MMA Kampfsport ist es Hart?

3 Antworten

Das Verletzungsrisiko hängt nicht unbedingt von dem Stil ab, den Du praktizierst, sondern von Deinem Trainer und Deinen Trainingspartnern.

MMA ist ein Kampfsport, der ein gewisses Regelwerk beinhaltet, nach dem vorgegangen wird. Soweit ich weiss, ist hier das Risiko einer schweren Verletzung mit bleibenden Schäden geringer als zB im Boxen, da beim MMA der ganze Körper bearbeitet wird und viele Kämpfe durch Hebel im Bodenkamp beendet werden, während beim Boxen der Kopf das Hauptziel ist.

Eine typische Kombination für MMA ist ein Vollkontakt- Standup- Kampfsport wie MuayThai, KyokushinkaiKarate, Kickboxen in Verbindung mit Grappling, meisten Brazilian oder Combat JiuJitsu. Im Training und im Vollkontaktsparring wirst Du in einem seriösen Verein mit Schutzausrüstung tragen, sprich Kopfschutz, Zahnschutz, Tiefschutz, Schienbeinschoner evtl Körperschutz, bei Frauen zwingend Brustschutz.

Bei Wettkämpfen kommt es regelmässig zu oberflächlichen Verletzungen wie Platzwunden und Cuts, die auch Narbenhinterlassen können. Knochenbrüche sind eher selten, können aber wie in jedem Kampfsport vorkommen, insbesondere wenn Du Dich im Bodenkampf weigerst rechtzeitig aufzugeben, sprich abzuklatschen (Tappen). Nicht umsonst ist unser inoffizielles Motto Snap Or Tap

Zu den Regeln bei MMA: Verboten sind senkrechte Ellenbogentechniken (da hat einer zuviel BruceLeeFilme gesehen), Angriffe die nur darauf abzielen, den Gegner zu verkrüppeln, also Stiche in die Augen, Schläge zum Kehlkopf, Genitalien etc. Ansonsten gibt es oftmals noch Unterschiede von Wettbewerb zu Wettbewerb, letztendlich das Wichtigste: Wenn der SchiRi sagt Schluss, dann ist Schluss

Viel Spass und probier es einfach mal aus, auch in verschiedenen Schulen

Ossu

LL

Cuts, Blaue Flecken und Platzwunden sind häufige "Schäden" die man aus einem Match oder dem Training hervorbringt. Brüche hingegen sind eher selten: Solltest du nicht zufälligerweiße bei einem Kick dumm Treffen (dir also das Schienbein brechen sofern keine Schienbeinschoner benutzt werden: SemiPro und Pro Klasse), du nicht rechtzeitig abklopfen (z.B. Aufgabegriffe am Arm oder an den Gelenken) oder du beim Hinfallen die Hand zum Abstützen benutzt sollte dir so schnell nichts passieren. Du solltest dir aber trotzdem im klaren sein, dass ein Nasenbeinbruch schnell passiert ist (wobei das eh eine "schöne" Verletzung ist: Sie schmerzt zwar am Anfang stark, aber sie heilt relativ schnell und die Schmerzen vergehen auch schnell). Aber als MMA Fighter sollte man zu einer Verletzung sowieso anders stehen als ein Bruttonormalbürger ;)

Hallo,

MMA ist am ehesten zu vergleichen mit einem sportlichen Streetfight mit nutzbaren Elementen aus sämtlichen Kampfsportarten.

In den USA soll es der Renner sein, in Deutschland ob Deiner Zweifel aber eher gemieden.

Regeln gibt es dabei zwar auch, aber du darfst von dieser Sportart nicht die relative Sicherheit vor schneller ( massiver ) Verletzbarkeit erwarten, als es in den "klassischen" Sportarten der Fall ist.

Ein klassische kampfsport kann zwar auch gesundheitliche Risiken bergen, aber da stehen sich zumindest Gegner gegenüber, die Wissen, was in ihrer ausgewählten Disziplin wirklich auf sie zukommt.

Ich vermute mal, dass es aber deutlich härter als Boxen oder Karate werden wird. ( Dementsprechend ist durchaus auch mit schwerwiegenderen Verletzungen zu rechnen )

MMA solltest Du also eher nicht machen, wenn Du nicht bereits wirklich geschulte kenntnisse z.B. im Ringen, Karate und Boxen durchlebt hast. ( Ich meine damit wirklich professionelle Schulung )

Gute MMAs beherrschen nun mal mindestens 1-2 nötige Sportarten ( Boden, Nah und Distanz ) relativ bis sehr gut.

mfg

Parhalia

5

Also in Ringen (hatte ich mal in der Schule in Sport) gemacht und da hab ich sehr viele Kenntnisse ich kenn mich mit Boden & Nah sehr aus aber Relativ nachdenken bevor man angreifen will ist nicht so mein Fall ich mach immer Freestyle aber das ist das Proplem wurde deswegen von Judo rausgeworfen.. aber Nunja :) darum will ich es bei MMA versuchen

0

Ist Selbstverteidigung effektiver oder Kampfsport für die Straße

Hallo ich möcht was machen wo man sich verteidigen/wehren kann falls es mal hart auf hart kommt (natürlich nur aus Notwehr) und was wäre da besser geeignet für ein 15 Jährigen Ju Jutsu (Selbstverteidigung) oder z.b MMA (Kampfsport) wobei es da wesentlich härter zu geht also auf jedenfall will ich kämpfen lernen und keine Wettkämpfe um möglichst bei Schlägerreien heil davon zu kommen ^^

...zur Frage

Viele Realtalks Mike tyson?

Erstmal Mike tyson ist einfach ne Machine fertig keine Diskussion.

2 wieso verdienen leicht Gewichte im mma mehr (mc Gregor) als Schwergewicht die ja viel muskulöser gebaut sind und auch härter zuschlagen.

3. Wacht mal auf Fussballer verdienen milionnen und das unverdient das ist einfach die grösste Sauerei der Welt weil entweder ist man gut im Fussball oder nicht die Leute die sagen hart trainieren ja gut aber Fussball ist viel mit Talent ich respektiere aber boxer, mma fighter Etc die Millionen verdienen wieso : schaut mal wie hart die trainieren das ist nicht einfach so traning morgens einen Ball kicken Rest vom Tag gute Nacht.

1 Monat kein traning als Boxer oder fighter und du bist raus würde ich mal behaupten ist so anstregend.

4. Lasst zu allen Themen einen Kommentar da (;

...zur Frage

Ist MMA effektiver für die Straße als Boxen Kickboxen oder Thaiboxen?

In MMA lernt man ja von jedem was, Ist das besser als wenn man eine Kampfsport Art komplett beherrscht? MMA hat ja auch viel mit Bodenkampf Zutun und Griffe, auf der Straße boxt man sich ja nicht nur fällt auch hin und das alles. Ist MMA das effektivste für die Straße von diesen aufgezählten Kampfsport Arten?

...zur Frage

Wann dicke/dünne Boxhandschuhe tragen?

Also ich habe für meinen Standboxsack, welcher übrigens ziemlich hart ist, ein paar MMA Handschuhe (die Dünnen) und bin am überlegen, ob es sich lohnt ein paar richtige, dicke Boxhandschuhe zu kaufen. Haben beide einen unterschiedlichen Zweck? Womit boxt man besser? Danke fürs Durchlesen und ein schönes Wochenende euch!

...zur Frage

Bin ich eine zu große Träumerin ohne Sinn für die Realität?!

Hallo zusammen, meine Frage ist vielleicht etwas merkwürdig aber ich kann es wirklich nicht selbst beurteilen. Als mein Freund und meine Mutter meinen immer ich würde zu viel Träumen. Ich bin so : Ich lege kein Wert auf Geld und mache mir keine Gedanken über eine Ausbildung ect. (ich bin 15 und weiblich), aus dem Grund, dass ich mich nicht binden kann, ich möchte frei sein, mich nicht an eine Arbeit eine Tätigkeit binden. Außerdem sage ich immer mit großen Strahlenden Augen : Ich werde Schriftstellerin, egal wie wenig meine Bücher lesen, ich will das tun was ich will und nicht was das Beste für mich wäre. Ich mag zwar Geschenke aber ich freue mich viel mehr über die Winzigsten Kleinigkeiten, ich freue mich wenn ich Vögel am Himmel sehe, wenn ich kühlen Wind auf meiner Haut spüre, wenn ich sehe wie mein Hund durch den Wals hetzt, aber es ist nciht so ein kleines Freuen, nein, ich habe dann diese Funkelnden Tränen in den Augen. Ich träume von Dingen bei denen alle sagen : dass erreichst du nie, bleib Realistisch... Ich mache aus den negativsten Sachen das beste... Ich gebe nichts auf Zeit und Termine ich bin gerne Frei und total ungebunden... Ich laufe mit meinem Hund stundenlang durch Wälder und ncihts macht mich glücklicher als sie "lachen" zu sehen. Ich will manchmal von jetzt auf gleich weg, irgenwo wo niemand ist, etwas entdecken alleine möchte nur den Wind und die unberührte Natur spüren. Ich spreche ununterbrochen von Dingen die ich mal erreichen möchte, die ich tun will, wie ich etwas haben will, wo meine Mutter nur den Kopf schüttelt und sagt: wenn du so weiter Träumst erreichst du nie was, tu was gescheites um sicherheit zu bekommen. ABer ich Lebe zu gerne auf Risiko ich hasse es abgesichert zu sein und außerdem finde ich dieses Geregelte schlimm. Ich breche gerne Regeln und Verbote und tu das extreme liebe Adrenalin-Kicks und hasse es aufpassen zu müssen ....ich will einfach nciht dieses normale ...jeden tag arbeit,hausfrau, einmal im jahr urlaub, alt, und einfach nur existiert haben auf die weise wie jeder... ich möchte meinen Traum, das schreiben zum Beruf machen egal wie wenig Geld, ich kenne das Leben nur mit Hartz4 und ich will Selbstständig sein,aber mir kommt es nciht auf einen Mercedes an... ich will keinen Urlaub ich will dann gehen können wann cih will, und nciht nach Terminen richten... Ich will kein; ja da steht betreten Verboten, ich will ein : die welt gehört keinem ..ich hasse einfach dieses normal zudem wir durch all diesen konsum und luxus geworden sind, ich liebe dieses unbeschwerte Leben, die Natur, das Freie...doch niemand versteht mich.. Nein ich werde nciht die schule abbrechen ect. nur will ich träumen können.. doch bin ich zu verträumt, zu Realitätsverloren? hab ich mich in etwas verbissen was wirklich unerreichbar scheint? ICh weiß nicht ob meine Familie recht hat, aber ich weiß nciht wie ich dieses denken ändern soll?! Findet ihr das ich mit meinen Träumen übertreibe ?

danke im voraus minegirl :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?