Nicht mastrubieren, kann man sich dann wirklich besser konzentrieren?

16 Antworten

Das ist absoluter Unsinn, denn ganz das Gegenteil ist der Fall. 90 Tage lang nicht zu ejakulieren (abzuspritzen) ist sogar sehr ungesund. Gerade regelmäßige Masturbation kann schwere Erkrankungen wie Prostatitis vorbeugen, wie wissenschaftlich erwiesen ist und du auch im Internet nachlesen kannst, wenn du in die Suchmaschine eingibst "Onanieren ist gesund". Außerdem entspannt Masturbation, baut Stress ab und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Ich würde zuerst einmal sagen, dass das von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Folglich kann dir keine Einzelperson hier eine allgemeingültige Antwort auf deine Frage liefern.

Ich weiß aus Erfahrung, dass die ersten Tage/Wochen in der Enthaltsamkeit die schwierigsten sind, danach wird es leichter, weil man sich entwöhnt hat und sich mehr auf andere Sachen konzentiert. Das ist erstmal eine positive Sache.

Ein Nachteil ist, dass bei sehr "aktiven" Genossen auch die Hoden aktiver zu sein scheinen und es somit relativ schnell zu feuchten Träumen kommen kann. Ich persönlich fände das sehr eklig.

Aber entscheiden muss das jeder für sich selbst. Man sollte sich vor Allem wohl fühlen.

Ich bin ein Mann: Als Mann kann ich gut darauf verzichten dass mich der kleinste sexuelle Reiz erregt. 90 Tage nicht Masturbieren und dann in die Sauna ... das wäre ein Spaß... für die anderen, aber nur wenn sie locker drauf sind ,) Und nachts eine volle Unterhose ist auch eine ziemlich ekelhafte Angelegenheit

Was möchtest Du wissen?