Meine Eltern sagen ich soll nicht diskutieren, obwohl ich mehr reden soll?

7 Antworten

Es ist kein Widerspruch, wenn Du aufgefordert wirst mehr zu reden, aber gleichzeitig weniger zu diskutieren.

Deine Umwelt interessiert sich für Dich. Sie wollen gerne hören, wie es Dir geht, was Dich beschäftigt und welche Probleme Dich quälen. Das erfordert keine Diskussion sondern einfache Mitteilung. Ohne zu wissen, was Dich beschäftigt können Deine Eltern keine guten Entscheidungen für Dich treffen. Du tust Dir also selbst einen Gefallen damit, Deine Gedanken und Gefühle mit ihnen zu teilen... 

Was sie nicht wollen, ist nur etwas von Dir hören, wenn es ein Widerspruch ist. In Deinem Alter solltest Du einen Großteil der Entscheidungen Deiner Eltern und Lehrer einfach akzeptieren - sie denken sich ja etwas dabei. Das heißt nicht, dass Du nicht in wichtigen Punkten auch mal widersprechen darfst. Es kommt natürlich immer auf das Verhältnis an - wenn Du wenig ERZÄHLST aber viel WIDERSPRICHST fällt das natürlich auf. Oft macht auch der Ton die Musik - wähle einfach die richtigen Worte und behandle Deine Mitmenschen mit Respekt...

Oft ist es gut, wenn Du Entscheidungen zunächst einmal hinnimmst (auch wenn sie Dir nicht gefallen) und nicht versuchst, sie in der konkreten Situation als Streit auszutragen. Wenn Dich grundsätzlich etwas stört (also Du z.B. nicht einfach nur zu faul bist) kannst Du versuchen das Thema hinterher, in ruhigem Ton und vernünftig mit ihnen zu besprechen. Gehe hin und sage einfach: "Mich beschäftigt etwas, was ich mit euch/Ihnen besprechen möchte..."

Tu ich ja mehr als oft genug und ich erzähle ja auch von mir.. mein ton ist auch ok.. ich habe nochnie im leben außer 3 mal ein schimpfwort gesagt (2mal zur wiedergabe einer geschichte und 1mal ,,opfer" wegen einem spruch den ich erzählt habe, was zu keiner person gerichtet war) und in diskussionen werde ich auch nicht laut... Esseie denn die person sagt zum 10 mal das gleiche, wo du es schon verstanden hast dann sage ich manchmal leicht genervt ,,ist ok ich habs verstanden" .. Wenn ich meine eltern kritisiere sagen die ,,vermutlich sind wir einfach nur schlechte eltern" weshalb ich dann schuldgefühle habe also kritisiere ich meine eltern grundsätzlich nirgentwo

0
@Aylincx

Natürlich kann ich das so aus der Ferne nur schlecht beurteilen, kann Dir deshalb natürlich auch nur recht allgemeine Tipps aus meiner Arbeit mit Jugendlichen zukommen lassen.

Im Eindruck Deiner Umwelt stimmt das Verhältnis von Offenheit zu Durchsetzungwillen nicht - deshalb die, nur scheinbar widersprüchlichen, Forderungen an Dich. 

Du solltest Dich fragen, ob Du in Diskussionen einfach zu hartnäckig und uneinsichtig bist. Es ist keine Schande nachzugeben und eine Diskussion auch mal zu "verlieren". Gebe Dir mehr Mühe beim Verstehen der Argumente (siehe unten).

Eine Diskussion dient dem Austausch und Verstehen von Argumenten - nicht der Wiederholung von Argumenten. Sieht Dein Gesprächspartner sich genötigt, seine Argumente dauernd zu wiederholen, liegt das wahrscheinlich daran, dass Du sie nicht hinreichend widerlegst und trotzdem bei Deiner Meinung bleibst.

Jede Diskussion hat ein natürliches Ende. Versuche einzusehen, dass Du nicht immer das letzte Wort haben musst. Du kennst doch den üblichen Verlauf und die Beteiligten. Brich einfach höflich ab, wenn Du merkst, dass es sich beginnt im Kreis zu drehen und keine neuen Argumente mehr kommen.

Ein schöner Satz zum Beenden einer Diskussion, bei der Du Deinen Gegenüber nicht überzeugen kannst und er Dich nicht: "Wir werden uns in diesem Punkt nicht einig werden...". Manchmal muss man einfach in den sauren Apfel beißen und die "ungerechten" Entscheidungen und Werturteile akzeptieren...

Ein weiterer guter Tipp (wie oben angekündigt) ist der vorläufige Abbruch. Sagte: "Das sind jetzt viele gute Argumente, die ich mir erst einmal durch den Kopf gehen lassen muss...". Damit nimmst Du den Frust aus der Angelegenheit und eröffnest Dir die Chance für eine zweite Runde. Versuche diese dann bei einer günstigen Gelegenheit.

0

Du sollst dich nicht widersetzen, so die Aussage dahinter.

Sprich, du sollst viel reden, aber gehorsam sein.

Es ist aber nicht schlimm, wenn du dich manchmal widersetzt, da dies die EIgenstaendigkeit foerdert. Jedoch solltest du aufpassen auf das, was du sagst.

Wenn du dies einhaeltst sollte es kein Problem, mehr zu reden und dann gleichzeitig das Diskutieren zu unterlassen. Wobei Diskutieren unterlassen ein wenig schwierig wird, da es eine Eigenschaft von Jenen ist, die in Deutschland wohnen.

Aber ich meine Zumbeispiel (erste person bin ich) ,,Papa warum hast du eigentlich was dagegen, wenn ich in münster chinesisch als 2 Fremdsprache lerne außer finanziel?" Dann haben meine mutter mein vater und ich ein bisschen diskutiert und plötzlich sagt meine mutter wütend ,,Warum sprichst du das überhaupt an?! Das dauert noch 3(es sind 2!!) Jahre du brauchst das nicht hier zu diskutieren jetzt!" Obwohl ich nichts schlimmes gesagt habe, und sowas ist aufdauer verletzend..

0
@Aylincx

immer tun was baba sagt, dann gibts auch keinen ärger.

0
@Aylincx

Ich denke, deine Eltern sind ein wenig zu sehr darauf fokussiert dich in eine Richtung zu bringen, die ihnen lieb ist.

Es ist nicht falsch zu diskutieren. Das Problem liegt hier eindeutig nicht bei dir, sondern bei deinen Eltern.

0

Das sind zum großteil nur klischees.....

0
@Aylincx

und wie man hier wieder sehen kann, ist halt was wahres dran.

0

nein sowas gibt es auch in anderen familien

0

Dexit und wie sage ich es ihnen, ohne dass die sich wieder beschuldigen, so dass ich die schuldgefühle habe?

0
@Aylincx

Steh einfach zu dem was du sagst. DU musst keine Schuldgefuehle bekommen, dafuer dass du DEINE Meinung aeusserst. Mach dir keine Gedanken. Entweder akzeptieren deine Eltern, dass du deinen eigenen Weg einschlaegst und damit auch das Diskutieren erlernst oder sie lassen es.

Beim Diskutieren darauf achten, dass du auf die Meinung des anderen eingehst und nicht versuchst nur deine Meinung durchzusetzen. Es gibt Kompromisse. So wirst du mehr reden und es sollte sich legen, das Problem.

0

Eltern können es eben nicht leiden, wenn man in unbequemen Momenten und auch bei Kleinigkeiten seine Meinung lang und breit kundtun will. Da habe ich auch drunter gelitten. Sage ihnen das doch mal ganz auf die Nette auf den Kopf zu: "Was soll ich denn eigentlich machen? Mehr reden, oder weniger diskutieren?" Vielleicht können sie dir schon eine klare Antwort liefern.

Es sind normale diskussionen ohne anschreien oder so nur am ende heißt es immer wütend warum ich das jetzt anspreche und das ist verletzend

0
@Aylincx

Von anschreien habe ich ja auch nichts gesagt. Das alleinige "darüber reden", kann viele Eltern schon nerven. Dass das verletzt, weiß ich. Aber das in sich reinzufressen und deine Eltern nicht darüber zu informieren, dass dich dass verletzt, wird dir nicht helfen. Im Gegenteil.

0

Hab es einer Freundin schonmal grob gesagt

0
@Aylincx

Ich meine, du sollst mit deinen Eltern reden! Klar kannst du dich bei deiner Freundin "ausheulen" (entschuldige das Wort, ich finde nur kein anderes), aber du musst es auch mit deinen Eltern ausmachen.

0

Wäre dann aber eine diskussion und das wollen die ja nicht

0
@Aylincx

Es ist eine Sache, ob du über irgendwelche banalen Dinge mit ihnen diskutierst oder du ihnen sagst, dass es dir nicht gut geht. Der unteren Frage und deinen Antworten entnehme ich mal, dass du bei deinen Eltern nicht viel Raum hast, sie dir also wenig Zeit geben, zu sagen und zu zeigen, was du gerade denkst oder fühlst. Dass du nicht mit ihnen reden willst, zeigt auch, dass sie dich ganz schön runterkriegen damit.
Versuche mal, für dich einzustehen. Wenn du vernünftig mit ihnen redest, kommt vielleicht was bei rum. Vielleicht kennst du auch jemanden, den du zu dem Gespräch dazunehmen könntest. 
Wenn du dich der Diskussion aber so komplett verweigerst, wird es nicht besser werden und dann kann dir auch keiner helfen. Igel dich nicht ein, dann erzählst du wieder so wenig. Du warst auf einem guten Weg, als du erkannt hast, das mehr reden auch helfen kann. Bleib dabei und arbeite daran. Schaff dir bei deinen Eltern Gehör, dafür bist du ja auch ihre Tochter. 

1

Ich rede jedesmal normal und respektvoll ich weiß garnicht warum jetzt alle von mir denken dass ich mit ihnen unrespektvoll rede o.ä. 😳

0
@Aylincx

Ich glaube, das behauptet hier keiner (ich übrigens auch nicht), du verstehst nur den Sachverhalt nicht so richtig und das, was man dir sagen will.

0

Wenn du nicht bei deinen Eltern diskutieren sollst, dann ist das ne Falsche Sache, aber es kommt auf beide Sichtweisen an. Es kann sein, dass du über dagi Bee Müll mit Ihnen diskutieren willst. Aber ich würde mal mit Ihnen darüber reden, dass dich in der Gesellschaft einschränkt und falls sie trotzdem nicht akzeptieren, dann veränder dich zuhause und hält es bis 16-18 aus und zieh aus.


PS warum bist du mit 10-11 noch um 02:38 wach ?

Dagibee und Bibi sind ein Traum.. Die machen das nicht für Geld! Sondern weil die uns lieben (Ironie XD) Bin 14..

0

weil sie mal in der 5. oder 6. klasse war, muss sie nicht 10 oder 11 sein.

0

Halb kann aber kein türkisch

0
@Aylincx

Weil Ausländer sind strenger in der Kindererziehung, sprich keine Widerworte und Gehorsam sind wichtig. Es geht dadrum, dass du dieses 'Spiel' verstehen musst. Zuhause kannst du das nette und gehorsame Mädchen sein, was deine Eltern sich wünschen, aber du kannst draußen trotzdem aus dir rauskommen. Du musst einfach deine Hemmung bekämpfen, indem du es einfach tust. Zum Beispiel: Dir ist unangenehm vor vielen Leuten einfach iwas laut zu rufen. Tu es einfach, da niemand sich dafür interessiert und der, der darüber urteilt ist selbst verklemmt. :)

0

warum?

0

Irgentwie finde ich eher nicht..

0

Der erste satz

0
@Aylincx

Was auf deine Eltern bezogen oder allgemein bei Ausländern?

0

Das bei ausländern sowas gibt es auch in vielen deutschen haushälten

0
@Aylincx

Du musst hier nicht Ehre der Ausländer verteidigen :D klar gibt's das auch in deutschen Haushalten, aber in ausländischen ist das etwas mehr, besonders bei Mädels :) 

0

ja das sagen Eltern wenn se genervt sind, oder die Aussagen ihrer Kinder unnötig betrachten. Aber wenn deine Rede einen Sinn/ Zweck hat.. was sollte das an der Tatsache ändern?

Was möchtest Du wissen?