Partyspiele für Erwachsene

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Reise nach Jerusalem

Alle laufen um Stuhlreihe (1 Stuhl weniger als Leute) nach Musik. Sobald die Musik stoppt sucht man einen Stuhl. Wer keinen hat, nimmt einen Stuhl und scheidet aus. Der Letzte ist Sieger!

Zettel raten

Man bekommt einen Zettel auf die Stirn und muss raten, welcher Name darauf steht. Und die Anderen bekommen Alle Zettel und fragen bin ich alt, Bauer,.....usw. und der Angesprochene antwortet. Wer sich als erstes erraten hat, ist Sieger.

Unter meinem Hemd

Jeder muss ein Lied aufschreiben und ein Stück singen. Der Rest ergänzt das Lied mit "unter meinem Hemd". Natürlich darf Keiner wissen, das, dass mit dem "Hemd" kommt. Wird echt lustig! Z.B.: Im Leben, im Leben, geht mancher Schuss daneben, "unter meinem Hemd"!

Essen erwürfeln!

Eine Runde Pappe mit "iiiigitt Leckereien" rund bestücken. Bei mir wäre das z.B.: Kümmel und Petersilie. Wenn man weiß, was Einer nicht mag, gehört das auf alle Fälle mit dazu. Immer mehr Sachen als Leute! Nun wird gewürfelt. An dem als Anfang bezeichnetes Stück anfangen. Nun je nach Würfelzahl das essen,was da ist. Der Nächste Macht dort weiter, wo sein Vorgänger aufgehört hat. Es zählen aber jetzt nur noch die Felder, wo was liegt. Am besten nach einer Mahlzeit, wo Alle pappsatt sind spielen.

Eine Rolle Toilettenpapier

Alle sitzen in einem Kreis und die Rolle geht herum. Jeder muss sich nun so viel Papier abreißen, wie er für eine "große" Sitzung benötigt. Wenn alle mit Toilettenpapier eingedeckt sind, muss jeder etwas von sich erzählen. Dabei ergibt sich die Anzahl der der Informationen von jeder Person aus der Anzahl der abgerissenen Blätter Toilettenpapier. Tipp: Ein besonders heiterer Spaß, wenn es manche Leute gibt, die sehr viel Papier "brauchen"…

Koffer packen

Der 1. sagt: "Ich fahre in den Urlaub und packe meinen Koffe.", "Hinein kommt 1 Hemd!" Der 2. sagt: "Ich fahre in den Urlaub und packe meinen Koffe.", "Hinein kommt 1 Hemd und 1 Klobrille!". Der dritte sagr: "Ich fahre ......", "Hinein kommt 1 Hemd, 1 Klobrille und......!". Usw.

Mord in der Disco

Von: Sonja Kaul Anzahl Mitspieler Mindestens 4 Regeln Jeder muss einen Zettel ziehen wo entweder D für Detektiv, M für Mörder oder T für Tänzer steht. Der Detektiv meldet sich und muss aus dem Zimmer. Wichtig: keiner weiß, wer der Mörder ist. Es muss ganz dunkel im Zimmer (oder wo Ihr es spielt) sein, alle tanzen. Jetzt malt der Mörder einem Tänzer ein Kreuz auf den Rücken, der darauf hin mit einem Schrei umfällt. Der Detektiv kommt rein und befragt alle 3-mal was sie zur Tatzeit gemacht haben. Sie antworten immer gleich, bis auf der Mörder. Nach der 3. Runde sagt der Detektiv, wen er verdächtigt. Wenn es richtig ist, fängt das Spiel von vorne an.

MITTMACHGESCHICHTEN sind auch schön!

Z.B.: Meine Lieblingsgeschichte!

Der Verein

Es sollten mindestens 20 Personen anwesend sein!

Wir benötigen folgende Personen: -Bürgermeister und Frau, Kassierer und Frau, Schriftführer und Frau, Doktor und Frau, Förster und Frau, Wirt und Frau, einen Bus -Verein (dies sind alle übrigen Anwesenden)

Jeder bleibt auf seinem Platz sitzen. Immer wenn die Betroffene Person aufgerufen wird, steht sie auf und grüßt das Volk.

Es beginnt:

Wir haben hier in …………. einen Gesangs-Verein (Verein steht auf), dessen Vorsitzender der Bürgermeister ist. Der Vorstand setzt sich ferner zusammen aus dem Kassierer, dem Schriftführer und als Beisitzer der Doktor, der Wirt und der Förster. Der Verein hatte eine Sitzung einberufen. Zu dieser waren erschienen: Der Bürgermeister, der Schriftführer, der Kassierer, der Doktor, der Wirt und der Förster und alle anderen Mitglieder des Vereins. Der Bürgermeister eröffnete die Versammlung des Vereins. Unter Punkt „Verschiedenes" wurde vom Förster angeregt, einmal mit dem ganzen Verein einen Ausflug zu machen. Dieser Vorschlag wurde vom Bürgermeister, vom Doktor, vom Schriftführer, vom Wirt und von allen anderen Mitgliedern des Vereins freundlich begrüßt. Es wurde einstimmig beschlossen, mit einem Bus eine Fahrt ins Grüne zu machen. Am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr war Treffpunkt am Bus in der Nähe der Kirche. Alle Mitglieder des Vereins waren rechtzeitig erschienen, an der Spitze der Bürgermeister und seine Frau, der Schriftführer mit seiner Frau, der Förster mit seiner Frau, der Doktor mit seiner Frau, der Kassierer mit seiner Frau und der Wirt mit seiner Frau. Es wurde 7.00 Uhr, und der Bus war immer noch nicht da. Der ganze Verein war schon unruhig. Endlich 20 Minuten vor 8.00 Uhr kam der langersehnte Bus. Alle Mitglieder des Vereins jauchzten vor Freude, als sie den Bus sahen. Den es war ein schöner Bus, ein wunderbarer Bus, es war ein großer Bus und ein breiter Bus, mit anderen Worten: ein phantastischer Bus. Nun stieg der ganze Verein in den Bus. Zuerst der Bürgermeister und seine Frau, der Schriftführer mit seiner Frau, der Förster mit seiner Frau, der Doktor mit seiner Frau, der Kassierer mit seiner Frau und der Wirt mit seiner Frau und die übrigen Mitglieder des Vereins. Nachdem der ganze Verein eingestiegen war, fuhr der Bus ab. Nach einer Stunde Fahrzeit rief der Doktor dem Bürgermeister zu: Lass doch einmal den Bus anhalten, ich muss austreten. Der Doktor saß zum Aussteigen ungünstig, so dass der Bürgermeister mit seiner Frau, der Förster und einige andere Mitglieder des Vereins im Bus aufstehen mussten, damit der Doktor den Bus verlassen konnte. Nachdem der Doktor sein Geschäft erledigt hatte, stieg er wieder in den Bus und der Bus konnte seine Fahrt fortsetzen. Nach einem herrlich verbrachten Tag kam der Bus mit dem ganzen Verein gegen Abend am Vereins-Lokal an. Alle stiegen aus dem Bus, als erster der Bürgermeister und seine Frau, der Schriftführer mit seiner Frau, der Förster mit seiner Frau, der Doktor mit seiner Frau, der Kassierer mit seiner Frau und der Wirt mit seiner Frau und dann alle übrigen Mitglieder des Vereins. Der ganze Verein ging ins Vereins-Lokal und verlebte dort noch ein paar schöne Stunden. Zum Schluss ergriff der Bürgermeister noch einmal das Wort. Er dankte dem Förster, dem Doktor und ganz besonders dem Kassierer, dass diese einen so schönen, so herrlichen, einen so phantastischen Bus bestellt hatten, es war ja nun wirklich ein einmaliger Bus. Auch einen ganz besonderen Dank sprach der Bürgermeister dem Wirt aus, der es sich nicht nehmen ließ, zum Abschluss dem ganzen Verein eine Runde zu spendieren.Damit ist mein Vortrag beendet, ich bedanke mich recht herzlich fürs Mitmachen beim Bürgermeister und seiner Frau, dem Schriftführer und seiner Frau, dem Förster und seiner Frau, dem Doktor und seiner Frau, dem Kassierer und seiner Frau, dem Wirt und seiner Frau und bei allen übrigen Mitgliedern des Vereins und wünsche noch recht schöne Stunden im Kreise.

Oder Du guckst hier mal: http://www.spielwiki.de/Hauptseite

Viel Spaß! :-)

herzlichen Weihnachts- Dank, fürs Sternchen! *<[:-{)}}

0

Kennst du noch andere Mitmachgeschichten als 'Der Verein'? War auf einem Geburtstag der absolute Renner und jetzt brauch ich etwas mit dem gleichen Prinzip ;)

0

SEHR ge!l ist ein Spiel, bei dem derjenige, der dran ist, einen Korken im Mund hat. Er erfindet eine Krankheit. "Luzi hat Schnupfen". Dann nimmt der nächste darauf antworten: "War Luzi denn nicht warm genug angezogen"? Mit Korken im Mund zum Wegbrüllen...

mehlschneiden!!!

du machst mit hilfe einer schüssel einen "mehlturm" (wie ein sandturm!!) und in die mitte legst du oben auf ein gummibärchen. nun müssen alle reihum vorsichtig mit einem messer kleine stücke vom mehl abschneiden, ohne dass das gummibärchen herunterfällt. wenn der turm dann irgendwann so sehr abgetragen ist, dass "es" passiert, dann muss der täter das gummibärchen ohne hände (auf dem rücken), nur mit dem mund aufnehmen und essen.....mit mehlgesicht!! lacher sind garantiert!!

Was möchtest Du wissen?