Mein Kamin macht komische Geräusche. Was kann das sein?

6 Antworten

Wenn der Hase Luno ein ruhiges Flammenbild hat kann eigentlich der Zug nicht zu stark sein. Mein luno knackt auch sehr laut. Besonders in der Abkühlphase scheppert es Nachts dann gelegentlich ziemlich laut. irgend ein Metallteil dem klang nach ein ziemlich grosses ist da wohl unter spannung. Das stört mich aber eigentlich erst seitdem meine Tochter davon schreiend aufwacht........... na ja evtl gewöhnt sie sich ja daran so wie ich....... Hase schreibt ich stelle mich an..... dem Wortlaut nach. na ja der hat ja auch nur ca. 2800 € gekostet da kann man wohl nicht allzuviel erwarten.... Ansonsten bin ich aber mit dem Luno zufrieden.

Wir haben auch seit 1 1/2 Jahren den Luno Kaminofen. Seit dieser Zeit macht er ebenfalls starke Knackgeräusche, nicht nur während des Anheizens und des Abkühlens auch während des Heizens. Wenn der Ofen schon mehrere Stunden aus ist, knackt er ab und zu sehr laut, daß wir davon wach werden. Wir sind seit ca. 1 Jahr auch schon mit der Reklamation beschäftigt. Fa. Hase sagt, das liegt am Rohr, da es 12 m lang ist, es geht am Haus und dann am Dach hoch. Der Ofenrohrbauer sagt, das in der Berechnung von Hase ein Widerspruch ist. Jetzt ist Hase soweit, daß wir einen neuen Ofen bekommen sollen, aber eine Verzichtserklärung unterschreiben sollen, daß wir auf weitere Ansprüche verzichten, wenn diese Geräusche wieder auftreten. Hase will sich damit natürlich gegen weitere Ansprüche absichern. Hase macht sich damit natürlich ein Eingeständnis, warum sollten wir einen neuen Ofen bekommen, wenn alles so in Ordnung ist. Außerdem habe ich erfahren, daß der Luno bauartlich bedingt geändert wurde. Diese Verzichterklärung werden wir natürlich erst mal vom Rechtsanwalt prüfen lassen. Also, nichts gefallen lassen und reklamieren, wenn mehrere Reklamationen eintreffen, passiert vielleicht eher etwas.

Hallo, Materialien dehnen sich bei Erwärmung aus und ziehen sich bei der Abkühlung wieder zusammen. Das ist physikalisch bedingt und nicht zu vermeiden. Diesem Grundsatz ist jedoch durch kostruktive Massnahmen zu begegnen! Vielen Herstellern von Kaminöfen ist das gelungen - leider nicht allen. Um diese Knack- oder oft auch "Knallgeräusche" sind schon viele Rechtstreitigkeiten geführt worden, die in der Regel zu Gunsten des "leidtragenden" Kaminofenbesitzers entschieden worden sind. Das Angebot einer Tauschlieferung ist zu akzeptieren; eine vorherige "Verzichtserklärung" ist abzulehnen. Bei einem möglichen Rechtstreit hätte der Ofenlieferant sicherlich "schlechte Karten"! Reinhold Willnat, Sachverständiger im Ofen- und Luftheizungsbauer-Handwerk. www.rewiofen.de

Was möchtest Du wissen?