Muß man auf der Abbiegespur blinken?

18 Antworten

http://www.polizei.bayern.de/muenchen/verkehr/studien/index.html/836

Ist es Ihnen nicht auch schon aufgefallen oder haben Sie sich als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer sogar schon darüber geärgert, dass Kraftfahrer das Blinken zunehmend vergessen oder gar für überflüssig halten? Auch viele Radfahrer biegen ab, ohne dies dem übrigen Verkehr durch Handzeichen anzuzeigen!

Gerade die konsequente Betätigung des Blinkers oder die rechtzeitige Abgabe von Handzeichen trägt jedoch wesentlich sowohl zur Sicherheit als auch zur Flüssigkeit des Straßenverkehrs bei.

Wer die einfachen Regeln zum Blinken und Zeichengeben nicht beachtet, gefährdet dabei sich und andere.

Oftmals kommt es zu folgenschweren Verkehrsunfällen mit erheblichen Personen- oder hohen Sachschäden sowie zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen.

Da ein Verstoß gegen diese Verpflichtung eine Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsrecht ist, kann die Polizei Sie aber auch, selbst wenn gar nichts passiert ist, gebührenpflichtig verwarnen oder gar mit einem Bußgeld belegen..

Kommt dem schon nahe:

Verkehrsordnungswidrigkeit: Sie fuhren von einem Straßenteil auf die Fahrbahn, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen. Verletzte Vorschrift: §§ § 10, § 49 StVO; § 24 StVG; 29 BKat

Verwarnungsgeld: 10 Euro

Wenn die dir Vorsatz unterstellen, weil du das ständig nicht machst, wenn sie dich beobachten, zweifeln sie evtl. an deiner Verkehrstauglichkeit oder das Bußgeld wird entsprechend höher, weil eben Vorsatz.

Ich würde nie einen Richtungswechsel Ohne Blinken vornehmen. Selbstverständlich kann dies Unfälle verursachen. Ich spreche nur von dem Fall, wenn ich vor einer Abbiegeampel STEHE. Wenn ich losfahre reicht es doch zu blinken, oder nicht?

0

Es gibt immer Ausnahmen und Einzelfälle, im Einzelfall macht irgendwer irgendeinen Fehler und erkennt daran, dass Sie blinken, wohin Sie wollen und es kracht nicht, weil die Person darauf reagiert, hätten Sie nicht geblinkt, hätte er/sie/es den Fehler nicht erkannt und es hätte gescheppert...

Ja, das ist pflicht! Sinn machts vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen und auch für Ortsfremde Fahrer, die Dir entgegenkommen.

Wenn Dich das schon nervt??? Also ich finds viel schlimmer, wenn zu wenig geblinkt wird. Wenn an der mehrspurigen Ampel vor mir jemand ohne zu blinken steht und dann beim Anfahren erst den linken Blinker setzt. Hätte der Vollidiot vorher geblinkt, hätte ich mich anders einordnen können. Also lieber einemal mehr blinken als einmal weniger, solange es anderen Verkehrsteilnehmern erleichtert, Dein Vorhaben zu erkennen.

Ja, das leuchtet mir ein

0

ich denke mit der Fahrtrichtungsänderung und dem zugehörigen Blinken meint man das Verändern der eigene Richtung in Bezug auf alternative vorhandene Fahrspuren. Sind die nicht vorhanden, blinkt auch kein mensch, wenn die Straße (rechte Fahrspur) auf der er fährt nach rechts abbiegt. Oder anders gesagt wenn ich in einer übersichtlichen langen Rechtskurve überhole, blinke ich erst links , nach den Überholen rechts und dann gar nicht mehr und ändere dabei doch stets meine Fahrtrichtung nach rechts. Das Auffahren auf eine Autobahn geschieht in der Regel als rechts abbiegender Verkehrsvorgang. trotzdem blinke ich in der Zufahrt nicht und am Ende der "Rechtskurve" sogar links, wenn ich die Fahrspur wechsele. Ich würde das Blinken auf das Wechseln (beim Fahren) bzw das beabsichtigte Wechseln (beim stehen)reduzieren - damit wird es eindeutig und es sind aus meiner sicht alle situationen in denen geblinkt werden sollte erfasst. Man denke (abschließend erwähnt) nur an das derzeitige Chaos mit abbiegenden Hauptstraßen die mal mit Schild mit dem krummen dicken strich gekennzeichnet sind und mal gar nicht mit Schild sondern nur mit Strichen auf dem Boden. Wann blinke ich denn hier? Doch sicher eindeutig wenn ich die Fahrspur Hautstraße verlasse!!

Du bist verpflichtet lt. StVO zu blinken, hat man es Dir nicht erläutert in der Fahrschule???