Mein Pferd will auf einmal nicht mehr alleine in das Gelände. Hat jemand für mich einen Tipp?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Wenn du nicht alleine ausreiten kannst, würde ich erst ein paar Übungen am Boden machen, sprich du führst sie spazieren. Macht sie anstalten zum stehen bleiben, rückwärts gehen, umdrehen, etc. beschäftige sie. Mach Wendungen, richte sie rückwärts, Seitengänge, irgendwas. Hauptsache sie kommt nicht auf die Idee, dass es doch im Stall viel schöner ist. :P Am Anfang musst du gar nicht weit vom Stall weg sein. Es genügt, wenn du die ersten paar mal nur so weit geht, bis sie umgedreht bzw. nicht mehr weiter gegangen ist. Und drehe dann aber wieder um wenn sie es GUT gemacht hat. Niemals aufhören, wenn sie etwas falsch oder nicht richtig ausgeführt hat.

Ich hoffe ich konnte dir helfen ;)

LG

Hi Ihr,

danke für eure Antworten. Ich habe diese Woch erst einmal Bodenarbeit gemacht. Bin mit ihr spazieren gegenagen. Sie läuft problemlos vom Hof, aber komme ich zu der Kreuzung (hier stehen immer andere Pferde auf der Kommpel und im anliegenden Stall) macht sie kein Schritt mehr. Sie weiß natürlich auch ganz genau, dass hier andere Pferde sind (wenn die sie hören fangen diese an zu wiehern) Ich habe sie jetzt wenigstens soweit, dass sie wieder zurück mit auf den Hof läuft. Wenn ich in die andere Richtig gehe, dann das gleiche bis zu dem Punnkt, wo ihre Koppel aufhört - dann geht sie rückwärts. Konnte sie aber schon dazu bringen ein paar Schritte weiter zu gehen und dann weil ich es wollte wieder zurück zugehen. Ich weiß nicht, warum sie das auf einmal macht - eigentlich ist nichts passier, ganz im Gegenteil, als ich das letzte mal ausreiten war hat alles wunderbar geklappt. Und dann zwei tage später hat sie mit dem ganzen angefangen.wirklich frustrierend, aber da müssen wir jetzt durch.

Das hatten wir mit unserer auch mal. Ich würde erstmal Bodenarbeit machen (falls es am Vertrauen liegt) mit ihr spazieren gehen und schauen ob sie dann vom Hof geht. Wenn das klappt dann reiten, du musst dich durchsetzen und darfst auf keinen Fall ihren Willen durchlassen! Sonst hat sie gewonnen und merkt sich das! Also wenn sie das wieder macht, kämpfst du solange, bis sie vorwärts geht, dann lob sie sofort, dann aber nicht soweit sondern gleich wieder VON DIR AUS!! umdrehen, so hast du gewonnen, so müsst ihr das steigern. Ich habe damals mit meiner Stute 2 Stunden an der blöden Kreuzung gekämpft (Nicht böse oder brutal aber BESTIMMT! )Und dann hab ich gewonnen, seitdem geht es. Versuche sie auch an der Kritischen stelle zu beschäftigen, Schenkelweichen etc. oder reite sie mal rückwärts den Weg entlang. Du darfst nicht aufgeben bis du einen Sieg hast, jedes mal und seien es nur 3 Schritte, sie muss dann sofort gelobt werden und DU wendest sie. Viel Glück lg

Ist vl irgendwas passiert das sie das vertrauen verloren hat zu dir? Vl ist dort auch irgendwas was ihr angst macht Das du gar nicht wahr nimmst und ihr aber angst macht

Was meinst Du mit Kommandos? Hüh, oder was?

Gewöhnlich stellt man sein Pferd an die Hilfen - d. h. man REITET es.

Da das Pferd dem anderen Pferd artig folgte, fehlt das Vertrauen in Dich - arbeitet daran, mit den reiterlichen Hilfen die Durchlässigkeit und Rittigkeit des Pferdes zu verbessern und setze Dich durch - Du bist der Boss und der sagt wo es lang geht !!

Was möchtest Du wissen?