Muss man bei einer Texterörterung auch Zitate im Text benutzen?

2 Antworten

Bei einer Texterörterung ist am Anfang, wo es um die Wiedergabe des Gedankenganges und die Analyse des Textes geht, ein deutlicher Bezug zum Text erforderlich. Dieser kann in der Darstellung auf verschiedene Weisen hergestellt werden:

a) freie Zusammenfassung mit eigenen Worten (besonders für weit durch die Textvorlage reichende Zusammenhänge geeignet)

b) sinngemäßes Zitat/freie Umschreibung (Paraphrase), um in behutsamer Deutung einer Textstelle das für das Thema Wichtige zu entnehmen

c) wörtliches Zitat (besonders für Schlüsselbegriffe und zentrale Textstellen geeignet)

Zwingend erforderlich sind wörtliche Zitate nicht, wenn dies nicht in der Schule ausdrücklich vorgegeben ist, aber in manchen Fällen sehr angebracht. Sie sollten aber zur Untermauerung der wesentlichen Aussagen aufgespart werden. Auf welche Stelle sich etwas bezieht, sollte deutlich nachvollziehbar sein. Selbstverständliches muß nicht durch Zitat belegt werden.

ein muss ist es sicherlich nicht, aber wenn du einen text erörtern willst und deine therorien oder aussagen mit primärzitaten aus dem text untermauern kannst, warum nicht? also ruhig zitieren, das lockert gleichzeitig auch deinen text ein wenig auf.

Was möchtest Du wissen?