Mit Strassenklamotten ins Bett - wie steht ihr dazu?

20 Antworten

Man kann es mit der Bakterienangst auch übertreiben. Hast Du schon mal daran gedacht, dass wir ohne bestimmte Bakterien gar nicht leben könnten. Bakterien sind überall um uns herum, zum Glück haben wir keine mikroskopischen Augen.

Du bist nicht penibel, ich denke genau so. Es geht ja nicht nur um die Bakterien, sondern auch um Schmutz und Staub, die an der Kleidung haften.

Sich mit Straßenklamotten ins Bett zu setzen, ist nun mal einfach ekelhaft und muss nicht sein, fertig und Ende!

Auch wenn überall sonst Bakterien rumwuseln. Das ist schön und nützlich für's Abwehrsystem.
Aber im Bett sind die echt nicht nötig.

Das Bett ist ein Wohlfühlort und muss es auch bleiben. Komme, was wolle.

Ich find's selber ungemütlich und eklig, sich möglicherweise geschminkt und mit Straßenklamotten ins Bett zu legen! Denn der Geruch und alles, was man so an sich trägt an Staub und Schmutz von draußen, trägt man schön in die Federn. Echt ungeil. Geschweige denn fremde Gerüchen oder Parfums - Bah!

Kommt nicht jeder mit klar. Mir egal. Ich mag's einfach nicht.

Eine Tagesdecke tut nun seinen Dienst. Sollte der TE auch ;-)

Ich bin auch der Meinung, dass Du da zu penibel bist, dann müsste man sich auch vor jedem Berühren die Hände waschen... Denn die sind auch imme "draussen".

Kann es sein, dass Du irgendwann von der ganzen heute herrschenden Bakterienhysterie hast anstecken lassen? Je mehr der Mensch versucht, sich und seine Umgebung keimfrei zu halten um so empfindlicher wird er letztendlich und wird von an sich "harmlosen" Dingen umgeworfen.

Der Freund legt sich aufs Bett in der Straßenkleidung, nicht rein. Dann leg am Morgen eine große, unempfindliche Decke übers Bett, die nicht so leicht schmutzt. Die kannst Du abends wegnehmen und zuammengefaltet hinlegen bis zum nächsten Morgen. Manche Leute können aufm Bett sehr gut entspannen, warum sollten sie das nicht tun dürfen aus übertriebenem Baktierenwahn?

Was möchtest Du wissen?