Meinem Freund ist seine Mutter manchmal wichtiger

14 Antworten

Seltsam klingt das schon, denn normalerweise sollte doch niemand so wichtig sein, wie der/die Parter/in. Kann es sein, dass sich der Freund noch gar nicht richtig abgenabelt hat? Ist es möglicherweise ein Muttersöhnchen? Oder liegt es vielleicht an der Mutter selbst, daß Dein Freund so empfindet und reagiert?

Suche das offene Gespräch mit ihm, und versuche eine Klärung. Ist es tatsächlich ein Muttersöhnchen, hast Du es allerdings sehr schwer, eine Änderung herbei zu führen. Dann solltest Du Dir u. A. auch Gedanken darüber machen, ob die Beziehung (und in welcher Form) fortgesetzt werden kann.

Na ja, ich würde das jetzt mal nicht überbewerten. Das es Dich verletzt ist logisch. Viele Faktoren spielen eine Rolle. Es gibt den schönen Spruch: " Blut ist dicker als Wasser ". Das ganze so gesagt von ihm ist natürlich nicht der Hit. Es ist eine ganz normale Entwicklung wenn sich Söhne von der Mutter abnabeln und die Priorität dann auf die Lebensgefährtin legen. Dieser Prozeß braucht aber einfach Zeit. Es ist ohnehin auch recht problematisch die Liebe zur Familie ( Mutter, Geschwister, etc.) mit der Liebe zur Partnerin zu vergleichen. Das sind zwei vollkommen verschieden paar Schuhe. Ich denke er hat sich einfach ein wenig unglücklich ausgedrückt. Kopf hoch, das wird schon.

Naja, ich finde es halt nur komisch. Wir sind immerhin schon 6 Jahre zusammen und auf einmal sagt er so etwas. Er kann mich ja nicht mal vor ihr verteidigen, wenn sie mich verletzt. Er hat nicht den Mut, sie auch mal in ihre Schranken zu weisen. Ich verstehe gar nichts mehr.

0
@MVgirl1986

das ist aus meiner Sicht aber wirklich nicht ok. Allerdings hat das ja nix mit wichtiger sein zu tun, sondern damit, klare Verhältnisse zu schaffen. Ich kenne das Problem auch - von meinen Ex (!) ;-)

0
@MVgirl1986

vielleicht verteidigt er Dich bei seiner Mutter wenn Du nicht dabei bist, so habe ich es immer gemacht. Er liebt Dich wie man seinen Partner mag und er liebt sie wie man seine Mutter mag. Das spricht eher für als gegen ihn. Er möchte keine von euch Beiden verletzen, das spricht auch für ihn. Es kann doch sein, Daß die Mutter Dich mit dem Geschenk überraschen wollte und dachte, daß sie genau weiß was Dir gefällt. Du hättest ihr doch ganz in Ruhe erklären können, daß Du dich zwar freust wenn Du was geschenkt bekommst, Du dich aber über was anderes noch mehr gefreut hättest. Warum machst Du den Umweg über ihn? Aber im Vordergrund steht doch - sie wollte Dir was schenken!!, auch wenn Du jetzt nicht hochbegeistert bist.

0

Wenn seine Mutter Dich nicht respektiert und Dich verletzt, dann sollte er selbstverständlich zu Dir stehen! (und nachher unter vier Augen mit Dir quatschen, wenn Dein Verhalten vielleicht auch nicht so hundertprozentig war)
Aber genauso selbstverständlich ist seine Beziehung zu seiner Mutter von anderer Art als es eine Lebensgemeinschaft/Ehe je sein kann. Und ich meine nicht besser, sondern eben anders. Und dann gibt es eben Momente, in denen die andere Person die Priorität hat. Finde ich völlig fair. Wenn Ihr Kinder hättet, wären sie Dir wahrscheinlich häufig wichtiger als der Vater der Kinder - und darf der sich darüber beschweren? In der Regel eher nicht, oder?

hmm er hat ja nicht gesagt das SIE ihm immer wchtiger ist,in der einen zeit braucht er DICH und dann halt auch mal eher seine MUTTER.ganz normal finde ich ist ja seine FAMILIE.vielleicht hatten ihr auch eine auseinandersetzung und aus frust hat es das losgelassen ? also ich würde mir darüber keinen großen kopf machen. ;-) lg

Was ist so schlimm daran, dass seine Mutter Ihm MANCHMAL wichtiger ist als Du? Das sagt doch aus, dass Du meistens, also den grössten Teil seines Lebens für Ihn wichtig bist. Es gibt eben Dinge, da kann NUR eine Mutter für einen Menschen wichtig sein, dafür ist es ja die Mutter. Und kein Mensch sollte so sehr von sich eingenommen sein, dass er meint für einen anderen das allerwichtigste von der Welt zu sein - das halte ich persönlich für sehr überheblich... ;-)

Ich finde, die Mutter hat im Leben eines Erwachsenen, bis auf 1x im Jahr, wo man ihr anstandshalber eine Postkarte zu Weihnachten sendet, nichts zu suchen! Da sollte es kein MANCHMAL WICHTIGER geben! Und schon gar nicht JEDES WOCHENENDE! Ist es so, dass die Mutter häufiger präsent ist, dann kann man davon ausgehen, dass man nicht alleine leben kann, oder Geldprobleme hat, sich nicht abgenabelt hat und sonst auch viele soziale und zwischenmenschliche Konflikte hat! Das kann man sehr gut an unserer Gesellschaft beobachten. Die Selbstständigsten und normalsten unserer Gesellschaft, mit normalen Ablauf, Arbeit, Beziehung, Kids, sind in der Regel die, die keinen zu engen Kontakt zu den Eltern ahben. Ansonsten entwickeln sich Muttersöhnchen; Prinzesschen, Berufsjugendliche und Dauersingles.

0

Was möchtest Du wissen?