Nennt man sie "Vegetationsbedingungen"?

2 Antworten

Ja, natürlich spielt die Bodenbeschaffenheit, bzw. die Närstoffversorgung eine große Rolle. Nein, man nicht die Gegenden der Welt danach klassifizieren. Höchstens quadratmeterweise. Alle Bedingungen können sich jeden Meter ändern.

Ja, ich meinte das aber tendenziell. ;) Schließlich wachsen überall auf der Welt andere Pflanzen.

Gibt es noch weitere Bedingungen, die eine Rolle spielen?

0

Licht, Wasser, Temperatur und Mineralstoffe brauchen alle Pflanzen. Um gut zu gedeihen brauchen die meisten auch eine Mykorrhiza (Pilze an den Wurzeln). Was und wie viel sie davon benötigen und wie sie es sich beschaffen können ist sehr vielfältig: einige müssen Insekten fangen, um an den Stickstoff zu gelangen, einige wurzeln enorm tief, einige können in Wasser wachsen, einigen genügt ein schattiges Plätzchen, andere brauchen die volle Sonne usw. .

Einige Pflanzen "rufen die Bienen", andere den Wind ....

Damit Samen in Keimstimmung kommen hat die Natur verschiedene Mechanismen "erfunden", da gibt es Licht- oder Dunkelkeimer, Samen, die große Hitze brauchen, wie du schon erwähnt hast, oder Samen, bzw. junge Pflanzen, die Frost brauchen usw.

Manchen Pflanzen reagieren auf die Tageslänge (Kurz- oder Langtag) um in Blühstimmung zu kommen und Samen zu bilden, andere sind da tagneutral (das sind auf jeden Fall die tropischen Pflanzen).

Man kann die Pflanzen schon nach ihrer Herkunft einteilen: tropisch, subtropisch, gemäßigt, aber diese Zonen sind groß und jede Pflanzenart hat ihre Besonderheiten.

Damit ist das Thema nur angerissen, schließlich beschäftigen sich "meterweise" Fachbücher mit so etwas.

Wow, vielen Dank für diese ausführliche Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?