Offene Lagerung von Kohle - Verlust von Brennwert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Die Asche sind nicht brennabre Mineralien. Wie alt die Kohle ist spielt dabei keine Rolle.

Der Heizwert wird unter anderen durch den Wassergehalt in der Kohle bestimmt. Sicher im Laufe der Zeit wird vor allem Holzkohle schlechter. Steinkohle nichts oder nur minim. Deiner Heizung wird aber die etwas ältere Kohle nicht abträglich sein. Die Kohle besteht vorwiegend eben aus Kohlenstoff. Wenn da etwas verflüchtigt ausgewaschen oder sonst was so ist einfach weniger MAterial da. (Auswaschen liesse sich höchstens der Schwefel was eine Verbesserung der Kohle wäre)

Steinkohle liegt schon seit ein paar tausend Jahre in der Erde

Fazit: Freu dich ab dem Geschenk, der warmen Wohnung und bedanke Dich bei Deinem Nachbar

Bedankt habe ich mich schon, bezahlt auch (Abendessen) - und natürlich freue ich mich über Gratis-Kohle!

Danke an alle Experten!

0

Ne! Die trocken gelagerte Kohle bleibt gleich. Der Ascheanteil hängt einzig und alleine vom Reinheitsgrad der Kohle ab. Stammt die z.B. aus einem reinen Flöz ist der Brennwert ohne erhöhten Nebenabfall entsprechend hoch. Ist aber teilweise noch !Abraum beigemischt, z.B. aus Flözrandstellen, fällt halt mehr Asche an. Im Übrigen gilt: "Geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul!"

Da geht gar nichts verloren, sie verwittert vielleicht und nimmt Feuchtigkeit auf.

Was möchtest Du wissen?