nicht mehr zur Schule gehen wegen psychischen gründen?

11 Antworten

Du musst schnellstens eine/n Nervenärtzt*in suchen, der/die Dir vertrauenswürdig erscheint. Du darfst wegen der "freien Arztwahl" in Deutschland im Zweifelsfall den/die Ärzt*in auch so oft wechseln wie Du willst, Vertrauen ist in diesem Fall noch wichtiger als sonst!! Diese/r Ärzt*in wird Dich erst mal krank schreiben. Ob Du in die Klinik musst, ist noch nicht zu sagen, jedenfalls schreibst Du ja nicht, dass Du es zu Hause auch nicht aushältst.

Wie es weiter geht, kläre am besten mit dem/der Ärzt*in, aber Deine Gesundheit steht jetzt erst mal im Vordergrund, mache Dir nicht zu viele Sorgen um Deine Zukunft, in Deutschland wird man als psychisch Kranke/r in aller Regel gut versorgt, es gibt auch private Vereine, die psychisch Kranke unterstützen, manchmal genau so gut wie die Profis!!

Habe keine Vorurteile gegen Anti-Depressiva, es gibt da heute eine Reihe davon und bei ca. 70 % der depressiven Menschen findet sich ein Medikament, das eine Besserung bewirkt.

Ich wünsche Dir ein den Umständen entsprechend möglichst schönes künftiges Leben!!!

Danke für das "hilfreich" plus "Danke"!! Wenn Du im Weiteren noch mal Fragen haben solltest, kannst Du Dich gerne wieder DIREKT an mich wenden, wenn Du willst, geht zum Beispiel hier recht unkompliziert über die "Komplimente"-Funktion...

1

Ich habe mich auch eine sehr lange Zeit so gefühlt, wie du jetzt auch. Ich kenne das Gefühl nur zu gut. Zuerst bemerkt man den Anfang gar nicht und plötzlich wacht man morgens auf und denkt sich: Nein, ich kann da einfach nicht hin. Ich schaffe das nicht.

Was wichtig ist:

Du schreibst, es ist dein letztes Schuljahr. Also ein sehr, sehr wichtiges. Du musst das jetzt noch durchhalten, ansonsten wirst du später nur noch mehr Probleme haben, als diese, die du momentan hast! Bitte mache dir bewusst, dass es um deine Zukunft geht. Um dein Abschlusszeugnis. Das Zeugnis, mit dem du dich in einem Jahr bewerben wirst.

Suche Dir unbedingt psychotherapeutische Hilfe. Falls du Tage hast, an denen du dich einfach nicht überwinden kannst, zur Schule zu gehen, können diese wenigstens durch ein Attest entschuldigt werden. Zusätzlich ist es wichtig, dass du dieses ernstzunehmende Problem behandeln lässt. Denn ansonsten wirst du auch später in deinem Berufsleben, die gleichen Probleme kriegen.

Wie kann ich dieses Jahr Schule wechseln 

Das wird dein Problem nicht lösen. Es wird Dir woanders genauso ergehen. Das Problem ist nicht die Schule, sondern du selber. Nur du kannst etwas an Dir ändern, damit es dir besser geht. Zumal du schreibst, dass du nicht gemobbt wirst oder ähnliches.

Und kein Psychotherapeut wird dich für ein ganzes Jahr krankschreiben, es sei denn, du bist so depressiv, dass du in eine Klinik musst. Du kannst deine Angst nur bekämpfen, indem du dich ihr stellst. Aber du möchtest vor deinen Problemen davonlaufen. Du willst die Schule wechseln. Du willst krankgeschrieben werden. Das ist nicht der richtige Weg! Du musst deinem Problem gegenüber treten.

Was du jetzt machen solltest:

Informiere deine Eltern und kümmere dich um eine Therapie. Sprich in der Schule mit deiner Klassenlehrerin und ggf. einer Vertrauenslehrerin/Schulpsychologin etc. über deine Situation. Es ist wichtig, dass die Lehrer Bescheid wissen, damit sie dich unterstützen können.

Ich möchte, dass du weißt, du bist auf keinen Fall alleine. So viele junge Menschen, haben diese Probleme mit der Schulangst. Du bist eine von tausenden. Lass den Kopf nicht hängen und gib nicht auf. Das meiste bildet man sich einfach nur ein. Aber wenn du dich überwindest, zur Schule zu gehen, wirst du merken, dass es gar nicht so schlimm ist, wie erwartet. Oftmals ist die Angst größer, als das Problem. Gib dir einen Ruck. Mach deine Zukunft nicht kaputt!!! Du willst ja schon was verändern, das ist bereits ein großer, wichtiger Schritt.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute, du schaffst das.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ist sicher gut gemeint, aber: in die Klinik muss sie nur, wenn und so lange wie, es ihr dort besser geht als zu Hause. Weiter in die Schule zu gehen, halte ich für sie, zumindest im Moment, für eine sehr schlechte und gefährliche Idee !!

2
@gruenefeder

Ja, dessen bin ich mir bewusst! Ob sie nun in eine Klinik gehen sollte, oder nicht, können wir nicht beurteilen, dafür sagt ihr Text zu wenig aus. Für mich hört sich das allerdings so an, dass sie es durchaus von Zuhause aus schaffen kann. Und ich weiß aus Erfahrung, dass man seine Ängste nur überwinden kann, indem man sich ihnen stellt. Bei mir war es damals auch eine Extremsituation und andere haben gedacht: Die muss dringend in eine Klinik. Aber mit der richtigen Unterstützung von der Familie, der Schule sprich Lehrer und einem Therapeuten, geht es auch ohne.

Aber das muss sie dann mit dem Psychotherapeuten absprechen. Der wird das beurteilen können, ob sie eingewiesen werden muss oder nicht. Wünschen wir ihr alles Gute!

2

Zuerst einmal, es gibt ganz sicher Menschen die dich verstehen und die dir helfen möchten und dir beistehen. Und ja, einen Psychologen besuchen klingt wirklich am besten, denn deine Situation klingt nicht gut. Der müsste dich auch krankschreiben können vermute ich, sicher sagen kann ich das aber leider nicht. Auf jeden Fall kann der dir professionelle Hilfe anbieten, die dir helfen kann wieder hoch zu kommen. In der Zwischenzeit kannst du wenn du dich dazu bereit fühlst vielleicht versuchen mit jemandem darüber zu reden, egal ob übers Internet oder persönlich, gerade online kannst du auf jeden Fall Menschen finden die dir helfen können.

Gehen sie in eine Klinik

Eine Schule kann einen in den Wahnsinn treiben.

Bsp. eine bekannte ist in der Klasurenphase einem Krankenwagen hinterher gefahren, sie dachte eine ihrer Freundinnen läge darin

Man hat sie zwangseingewiesen,Diagnose: Stress

Dann weise dich in eine Klinik ein. Dort kannst du deine Probleme lösen und nach deinem Aufenthalt sogar die Schule wechseln.

Was möchtest Du wissen?