Muss man husten, wenn man Asbest einatmet?

3 Antworten

Ein, du merkst es überhaupt nicht.

Am besten nicht kratzen, zerbrechen oder so, damit kein Staub frei wird. Noch besser: Mit Plastik-spray ( matchiger Klarlack) einsprühen und trocknen lassen.

Asbeststaub hat winzige Kristallnadeln, die Lungenzellen durchbohren können und dabei Krebs auslösen können. Was für ein Mist : eine billige in der Natur vorkommende Faser, die extrem gute Physikalische Eigenschaften hat.... und nach dem technischen Siegeszug stellt sich die Gefährlichkeit heraus....

Nicht unbedingt - aber man muß es nicht unbedingt einatmen, um das festzustellen.

Das ganze Thema ist so oder so etwas vernebelt. Vorweg: Gesund ist das Zeug GARANTIERT nicht, aber es bringt auch nicht gleich jeden um, der es einatmet. Es ist vielmehr so, das es eher individuell ist, wie man darauf reagiert.

Wenn ich bedenke, das vor Jahrzehnten ALLE BREMSBELÄGE bei Autos aus Asbest bestanden, und fast alle Mechaniker seinerzeit beim Beläge-Tausch die Bremsanlage mit Pressluft ausgeblasen haben, dann dürfte von denen keiner mehr leben. REAL ist es aber so, das nur relativ wenige durch Asbest-Staub erkrankt oder verstorben sind.

Da sich aber Asbest-Partikel in der Lunge festsetzen können - und dies auch oft schädigend gemacht haben - ist es schon sinnvoll und richtig, mit diesem Material VORSICHTIG umzugehen.

Der Entsorgungs-Wahn jedoch, den es dabei aber heute aufgrund politischer Entscheidungen gibt, ist m.M.n. mehr ABZOCKE als echte Sorge um die Gesundheit der lieben Mitmenschen. Die Entsorgung ist heute ein Millionen-Markt, an dem sich etliche Zeitgenossen GESUND STOSSEN !

Nicht unbedingt, aber es ist schädlich. Am besten vermeiden

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?