Muß fachmännisch angelegter Garten bei Auszug entfernt werden, wenn Vermieter es verlangt?

12 Antworten

regulär kann er das ,es ist sein haus und grundstück ,aber warum verkauft ihr nicht die pflanzen und alles was abbaubar ist,da würden sich kleingärtner drüber freuen und er sich ärgern ,weil er weiß das es wohl nicht gemacht wird und eh bleibt . da würde ich ihm ein schnippchen schlagen und zur not die pflanzen an gärtner verschenken und deinen bachlauf abbauen und verkaufen ,wenn noch alles io ist. ich habe auch einen großen garten 500qm und weiß das sich viele auch gerne mal was schenken lassen,an pflanzen und diverses und auch den bachlauf bekommt man los ,nur mit geduld und die gartenzeit fängt gerade an. schon alleine ,um das gesicht zu sehen ,wenn er seinen verwilderten garten zurück bekommt und du bekommst vielleicht einen kleinen teil vom geld zurück. du brauchst eine gartenauflösung inserieren dann werden sich leute melden und können sich die pflanzen ausgraben,die sie möchten und was nicht weg geht ,zwischenlagern und geduld ,dann wirds was. wenn du die zeit nicht hast ,verschenk alles und sie laufen euch die türen ein,hoffentlich. ich würde es versuchen ,denn ihr müsst in eh auflösen und ich wünsche euch viel glück.

Vorsicht, ich fürchte, die Rechtslage ist anders!!

0
@LiloB

Wenn der Vermieter wünscht, dass der Urzustand wieder hergestellt wird, dann müssen sie ja die Pflanzen entfernen. Warum nicht durch Selbstabholer?

0

Danke, ich glaube genauso werden wir es machen, wenn der Mieterbund sein ok gibt.

0

ich als Vermieter täte mich freuen weil für einen schönen Garten kann ich mehr Miete verlangen als für eine versiffte Müllhalde die mal ein Garten war, vor allem wen mich die Sanierung keinen Cent gekostet hat, aber wen er das nicht einsehen will muss man alles wieder entfernen

Ich an eurer Stelle würde noch mal mit dem Vermieter in Ruhe reden. Vielleicht bedauert er seine Reaktion inzwischen. Er war sicherlich mit euch als Mieter sehr zufrieden und ihr habt viel Geld und eure Freizeit in seinen Garten investiert.

Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder ihr zieht aus und überlasst den schönen Garten dem Vermieter und damit den Nachmietern, oder ihr entfernt alle von euch gesetzten Pflanzen sowie den Wasserlauf wieder.

Von letzterem hat euer Vermieter eigentlich gar nichts, aber wenn er das so möchte........

Da ist die Idee von sasaluna schon gut. Würde ich dann auch so machen.

Ihr habt viel Geld und noch mehr Arbeit in einen schönen Garten gesteckt.  Und ich kann verstehen, dass man im ersten Moment das alles nicht einfach wieder aufgeben möchte.  Andererseits, wenn der Vermieter darauf besteht, ist es wohl sein eigener Schaden wenn er den Urzustand wieder hergestellt haben möchte.  Ich würde mir das auf jeden Fall nochmal schriftlich geben lassen, damit er nicht hinterher etwas anderes behauptet, z. B. Ihr hätten den Garten unerlaubt verwüstet.   

Wenn ihr nicht auf eine Abfindung von ihm spekuliert habt, ist es zwar um eure Arbeit schade aber es kann euch doch egal sein, wie er seine Wohnung und den Garten vermietet.

Wenn ihr schriftlich vorliegen habt was geändert werden muss, verkauft alles was sich verkaufen lässt und streicht in Gottes Namen die verdammte Hütte grün.

Erkundigt euch besser beim Mieterschutzverein. Eure Position dürfte vielleicht garnicht so schlecht sein, denn die Nutzung des Gartens müßte doch im Mietvertrag vereinbart gewesen sein. Kann der Vermieter beweisen, dass sein Gartenhaus andersfarbig war ??? Vielleicht könnt ihr auch schriftliche Bestätigungen von Bekannten bekommen, die ausdrücklich erklären, dass der Vermieter die Veränderung des Gartens nicht nur geduldet, sondern auch ausgesprochen gelobt hat. Ob der Duldungsparagraph zieht, weiß ich nicht. bei Haustieren geht das, auch wenn was anderes im Mietvertrag steht.

Im Extremfall würde ich schon alles Mitnehmbare in den neuen Garten verfrachten.

Leider soll genau das nicht erlaubt sein, Nicht einmal dann, wenn man z.B. teure Pflanzen , wie Rosen etc. selbst gepflanzt hat. Darum Vorsicht bei einem solbhen Vermieter, wenn er bemerkt, daß man Pflanzen entfernt. Allerdings hat er wohl darauf bestanden, den alten Zustand wieder herzustellen, Dann müßte es erlaubt sein.

0
@LiloB

Na Lilo, das wäre doch dann ein Paradoxum. Wie willst du deinem Vermieter einen alten, verwilderten Garten hinterlassen, wenn du nicht die neuen, gepflegten sorgfältig entfernst :-))

Oh, suchte hier nicht vor kurzem ein 15 jähriger einen Garten für seine Geburtstagfeier. Vielleicht ergeben sich da auf GF ganz neue Hilfsmöglichkeiten. Natürlich nur, wenn der Garten wirklich zurückgebaut werden muß. LG die merzhi

0

Was möchtest Du wissen?