Mündliche Abiturprüfung in Erdkunde

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In den 20 Minuten einlesezeit schön stichpunkte herausschreiben, mit denen du dich in der Prüfung selbst an den Fragen entlang hangeln kannst. Wenn du gut im Frei sprechen bist: keine ganzen Sätze schreiben, sondern es eben bei den Stichpunkten belassen, wenn nicht: schreib dir ruhig mehr auf. Der Vorteil an Stichpunkten: Es gibt einen Teil in der Prüfung in dem Nochmal Fragen gestellt werden. Wenn du Stichpunkte herausgeschrieben hast, findest du zu den Fragen schnell eine Passende Antwort, die du nochmal direkt Frei formulieren kannst. Wenn du dir nur ganze Sätze aufschreibst, die du im ersten Teil der Prüfung vorliest, kannst du im Zweiten teil der Prüfung nur entweder wieder die gleichen Sätze vorlesen oder du musst komplett Frei improvisieren. Am besten zur Vorbereitung einfach mal mit freunden kleine Diskussionsrunden abhalten, bei denen du versuchst, ganz frei auf Fragen zum Thema Erdkunde zu Antworten. Und während der Prüfung ruhig bleiben, die Lehrer wollen dich da nicht irgendwie in die Tonne kloppen, sollten dich die Lehrer auch noch so wenig leiden können. In meiner Prüfung hatte ich drei Prüfer, von denen mich zwei gehasst haben, aber auch die bleiben in einer Abiturprüfung fair.

Meine Lehrer lieben mich zwar nicht aber ich glaube schon, dass sie absolut fair bewerten. Danke für deine Antwort :)

0

Ich hatte ebenfalls Abi mündlich in Erdkunde. Naja halte dich ran, niemand erwartet eine absolut perfekte & allumfassende Bearbeitung. Ich war nervös vor der Prüfung und hatte sehr geringe Erwartungen. Im Endeffekt bin ich mit einer guten Note aus der Prüfung gegangen und kann heute noch nicht sagen, wofür eigentlich. Ich denke bei mir wurde viel Rücksicht auf die Besonderheit der Situation genommen und die Erwartungen an die Prüflinge waren nicht die allerhöchsten.

Alles klar, danke für deine Antwort :)

0

Erstmal zu Beginn: es gibt auf YouTube unzählige Videos die dir Schritt für schritt erklären wie eine solche Prüfung abläuft. Da du aber scheinbar noch nie etwas von Google oder YouTube gehört hast hier mal ein kurzer Überblick! Du bekommst für sie Vorbereitungszeit ein Blatt (oder mehrere) auf denen 3 Aufgaben sind. Die sollst du in den 30 Minuten vorbereiten. Das heißt: du machst Notizen! Niemanden der Prüfer wird sich dafür interessieren was auf deinem Blatt oder schmierzettel steht! Denen geht es nur darum was du aus deinen Notizen machst! Nach 30 Minuten wirst du in den prüfungsraum geführt und du sitzt deinem Fachlehrer (er bewertet deine leistung) einem Protokollant (er schreibt nur mit und haz keinen einfluss auf deine note) und einem 2. Prüfer (der kann -aber muss nicht- von deiner Schule sein). Hinten im Raum sitzen dann noch ein paar andere Leute wie zum Beispiel junge Lehrer welche sich die Prüfung angucken. Oftmals fragt der Fachlehrer die Prüflinge ob es Es wollen dass jemand noch hinten als "Zuschauer" sitzt. (Das ist aber nicht Pflicht). Dann fängt du an deine bearbeiten Aufgaben vorzustellen. Du erzählst/ erklärst /... den Prüfern deine Lösungen. (Manchmal kann man auch was an der tafel Zeichen. Da kenne ich mich aber nicht im Fach Erdkunde aus). In Diesem ersten teil der Prüfung redest -in der Regel- nur du. Du hast für diesen Teil maximal 15 Minuten Zeit! Wenn dein Fachlehrer nett ist wird er dir vorher bereits zu verstehen geben dass es Zeit fürs Ende wird (darauf sollte man sich aber nicht verlassen). Wenn du zum Beispiel schon nach 5 Minuten fertig ist v wird dein Fachlehrer versuchen nach nachzufragen damit Du mehr Leistung erbringen kannst. (Aber ich denke das ist auch nur optional) wichtig ist das der 2. Teil der Prüfung genauso lang ist wie der 1. Teil. Im 2. Teil kommt es dann zum Prüfungsgespräch. In diesem Teil unterhält du dich mit deinem Fachlehrer über das im 1. Teil bearbeitet Thema oder anderen Fachbereichen. Wichtig ist hier dass du und dein Fachlehrer das gespräch aktiv gestalten können. Somit kannst du (behutsam) von einem dir nicht so genehmen Thema auf ein "besseres" überleiten. Wichtig ist natürlich dass du auf fragen/ Anstöße des Fachlehrers eingehst und nicht an ihm vorbei redest. Der 2. Prüfer kann sivh üprigens im 2. Teil der prüfung beteiligen. So kann es zum beispiel kommen das er dir zwischendurch fragen stellt. Und last But not least: du bekommst während und auch direkt nach der Prüfung in keinster weise ein Rückmeldung. Die Prüfer sind angewiesen neutral Auf jede deiner Antworten zu reagieren. Das heißt der Fachlehrer wird nicht bei einer guten Antwort nicken oder sonst irgenteine Reaktion Zeigen. Da ja aber die Prüfer auch nur Menschen sind werden sie natürlich nicht komplett emotionslos sein. :) viel Erfolg bei der Prüfung

Es sind natürlich 20 Minuten Vorbereitungszeit!!

0

Danke, für die ausführliche Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?