Modelagentur I-Models?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für eine seriöse Agentur ist das nicht normal.

Paar Tipps dazu, ganz allgemein:

1. Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum oder Kontakt eine Adresse. Es muss ein Büro sein mit Zeiten wo man hingehen kann, nicht nur ein Briefkasten.

2. Man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht "jede" an.

3. Wenn sie dich einladen zum Vorstellen dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch nicht sonst wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

4. Es darf nichts kosten, keine Anmeldegebühr, keine Kaution (!!), kein Jahresbeitrag. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts!

5. Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor deine Eltern was unterschreiben. Da muss z.B. drin stehn wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20 % sein, also dass du bei jedem Job mindestens 80 % behalten kannst. Achtung: Bei den ersten paar Jobs kann die Provision höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber auch mindestens und das muss dann auch klar in den Bedingungen stehen.

LG. AnKa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Agenturen, die Gebühren verlangen, sind schon mal unseriös.

Als nächstes kommt eine Einladung zu Probeaufnahmen und gleichzeitig wird ein Vertrag vorgelegt, mit viel Kleingdrucktem. Irgendwo gut versteckt stehen die zu zahlenden Gebühren, z.B. für Setcards, für Aufnahne in die Kartei usw.
Dabei wird erklärt, dass man das locker bezahlen kann, wenn die ersten dicken Gagen kommen und so hübsch wie du bist, kommen die in Massen, wenn du nur mal mit Setcards in der Kartei bist. Hahahahaha

Damit (und NUR damit) machen die reichlich Geld, da es sehr viele naive Damen gibt, die von Karriere träumen. Auf Engagements wartet man ewig.

Echte und seriöse Agenturen laden ein, ersetzen Reisekosten, Unterkunft Spesen, machen Probeaufnahmen und bei Eignung landet man in der Kartei.

Erst von den gezahlten Gagen werden Provisionen fällig, sofern sie nicht ohnehin vom Auftraggeber gezahlt werden.

Mein Rat: Finger weg, wenn man kein Geld zu verschenken hat.

Aber auch der Staatsanwalt freut sich, wenn er Beweise für eine Anklage hat.
Übrigens, diese Agenturen wechseln den Namen schneller, als das Hemd, nur die Drahtzieher sind oft die selben



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sWeEtAnKa98
29.11.2016, 16:02

Reisekosten zum erst mal Vorstelln bei der Agentur zahlen sie nicht. Aber sonst hast du total recht!

0

Was möchtest Du wissen?