Muss man Immobilienmakler studieren?

7 Antworten

Als selbstständiger Immobilienmakler musst Du eine Maklererlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung beantragen. Diese kann dir verweigert werden, wenn Du wegen eines Kapitalverbrechens vorbestraft bist oder Du nicht in geordneten finanziellen Verhältnissen lebst. Ansonsten gibt es da keine vorgeschriebene Ausbildung. Allerdings gibt es eine Ausbildung zum Geprüften Immobilienmakler, die man auf spezialisierten Akademien machen kann. Eine solche Ausbildung wird auch empfohlen, da Du bei Fehlern und Falschauskünften als Makler vor Gericht zur Verantwortung gezogen werden kannst.

die "ausbildung" zum makler ist nicht zu empfehlen

es ist ein wertloser schrieb, den sie sich teuer bezahlen lassen

die ausbildung zum immobilienkaufmann ist dagegen zu empfehlen, weil du dann eine offizielle berufsausbildung hast und eine prüfung vor der ihk abgelegt

finde ich irgendwie besser, als ein maklerzertifikat vom Dr. Sommer-Institut zb....

0
@Muffputter

Welche Ausbildung besser ist, weiss ich nun nicht. Wichtig ist aber, zu wissen, dass ein Richter keine Rücksicht darauf nimmt, wie und ob Du überhaupt ausgebildet wurdest bzw. ob Du Ahnung von dem Job hast. Der verfährt ganz einfach nach dem Grundsatz: "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe".

0

denke man muß gut mit leuten umgehen können und gut überzeugen können übe einfach irgendetwas zu verkaufen zb auf dem flohmarkt es gehört auch viel geschick dazu

Leider darf sich mittlerweile jeder Immobilienmakler schimpfen, es ist noch nicht mal eine Ausbildung notwendig. Das hat dem Geschäft der wirklich professionellen Makler auch sehr geschadet. Deine Freundin wäre auf jedem Fall gut beraten, eine Ausbildung als Immobilienkauffrau zu machen, dann hat Sie es mit Sicherheit einfacher, einen Einstieg in einem wirklich professionellen Maklerbüro zu bekommen. Ausserdem bekommt Sie so schon einmal einen Vorgeschmack auf diese Branche, die nicht gerade einfach ist.

Was möchtest Du wissen?