Pferd richtig treiben und Steigbügel behalten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde dir mal eine Longenstunde empfehlen. Dann kannst du dich mal auf deinen Sitz konzentrieren und gucken wann getrieben wird ohne dass du dich um die Richtung oder das Tempo des Pferdes kümmern musst.

Im Trab richtig zu treiben lernt man durch Gefühl. Wenn du zu unruhig bist oder einfach nicht einfühlen kannst weil du mit dem Rest schon leicht überfordert bist, dann lass dich wirklich mal an die Longe nehmen. Das ist nicht peinlich oder so, ich mach das auch. Und ich reite schon wesentlich länger als du. Jeder Reiter sollte hin und wieder eine Sitzschule machen um sich zu verbessern. Stimmt der Sitz nicht, stimmt der Rest nicht. Sobald du einmal einfühlen kannst wie der Trab so ist, wird er dir langsam vorkommen und DANN kannst du deinen Takt finden.

Beim Galoppieren ziehst du wohl die Knie hoch. Auch da hilft eine Longenstunde, da du dich dann aktiv darauf konzentrieren kannst den Bügel auszutreten. Vielen hilft es auch mal eine Seite im leichten Sitz zu galoppieren da sie dann die Bügel richtig belasten und dann zum aussitzen zurückzukehren. Allerdings würde ich dir das nicht empfehlen wenn dein Pferd danach heiß läuft. Zwecks den Steigbügeln solltest du dich einmal ganz aktiv darauf konzentrieren wie der Schwung durchs Pferd geht. Dann richtest du dich auf und wischt mit deinem Po den Sattel aus, die Beine werden lang gestreckt und der Bügel ausgetreten. Wenn du dich wirklich darauf konzentrieren kannst wird dir auch das in Zeitlupe vorkommen.

wenn das Pferd danach hektisch ist, hock dich hin und bremse mal richtig ab. Lieber einmal richtig anziehen und die Sache ist erledigt, als 20min im Zügel hängen. Danach solltest du dein Pferd weiter arbeiten und nicht laufen lassen, also auch im Trab Zirkel und Volten reiten, Schlangenlinien und vor allem viele Übergänge! Mein RL hat immer gesagt "Maximal eine Runde außenrum und an einer Seite mindestens zwei Gangarten". Hat man sich daran gehalten war man ordentlich am schwitzen, aber die Pferde waren konzentriert. Wenn du dein Pferd kräftig weiterreitest wird es nicht auf die Idee kommen heiß zu laufen weil es arbeiten muss. Und das ist Reiten nunmal: Arbeit :)

Im Trab einfach beim hinsetzen ein bisschen die Beinmuskeln anspannen aber mit der Zeit kommt die Koordination von ganz alleine. Im Galopp kannst du einfach mal bewusst darauf achten die Fersen nach unten zu drücken dann dürfte dir das nicht mehr passieren. Wenn dein Pferd aber sehr schwungvoll ist versuch mal ohne Steigbügel zu galoppieren (wenn du dir das zutraust) dann bekommst du vielleicht ein besseres Gefühl für Takt und Schwung. Nach dem Galopp ist der Trab übrigens bei jedem Pferd kurz erstmal hektisch es muss sich ja schließlich selbst erstmal fangen und den Schwung abbauen. Dagegen kannst du dich zum Beispiel kurz in die Steigbügel stellen bis es wieder taktvoll trabt. Wenn du deine Steigbügel nicht mehr hast kannst du dich  kurz am Sattel festhalten und/oder die Beine ganz doll an den Sattel drücken.

Ich wünsch dir viel Glück dabei :)

Julie12399 31.07.2015, 20:07

Vielen Dank für deine schnelle Antwort :) das mit dem treiben versuche ich schon seit längerer zeit aber ich kriegs einfach nicht hin die Schenkel beim hinsetzen zusammen zu drücken sondern einfach irgendwann. Und mein Pferd ist nicht nur kurz nach dem Galopp so aufgedreht sondern die ganze restliche stunde und lässt sich dann kaum mehr zurückhalten. hast du einen tipp wie ich sie beruhigen kann? 

Danke im Voraus :)

0

Kurzes Update: ich habe meine Steigbügel um ein Loch kürzer gemacht und sie im Galopp kein einziges Mal mehr verloren. Ich weiß dass das nicht soo gut ist und nicht für immer so bleiben kann, weil sie ja eigentlich ein bisschen länger sein sollten, aber so ist es eine gute übergangslösung für mich damit ich das mitschwingen und so gut üben kann. 

Und das mit dem Treiben im Trab hat auf einmal von einer auf die andere unterrichtsstunde funktioniert, das ist also wirklich nur Übungssache. 

Das mit dem rasen nach dem galopp habe ich zwar noch nicht ganz im Griff, aber es wird mit der Zeit immer besser. Und das alles ist auch sehr gut, denn ich mache in zwei Wochen den Reiterpass auf ihr und freue mich schon echt darauf! :) 

Hey also ich reite mittlerweile relativ lange und auch ganz gut (viel Dressur) und wegen dem treiben kann ich nur sagen das du irgendwann ein Gefühl dafür bekommst. Man kann da eig garnicht so viel erklären. Probier nicht die ganze Zeit zu treiben damit das Pferd nicht stumpf wird. Am besten solltest du nur treiben wenn dein Pferd langsamer wird aber wenn es sein Tempo hält dann lass nur die Waden anliegen. Das du im Galopp den Steigbügel verlierst liegt wahrscheinlich daran das du die hacken nicht weitgenug runterstreckst. Ich würde (ich glaube das wurde oben schon gesagt) mal eine Longenstunde machen wo du dich vorallem im Galopp mal ganz darauf achten kannst die hacken nach unten zu Strecken etc. Viel Glück und ich hoffe ich konnte helfen

Du musst die Absätze runter nehmen     und jedes Mal wenn du dich beim leichttraben hinsetzt gleichzeitig auf beiden Seiten mit den Waden treiben.Beim aufstehen musst du beide Bügel belasten.Nach dem galoppieren trab am besten erst mal leicht damit sich dein Pferd wieder etwas beruhigen kann.

ich hatte die selben Probleme .Meine rl hat beim traben zu mir gesagt ich solle aufsitzen und im Gedanken wie beim leichtraben zb 1 fürs hinsetzten und 2 fürs aufstehen und halt immer abwechselnd denke und in den selben Rhythmus versuchen zu treiben also kurz druck dann wieder locker lassen und so konnte ich nach einpaar stunden das im leichtraben besser mit dem treiben da ich den Rhythmus hatte vom üben. 

Und mit dem Steigbügeln das hatte sich nach einer zeit auch gelegt nachdem ich das wie oben schon genannt einfach mal die Steigbügel überschlagen habe und so galoppiert bin die ersten male waren zwar sehr komisch aber später ging es ohne Probleme .

das Pferd was ich früher geritten bin war nach dem Galopp auch immer flott im trab unterwegs mir hats geholfen mich etwas weiter als gewöhnlich nachhinten zu lenen und ggf eine Volte zu reiten damit das Pferd was ruhiger und langsamer wird. Manchmal ist das auch kaum möglich dann versuche ich einfach wider leicht zu traben .

LG Annika♥

Mach auf jeden Fall die Bügel etwas kürzer.

tabietoast 02.08.2015, 10:22

genau falsch. Bügel länger

0

Getrieben wird mit der flachen Wade, das hat mit dem Steigbügel nichts zu tun!

Was möchtest Du wissen?