichert sind, ist das Geld weg. Geld oder auch Wertsachen sollten deshlab mit dem Expressbrief versendet werden, Wertvolles ist dabei extra versichert bis 25 000 Euro, dieser Versandart richtet sich nach dem Gewicht und gibt es ab 8 Euro. Oder man versendet das Geld als Paket Größe S über Hermes zu 4,50 Euro, diese sind bis 500 Euro versichert!

Leider ist es nicht das erste mal, dass bei der Post etwas abhanden kommt! Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht und meine Lehre daraus gezogen.

Eine Reklamation bzw. Beschwerde würde ich trotzdem einreichen, es wird wahrscheinlich nur ein "Entschuldigungsschreiben" zurückkommen. Aber man sollte sich an oberster Stelle bemerkbar machen, denn die bekommen ja am wenigsten mit wenn etwas "schief" läuft. Und vielleicht ist es ja bei Ihrer Poststelle nicht das erste Mal.

Expressbriefe für 8 € sind nur bis 500 € versichert , höhere Versicherung kostet extra , Bargeld ist nur bis 500 € pro Empfänger und Tag zugelassen ,wenn man mehr schickt , auch in mehreren Umschlägen,ist das nicht versichert !

0

Grundsätzlich gilt: keine Geldsendungen in Briefe. Wenn es dennoch passiert und die Briefe nicht ankommen oder geleert ankommen, dokumentieren und Anzeige bei der Post aber auch bei der Polizei mit Angaben zum Absender (Mutti, Omi, etc.) mögliche Tatzeit/en und Angaben zu Person/en die mit den Briefen in Kontakt kommen. Aussicht auf Erstattung =0, Briefzentren haben so manch einen schwarzen Schaf ausfindig gemacht, auch Postboten sollen schon mal aufgeflogen sein. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?