Muss ich als Referendarin GEZ zahlen?

6 Antworten

Klar. Ich hab GEZ auch als Studi zahlen müssen, obwohl mir die Kohle damals echt gefehlt hat. Und du verdienst ja schließlich, wenn auch (noch) nicht superklassetoll. Das hat aber damit nichts zu tun.

Als Referendar verdient man in etwa 1100 Euro im Monat, je nach Bundesland und Schultyp.

davon gehen ab:

  • ca 60-150 Euro für PKV (je nachdem)
  • ca 50 Euro Lohnsteuern
  • ca 50-150 Euro für Lehr/Lern-Materialien (wir einem ja nicht alles gestellt, kann schnell mal teuer werden...)
  • ca 50-300 Euro für Mobilität (Wege zur Schule und zum seminar)
  • Kosten für Wohnung, die genug Platz bietet für Arbeitszimmer (kann z.B. in Gegenden wir Hamburg mal schnell 350-500 Euro betragen - so viel kostet in Hamburg allein schon ein WG-Zimmer in einer Studenten-WG)

Je nachdem, ob Deine Beträge eher im oberen Bereich oder im im unteren sind (und das kannst Du Dir nicht aussuchen), kommst Du als Referendar schnell in die Situation, im Monat weniger Geld zum Leben über zu haben, als der ALG-II-Regelsatz (359 Euro).

Insofern ist die Frage nach der GEZ-Befreiung sehr berechtigt!!!

Als Referendar kann man sich aber nicht von der GEZ befreien lassen (als ALG-II / Hartz4-Empfänger schon)

Also, Leute, schreibt nicht so daher, bevor ihr Euch informiert habt.

ja sicherlich mußt Du zahlen

meine Tochter ist Studentin und muß zahlen (weil sie kein BAFöG bekommt)

Was möchtest Du wissen?