nachtstrom umschalten lassen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich geht es leicht, wenn man den Stromanbieter wechseln will.

Aber Du solltest erst einmal überprüfen, ob der neue Stromambieter auch einen Tarif für Nachtstrom hat, der günstiger ist als beim bisherigen Anbieter.

Hier kann man Euch keinen wirklich guten Rat geben, weil im Einzelfall bei Euch durchgerechnet werden muss, welcher Tarif wirklich hilfreich für Euch ist. Da geht es darum, wann Ihr wieviel Strom verbraucht und ob der Nachtstrom-Tarif des bisherigen Anbieters höher oder niedriger liegt als der Tarif eines neuen Anbieters.

Könnt Ihr nich dadurch schon Geld sparen, dass Ihr Euch einen Warmwasserbereiter kauft, in dem ein Speicher ist? Die Durchlauferhitzer produzieren zwar unendlich viel heisses Wasser, verbrauchen dabei aber auch extrem viel Strom. Mit einem Warmwasser-Speicher lässt sich da viel Geld sparen. Auf Dauer solltet Ihr Euch auch überlegen eine andere Heizung zu kaufen. Keine andere Heizmethode ist so teuer wie die durch Strom.

der nachtstrom würde komplett abgestellt, sonst wäre ein wechsel nicht möglich. eine neue heizung fällt die nächsten jahre auch aus da wir erst das haus abbezahlen müssen. die heizkörper sind aber auch erst 6jahre alt, also eigentlich ziemlich energiesparend, und wir heizen hauptsächlich mit holz, es geht uns nur darum von dem jetzigen anbieter wegzukommen...

0
@methalumina

So ein Wechsel geht absolut unkompliziert. Den habe ich schon zweimal gemacht. Über Verifox oder ein anderes Portal kommst Du zu dem Anbieter mit guten Konditionen und kannst so auch gleich einen Vertrag abschliessen.

Achte dabei darauf, dass Du möglichst keine Vorschüsse zahlst. Sie wären weg, wenn der Anbieter Pleite macht.

0
@methalumina

"Energiesparende Elektroheizkörper", ob 6 oder 60 Jahre alt, gibt es nur in technischen Märchenbüchern. Jeder elektrische Heizkörper liefert für jede berechnete kWh genau 1 kWh Wärme. Da kann es keine Abweichungen geben.

0

reines rechenexempel,du hast doch deine 2 preise für HT und NT,beide addieren und mit dem preis eines anderen vergleichen.doppeltarif gibts nur bei netzbetreibern andere haben das nicht.was du auch rechnen solltest NT gibts ab 22 uhr täglich bis früh um 6,am samstag von 13uhr durchgehend bis montag 6 uhr,an feiertagen auch.das ganze ist natürlich auch von deinem verbrauchsverhalten abhängig,da kann kaum einer ratschlag geben da das inviduell ist

Deine Angaben sind widersprüchlich und nicht nachvollziehbar. Zunächst lese ich oben: "....da wir ...... elektroheizung haben....". Wenn Du auf den Nachtstromtarif verzichten und die elektrische Beheizung der gesamten Wohnung mit dem Normaltarif bezahlen kannst, musst Du schon sehr viel Geld übrig haben.

Wenn Du aber (wie ich unten lese) über gar kein Nachtspeicher-Heizungs-Anlage verfügst und "die einzige Heizung, die benutzt wird, die im Badezimmer ist " (Die ist doch bedeutungslos!), dann fehlen ja alle technischen und vertraglichen Voraussetzungen für den Nachtspeichertarif. Der Durchlauferhitzer ist ja kaum nachts in Betrieb, begründet also keinen Doppeltarifzähler. Der kann doch nicht vertraglicher Bestandteil des Grundversorgers sein. Das ergibt alles keinen Sinn.

elektro heizungen befinden sich in jedem raum im haus, aber da wir hauptsächlich mit dem schwedenofen heizen schalten wir eigentlich nur die heizung im badezimmer ein. die heizung war schon im haus als wir es kauften, und da war schon ein doppeltarif und ein einzeltarifzähler drin....

0
@methalumina

Allmählich verstehe ich den Zusammenhang. Allein für das Badezimmer (Da genügt doch ein Badstrahler, den man nur vorübergehend einschaltet) macht ja der Doppeltarifzähler keinen Sinn. Wenn Du also die gesamte teure Elektro-Wohnungsheizung gar nicht nutzt, dann kann kannst Du auch locker auf den Nachtstromtarif verzichten bei einem Wechsel des Vertragspartners.

0

Was möchtest Du wissen?