Mit 3.1 notendurchschnitt abitur machen?

4 Antworten

Nach deinen Noten aus der 10. Klasse fragt nach einem bestandenen Abitur keine alte Sau mehr.

Aber du wirst dich ordentlich reinhängen müssen. Ich kenne zwar deine Noten im Detail nicht, aber gerade im Bereich der Sprachen sind Lücken, die sich bis zur 10. Klasse aufgetan haben, nicht leicht zu schließen.

wenn du also vorhast, dich richtig ranzuhalten, kannst du diese Möglichkeit natürlich nutzen. Ein Abitur nimmt dir keiner mehr weg. Aber Faulenzen ist künftig passé.

Und natürlich ist auch das zweite Halbjahr jetzt wichtig. Nicht unbedingt wegen des Notenschnittes, sonder deswegen, dass die Lücken nicht noch größer werden.

Wenn dir Voraussetzung dafür, dass du aufs Gymi wechselst, der Realschulabschluss ist, wird wohl zwangsweise alles mit reinzählen, was du bis zum Abschluss machst.

Was ich mich frage: Warum stellst du solche Fragen hier im Netz, wo keiner weiß wo du herkommst, wo du hin willst und wie dort die Regelungen sind? Das kannst du mit nem kurzen Telefonat auch einfacher haben ;)

Ebenso... Sei dir bitte darüber im Klaren, dass das Abitur kein Zuckerschlecken ist und man wirklich wissen sollte, wozu man das Abitur macht. Es einfach nur zu machen, damit man sich noch nicht für ne Ausbildung entscheiden muss, ist so ziemlich die dümmste (und unangenehmste) Zeitverschwendung, die man machen kann.

Abitur ist das beste was man machen kann. Noch besser meiner Meinung nach ist es eine Ausbildung zeitgleich mit dem Fachabitur zu beenden.

0
@worldisurs

Es gibt praktisch keine betrieblichen Ausbildungen, für die man ein Abitur braucht. Weiterhin wird in der Oberstufe ein sehr "abstrakter" Denkweg geschult, der v.a. für praktische Tätigkeiten nicht wirklich hilfreich ist. Der Klempner soll das kautte Rohr austauschen und nicht ne Interpretation ablegen, ob das Rohr jetzt kaputt sein wollte, oder von außen gezwungen wurde.

Unterm Strich nutzt das Abitur nur denjenigen, die danach halbwegs zeitnah studieren wollen. Deswegen heißt es ja auch "Hochschulreife". Und wenn ich mir mal angucke: mit 16 ne Ausbildung anfangen, mit 19 ausgelernt, danach ne Vollzeit-Arbeitsstelle. Und während des ganzen Weges gibts Geld aufs Konto. Oder man macht Abitur, was finanziell dank der Eltern wohl +-0 sein wird, und geht dann studieren, was 5 Jahre lang normalen Lebensunterhalt kostet, aber in der Regel kein Geld einbringt. Mit 25 steht dann der eine da und hat Haus, Familie und Kind, während der andere gerade erst in der Berufswelt ankommt und vom Studium her nen Haufen Schulden hat.

0

Da haste natürlich grundlegend recht. Eine andere Frage": Sind die Brüste deiner Freundin nun eigentlich straffer geworden?

0
@worldisurs

Was hat das mit Schulnoten und Abi zu tun?

Es hindert dich niemand daran, deine eigene Antwort zu meiner damaligen Frage zu kommentieren und dort nachzufragen. ;)

0

Seit wann macht man in der 10. Klasse das Abitur?

Alter halt einfach dein Maul. Denk doch einfach mal einen Schritt weiter auch wenn der Fragesteller seine Frage nicht zu 100% ausführlich erklärkt.

0
@worldisurs

Und dadurch, dass du gleich mit Beschimpfungen anfängst, bist du auch keinen Deut besser.

0

Ja kannst du musst dich mit deinem jetzigen Zeugnis aber "bewerben" bzw. anmelden

denkst du die nehmen mich an?

0

Du sicherst dir mit deinem jetzigen Zeugnis nur einen Platz auf der zukünftigen Schule. Wenn du mit dem nächsten Zeugnis unter 3,0 kommst bzw. die Qualifikation erreichst wirst du angenommen. Wie alt bist du denn nun?

0

Was möchtest Du wissen?