Pferdehaltung am Hang?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde das nicht machen.

Bei uns im Dorf gibt es auch eine Weide mit starker Hanglage und die Besitzer müssen oft den Tierarzt kommen lassen , da die Pferde starke Probleme mit den Hufen und dem Rücken haben.

Letztendlich ist es aber deine Entscheidung, vielleicht kommen deine Pferde besser damit klar oder du findest ein anderes Grundstück.

Viel Erfolg^^

das werden deine eltern entscheiden müssen, ob das geht. ist das grundeigentum deiner eltern oder wollen sie was pachten?

zumindest der unterstand muss eine ebene fläche haben. der rest wird im laufe der zeit sowieso von den pferden "geformt".

und bitte die automatische worterkennung abschalten - oder zumindest die texte vor dem absenden durchlesen und korrigieren. nicht immer darauf vertrauen, dass andere für einen korrekturlesen und editieren. teilweise arten die fragen hier in ratespiele aus...

das nervt langsam.

Es wäre gekauft. Der Offenstall wäre komplett gerade nur die Koppel nicht. Ist das schädlich für die Gelenke?

Danke für den Hinweis werde ich in Zukunft beachten.

1
@mipero00

man sollte sich die arbeit machen und laufwege in den hang graben, parallel zum hang, damit die pferde nicht ständig schief laufen müssen, wenn sie vom unterstand zum grasen in die weide laufen.

je nachdem wie steil das ganze ist, im abstand von etwa 5-12 metern soviel entfernen, dass sich eine waagerechte etwa 35cm breite laufspur ergibt. im abstand von 20 metern eine verbreiterung von einer pferdelänge auf gut einen meter einbauen. dieses "werk" kann auch dünn mit sand bestreut werden, damit sie nicht staubt oder vermatscht.

erstens ist es für die pferde angenehmer - gerade, wenn sie auch mal eine spur schneller als im schritt laufen wollen. und für einen selber ist es angenehmer,  wenn man auf der weide was zu erledigen hat. die verbreiterten stellen ermöglichen das abstellen der äppelkarre, was echt eine erleichterung ist.

fünf meter vor dem unteren zaun einen leichten "fangzaun" einbauen, der, wenn er ein pferd abbekommt, bricht. damit nichts passiert und nicht gleich alle pferde draussen sind, wenn mal wirklich eins in den hang rutscht oder unten nicht mehr schafft, anzuhalten.

ist halt am anfang viel arbeit.

4

Meinungen zu den ganzen Tag auf die Koppel?

Hey,

ich bin gerade darüber mir einen eigenen Stall zu bauen (als Freizeitreiter für 2 Pferde) natürlich geht dann auch kein Offenstall.. wie ist eure Meinung zu am Tag über Koppel und nachts Box ? Würde mich sehr interessieren

Lg Nina

...zur Frage

Stall pachten für private Pferdehaltung?

Ich habe die Möglichkeit, im Ort auf dem Bauernhof einer Bekannten einen Stall zu pachten, um dort meine beiden Pferde unterzustellen. Koppel anlegen und Stallumbau übernehme ich selbst. Nun hab ich hierzu noch einige Fragen:

1. Benötige ich eine eigene Betriebsnummer? (sie gibt die Hühnerhaltung auf, hat Wiesen und Äcker verpachtet)

2. Darf ich ohne weiteres einen Paddock anlegen oder benötige ich wohlmöglich eine Baugenehmigung?

3. Muss ich mich bei der BG melden?

4. An was außer Veterinäramt und Tierseuchenkasse muss ich noch denken?

...zur Frage

Ist Anbinde- bzw. Ständerhaltung verboten?

Hallo !

Ich kenne einen Reiterhof in Rheinland-Pfalz auf dem die Ponys noch in Ständerhaltung gehalten werden. Viele sagen das wäre verboten und das sollte dem Vet.-Amt gemeldet werden. Aber die wären auf einen so großen Betrieb der so lange besteht bestimmt aufmerksam geworden, wenn es verboten wäre, oder?? Der Deutsche Tierschutzbund hat das folgendermaßen festgelegt:

Die dauerhafe Anbindehaltung (Ständerhaltung) von Pferden ist tierschutzwidrig

Diese Ponys kommen aber über Nacht auf die Koppel, und die die nicht geritten werden sind auch tagsüber dort. Also "nur" ca. 40 Ponys die tagsüber angebunden sind. Zudem steht dort:

Pferde sind als Lauf- und Herdentiere an Sonne, Licht, frische Luft und wechselnde Temperaturen angepasst. Angebunden in ständern wird ihnen zusätzlich die Möglichkeit zur weiten Sicht genommen, wechselnde Sinneseindrücke sind sehr reduziert bzw. gar nicht vorhanden. Ein wichtiger Wesenszug des Pferdes als Fluchttier ist die Wachsamkeit. Im Ständer angebundene Pferde können jedoch nicht am Geschehen im Haltungsumfeld teilhaben und verfallen der Langeweile. Verhaltensanomalien sind die Folge.

Dort sind die Pferde allerdings in nur überdachten Ständen angebunden, die zu 4 Seiten offen sind und durch die sie betrachten können was vor sich geht.

Ist dieser Hof trotzdem rechtswidrig? Oder snd das "mildernde Umstände" ??

LG Doro

...zur Frage

Pferdehaltung Berufsgenossenschaft-Verkehr?

Die Berufsgenossenschaft Verkehr ist für die Pferdehaltung zuständig (ohne landw. Betrieb und unter 2 ha Weide). Nun meine Frage: Im Stall mit 2 eigenen Pferden und 3 Pensionspferden, wie verhält es sich mit diesen "max. 15 Stunden Wochenarbeitszeit", betrifft dieser Std.-Aufwand nur die Pensionspferde als Berechnung der GB-Verkehr-Beiträge oder muss diese Arbeitszeit für alle 5 Pferde gerechnet werden.

...zur Frage

Kann man Pferde im Winter auf die Koppel stellen?

wie so oft sind im Winter bei uns in Deutschland minus grade. Deswegen wollte ich mal nach fragen was ihr davon haltet die Pferde (natürlich tagsüber) raus auf die Koppel zu lassen. Über Nacht sind sie natürlich im Stall...was haltet ihr davon?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?