Mein Sohn (10) will nicht zum Gymnasium, sondern zur Hauptschule. Wie kann ich ihm die Schule schmackhaft machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt Dinge, die Kinder nicht überblickenn können und daher auch nicht entscheiden können. Später würde Dein Sohn Dir die größten Vorwürfe machen, wenn du ihm jetzt seine Zukunft verbaust, indem Du Dich nicht der Verantwortung stellst.

Falls er wirklich uneinsichtig bleiben sollte, melde ihn einfach auf dem Gymnasium an ( wurde ja auch empfohlen ). Neue Freunde wird er innerhalb kürzester Zeit dort finden.

Den anderen neuen Klassenkameraden geht es ja nicht anders als deinem Sohn.

Danke für die  " Hilfreichste Antwort " !

0

Hallo, bei aller Liebe die ich zu Kindern habe und ihre Wünsche überdenke, gibt es doch einige Dinge in ihrem Leben, die ich entscheide, bzw. wir als Eltern, solange wir auch die Verantwortung für sie tragen. Das muss man auch versuchen, den Kindern zu erklären, auch wenn sie das nicht verstehen wollen, denn sie wissen nicht, wie wichtig solche Entscheidungen für ihr Leben ist. Wir hatten vor Jahren die gleiche Situation mit unserer Tochter, denn sie wollte auch nur dorthin wo auch ihre Freundinnen waren. Sie hat auch versucht einen Aufstand zu machen, aber sie wusste und unser Sohn auch, wenn wir eine Entscheidung treffen, dann ist das so, ohne Wenn und Aber. Voriges Jahr hat  sie  ein super Abi geschafft und ist sehr froh darüber. Heute lacht sie nur über ihre damals kindische Einstellung.

Nicht alle Entscheidungen der Eltern gefallen den Kindern. Und das müssen sie auch nicht, denn die Verantwortung für diesen Teil des Lebensweges tragen nicht die Kinder, sondern die Eltern.

Es hat auch nichts mit einem Vertrauensverlust zu tun, wenn Dein Sohn Deine/Eure Entscheidung nicht teilt und diesbezüglich übergangen wird.

Dann soll er bocken.

Die Zeit wird es bringen. Auch neue Freunde.

Was möchtest Du wissen?