Moos und Pinienrinde + Heizmatte im Terrarium?

1 Antwort

Wichtig ist bei Bodengründen, die feucht gehalten werden müssen, immer auf eine geeignete Drainage zu achten, um Schimmel-und Pilzbildung zu vermeiden. Aus dem Garten gewonnene Erde sollten durch Hitze (Backofen) oder Kälte (Tiefkühler) von unerwünschten Mitbewohnern befreit werden. Mittlerweile gibt es verschiedene Stoffe (Humus, Kokos, Torf) für die Terraristik in Blöcken zum Aufweichen.

Je gröber der Bodengrund ist desto durchlässiger für die Wärme

Je nach Befüllung mit Bodengrund von der höhe heer wird deine Wärme

nach oben geringer daheer musst schauen wieviel deine Heizung an Watt haben sollte

Verschiedene Rindenprodukten, sogenanntem Mulch, ob nun aus Mittelmeerpinien oder der einheimischen Kiefer, kann man sein Vertrauen schenken, hier muss aber das Produkt in seiner Körnung dem Pflegling angepasst sein, um ein Verschlucken von zu großen Stückchen vorzubeugen. Keinesfalls sollte man Rindenmulch aus dem Baumarkt verwenden, da dieser neben Unkrautvernichtungsmitteln auch jede Menge Fremdkörper bis hin zu Draht und Glasscherben enthalten kann. Rindenmulch kann in jedweder Konsistenz von sehr feucht bis total trocken angewendet werden – Pinienrinde wird eine gewisse (natürliche) fungizide Wirkung nachgesagt.

weitere Infos wenn brauchst immer gerne

Was möchtest Du wissen?