mir schlafen beim fahrradfahren bzw motorradfahren die hände ein

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das liegt an der Haltung der Hände. Für den Fahrradlenker gibt es entsprechende Griffe, bei denen man die Handballen ablegen kann und somit die Durchblutung nicht ganz so behindert wird. Solche habe ich auch und bin damit zufrieden. Da kann man am besten mal beim Bikedealer deines Vertrauens nachfragen. Ob es so etwas auch für das Motorrad gibt weiß ich nicht. Wenn es nicht besser wird, ab zum Arzt - es kann ja auch etwas anderes sein.

Viele Ursachen, gleiche Wirkung. Am Motorrad kann man das noch schlechter analysieren da durch die Gasgriffhaltung usw Änderungen nicht leicht möglich sind. Erste Frage: schlafen alle Finger ein oder ist der kleine Finger und eine Hälfte des Ringfingers nicht betroffen. Wenn dem so ist dann ist das ein Karpaltunnelsyndrom und gehört operiert. Da drücken die Bänder im Handballen einen Nerv ab. Kann man offen (Schnitt im Handballen) oder Endoskopisch (ganz kleiner Schnitt beim Handgelenk) operieren. Ansonst Lenkerposition verändern. Bei Rennrädern geht das einfach denn da sind schon mehrere Positionen vorhanden. In deinem Fall würde ich vermutlich versuchen mal ein wenig den Lenker rauf zu geben dann sitzt aufrechter und hast weniger Druck auf den Händen. Natürlich kann ein Arztbesuch nicht schade denn es gibt natürlich auch die Wahrscheinlichkeit eines Rückgratproblems.

Die Verwendung von Handschuhen beim Radfahren empfiehlt sich aber - sie schützen nicht nur vor Verletzungen bei Stürzen, sondern auch vor dem von Dir beschriebenen Einschlafen der Hände, das meist durch zu hohe Druckbelastung entsteht. Handschuhtests gibt's auf bike-magazin.de

Viele Tipps sind schon genannt worden, also

  • Veränderung der Sitzgeometrie durch höhere Lenkerposition
  • ergonomische Griffe

Wichtig ist auch, dass Du nicht verkrampfst. Und stärke Deine Rumpfmuskulatur, die Dir hilft, Deinen Oberkörper zu halten. Denn wenn Du Dich nur mit den Armen abstützt, ist der Druck wieder hoch. Alles zum Thema Ergonomie beim Biken findest Du auf unserer Homepage, z.B. hier: http://www.bike-magazin.de/?p=721

Viele Grüße

Es können alle von dir genannten Punkte verantwortlich sein oder auch nur einer davon.

Meine Hände taten mir auch öfter mal weh, bis ich von meinem geraden Lenker (Syntace VRO 6016 12°) auf einen gekröpften Lenker gewechselt habe (Syntace Vector 7075 12° und leichtem upsweep). Dadurch entlastete ich eine meine Hände enorm, obwohl es nur ca. 15mm Höhenunterschied gabe.

Aber im Allgemeinen kann es daran liegen, dass: - zuviel Last auf den Händen liegt - eine Abknickung des Ulnarnerves vorliegt: Knick zwischen Unterarm zur Hand)

Die Reduktion der handlast kannst du nur beheben, indem du einen Spacer unter dem Vorbau einbaust - voraus gesetzt dein Vorbau klemmt dann noch das Schaftrohr einwandfrei. Sollte dem nicht so sein, könntest du einen Syntace VRO Vorbau montieren oder einen normalen Syntace. Bei den Syntace-Vorbauten kann das Steuerrohr kürzer sein als der Vorbau an der Klemmung hoch ist: www.syntace.de.

Außerdem würde ich immer einen Lenker (Riser Bar) montieren, der nach oben (upsweep) und hinten (backsweep, mind. 8°) gekrümmt ist - das kommt dann der normalen Handhaltung näher:

  • Syntace Vector
  • Easton Haven
  • Sixpack Leader
  • Truvativ Stylo T40 Riser
  • Ritchey WCS 10°
  • und noch einige mehr...

Zusätzlich kannst du auch noch** Ergon Griffe** montieren. Damit hat die Hand eine größere Auflagefläche und wird besser gestützt. das ist aber Geschmackssache und muss man persönlich ausprobieren: ergon-bike.com/de/de/ergonomics. Ich empfehle die Ergongriffe nur in Kombination mit Handschuhen zu fahren, da der Verschleiss an den Griffen sonst relativ hoch ist.

Zudem nutze ich schon seit Jahren Specialized-Handschuhe. Diese haben ein Gelpad zur Reduktion des Reizes auf den Ulnarnerv. Das muss man allerdings ausprobieren, ob es auch Sinn macht diese in Kombination mit den Ergongriffen zu tragen.

Falls du weitere Fragen hast, kannst du gern einen Kommentar hinterlassen.

Ständig einschnörchelnde Hände könnten auch an der Wirbelsäule liegen. Ändere aber erst mal deine Haltung beim Motorradfahren. Zur Sicherheit wäre aber durchaus ein Besuch beim Orthopäden ratsam.

Kenne ich auch gut, nenne ich immer GLASHÄNDE. Das liegt an den Vibrationen, vielleicht können andere Lenkergewichte helfen. Es gibt auch einen ganz tollen Lenker von SW-Motech, der durch seine Spezielle Konstruktion Vibrationen vermindert. Funktioniert, sieht aber nicht so schön aus

Durchaus möglich. Verändere die Position etwas und probier es aus. Wenn immer noch Beschwerden vorhanden sind, mal zum Arzt.

Da ich sehr viel Fahrrad und auch Motorrad fahre, kenne ich das Problem.

Meist stelle ich dann fest, dass ich unbemerkt die Hände zu sehr belastet oder verkrampft hatte und mit etwas mehr Lockerheit legt sich das Problem wieder.

Vielleicht zwingt aber auch Dein Lenker Dich zu einer für Dich ungünstigen Handhaltung?

Oder vielleicht solltest Du mal andere Griffe montieren?

beides ist möglich, evtl. ist einfach nur die durchblutung der hände behindert, du könntest aber auch ein problem mit der oberen wirbelsäule (nacken) haben und ein nerv wird blockiert. probiers mit immer wieder lockern, wie die anderen hier schon gesagt haben, wenn s nicht hilft, geh mal zum orthopäden oder chiropraktiker

Das kann sein, oder deine Schultern sind durchs fahren etc. zu verspannt.

Ja, kommt vom abstützen. Einfach mal den Lenker locker halten passiert nichts.

Evtl. HWS-Bandscheibenvorfall?

ich versthehs nicht aber ich glaub du solltest zum arzt gehen ;)

Was möchtest Du wissen?