Mist bauen im Suff

10 Antworten

Dein Körper reagiert anscheinend extrem auf Alkohol und lässt ihn in einen unruhigen Schlaf verfallen. Also Tipp Nummer 1: Vor den Schlafen nur wenig trinken, ein Gläschen Wein oder ein Bierchen sind da schon erlaubt, man sollte sich halt nich zurauschen. Tipp 2: Nimm ein Schlafmittel (vorsicht, nicht alle sind mit Alkohol verträglich). Tipp Nummer 3: Um das Bett ein paar Murmeln legen, auf die man garantiert drauftritt. Dann erwacht der Körper für einen kurzen Moment wegs dem Schmerz, denk sich "huch, was mach ich den da" und legt sich wieder ins Bett. Und am nächsten Morgen weis man davon nichts mehr.

Jaja, trinken ist nicht gesund, Leute, aber es ist wohl kaum Ursache für Schlafwandeln. Schlafwandeln hat in der Regel auch nichts mit Psychologie zu tun, sondern ist tatsächlich auch erblich.

Statt zum Psychologen solltest du eher zum Neurologen, Schlafwandeln hat seinen Ursprung nämlich im Gehirn. Es ist eine Schlafstörung. Und ich glaube kaum, dass der Alkohol der Auslöser dafür ist. Kann auch medikamentös behandelt werden, bin natürlich kein Fachmann. Vielleicht kann dein Hausarzt dich auch an betreffende Stellen weiterleiten.

Mache was an die Türklinke, so dass Du garantiert aufwachst, wenn Du sie berührst. Evtl. eine Dose drauflegen, und was reinlegen, damit es laut scheppert, wenn Du sie runterdrücken willst.

Viel fragwürdiger finde ich die Tatsache, daß Du eine Schublade extra für Tischdecken hast. Trink weniger oder geh erst schlafen, wenn Du wieder halbwegs klar bist.

Wenn anketten für dich nicht in Frage kommt, dann schließ doch die Sachen, die du beschädigen könntest, über Nacht weg. Naja..bind dich lieber fest, das ist weniger Arbeit.

Was möchtest Du wissen?