Paul Klees Werk dieser Stern lehrt beugen. Was könnte es aussagen wollen? Was versteht ihr unter dem begriff beugen lehren? ?

2 Antworten

Paul Klee war ein Mensch mit Witz und Humor.

Seine Strichmännchen werden von oben gekrümmt, als Ursache gilt der "Stern". Seine "Kraft" sorgt für Verbeugung.

Diese Aussage, die durch Formen und Farben nahegelegt wird, kannst du auf einer höheren, allgemeineren, abstrakteren Ebene philosophisch erweitern.

Siehe auch:  https://www.welt.de/print-welt/article273131/Paul-Klees-gewissenhafter-Humor.html

Unter "beugen lehren" würde ich Demut,Dankbarkeit und Achtung vor der Schöpfung" verstehen.

Karikatur von H. E. Köhler, 2-3 Bild Symbol?

Hey Community,

wir haben gerade in Geschichte die Karikatur von Hanns Erich Köhler aus dem Jahr 1949. Diese Karikaturenfolge sollten wir halt jetzt beschreiben und interpretieren.

Nun zu meiner Frage: In der zweiten Karikatur ist auf der Mütze des rechten Mannes ein Hammer und eine Sichel zu sehen, was ja für die Arbeiter- und Bauernklasse steht und das Symbol des Kommunismus ist. In der dritten Karikatur hat der Mann ja jetzt den Kommunismus-Stern, der ja für einen befreiten Menschen in einer klassenlosen Gesellschaft steht. Wieso hat der Karikaturist denn hier den Wandel von Hammer und Sichel zu Stern gemacht? Ich hatte überlegt, ob er damit aussagen wollte, dass die Sowjetunion dachte, dass sie die DDR mit der Mauer und so der Abgrenzung zur BRD befreit hätte. Denkt ihr, das könnte stimmen? Bzw. als Interpretation durchgehen?

Die Karikatur:

http://www2.mcdaniel.edu/german/1125/1125images/east-west.jpg

...zur Frage

Wie kann man das Gedicht die Sternseherin Lise interpretieren?

hallo, ich muss im Deutschunterricht ein Referat über das Gedicht die sternseherin Lise von Matthias Claudius halten. Ich finde es sehr schwierig den inhalt des Textes zusammenzufassen und wollte Fragen ob mir jemand helfen könnte und mir erklären um was es eigentlich geht... und wie man das ganze Interpretieren kann. Tipps usw. zum allgemeinen Interpretieren von Gedichten gehen auch. Ich bin langsam echt am verzweifeln ich lese es immer und immer wieder und jedes mal klingt es für mich noch unlogischer. Für alle die das Gedicht noch nicht kennen: Ich sehe oft um Mitternacht, wenn ich mein Werk getan und niemand mehr im Hause wacht die Stern´ am Himmel an.

Sie gehen, da hin und her zerstreut als Lämmer auf der Flur; in Rudeln auch und aufgereiht, wie Perlen an der Schnur

und funkeln alle weit und breit und fnkeln rein und schön ich seh die große herrlichkeit und kann mich satt nicht sehen...

dann sagt unter Himmelszelt mein Herz mir in der Brust: "Es gibt was bessres in der Welt, als all ihr schmerz und Lust"

ich werf mich auf mein Lager hin und liege lange wach und suche es in meinem sinn, und sehne mich danach.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?