Neuer Nymphensittich

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Besonders Nymphensittiche reagieren sehr sensibel, wenn sie in eine neue Umgebung (in ein neues Zuhause) kommen. Meist brauchen die Vögel mehrere Tage bis sie sich halbwegs eingewöhnt haben. Als ich damals meinen zweiten Nymphensittich geholt habe, hat er auch fast 3 Tage bewegungslos im Käfig gesessen und hat kaum gefressen. Allerdings sollte man den neuen Vogel so oft wie möglich in Ruhe lassen, damit der Vogel sich beruhigt und sich ans Futter traut. Hilfreich ist es, wenn du einen Stängel Kolbenhirse gut erreichbar in dem Vogelkäfig befestigst. Kolbenhirse lieben eigentlich alle Vögel und wird auch in Stresssituationen meist gefressen. Achte auch darauf, dass die Futter-und Wassernäpfe für den Sittich leicht zu erreichen und gut sichtbar sind. Manche Vögel kennen z.B. Näpfe "mit Dach" oder Wasserspender nicht. Da kann es sinnvoll sein, das Futter und das Wasser in offenen Näpfen oder flachen Schalen zu servieren.

Außerdem erscheint mir der Käfig für deinen Nymphensittich als zu klein. Ein Käfig, der mehr hoch als breit ist, eignet sich für Nymphensittiche nicht. Ein Vogelkäfig sollte immer breiter als hoch sein, denn nur so können die Vögel auch ein wenig darin fliegen/flattern. Für Nymphensittiche sollte der Käfig mindestens einen Meter breit sein. Vögel sind ja keine Hubschrauber, die senkrecht fliegen können. Deswegen nützt ein sehr hoher, aber schmaler Käfig dem Vogel überhaupt nicht. Also wäre es gut, wenn du dir eventuell einen anderen, nymphensittichgeeigneten Käfig besorgst.

Und ganz wichtig: bitte kaufe deinem Nymphi unbedingt einen weiteren Nymphensittich als Kumpel bzw. Freundin dazu! Einen Vogel einzeln in einen Käfig sperren ist Tierquälerei. Besonders Nymhensittiche neigen bei Einzelhaltung zu Verhaltensstörungen wie z.B. Federn rupfen, ständig herumschreien, Aggression usw. Auch 2 Nymphensittiche können sehr zutraulich werden. Ich habe selber 2 Nymphis (ein Männchen & ein Weibchen) und beide sind ziemlich zutraulich geworden.

also man muss ZWEI NYMPHENSITTICHE HALTEN sonst rupft er sich noch federn aus,ich halte auch 2 nymphensittiche ,und deshalb fliegt und frisst dein nymphensittich kaum... ich würde dir emphfehlen zum tierarzt zu gehen und ihn durchchecken lassen, mein einer vogel hat zwar gefressen und getrunken ab saß auch nur die ganze zeit auf einer stelle und hat viel geschlafen ,ich habe ihr sittich stärkung im futterhaus gekauft,ins futter gemischt und dann hat sie gefressen und nach ca.4 tagen flog sie mehr als vorher und saß nicht nur auf einer stelle sondern bewegte sich angegossen

0

Hallo, Wie schon von einigen anderen hier geschrieben wurde sollte der Käfig oder auch die Volliere eher lang sein als hoch. Ich selber habe 6 Nympfensittiche und 2 Welli´s die zuerst auch in einem recht kleinen Käfig saßen. Ich wußte, als ich die Vögel übernommen habe, schon ein bißchen was habe mir aber auch Info´s aus der aufgeführten seite geholt. Auch wenn meine den ganzen Tag Freiflug hatten(und auch noch haben) wurde der Käfig doch zu klein und somit bauten mein Freund und ich eine Volliere im Wohnzimmer (1,50m x 1,00m x1,60m) da fühlen sie sich jetzt richtig wohl. Du solltest dir überlegen ob du nicht doch einen 2. dazu holen dann werden sie meist ruhiger und auch mutiger(Nymphen sind Schwarmvögel). Gönne deinem Nymphen noch etwas ruhe damit er sich eingewöhnen kann. LG

Was möchtest Du wissen?