Manchmal nehme ich die Realität nicht richtig wahr?

8 Antworten

Deine Symptome sind zu unspezifisch, als dass man hier eine eindeutige Ferndiagnose stellen könnte (abgesehen davon, dass GF-Ferndiagnosen sowieso zweifelhaft sind).

Übermüdung oder niedriger Blutdruck, wie einige hier schon vermutet haben, ist nicht völlig auszuschließen. Es könnte aber auch eine psychische Erkrankung oder eine Epilepsie vorliegen.

Bei manchen Formen epileptischer Anfälle tritt keine völlige Bewusstlosigkeit auf, und man kippt auch nicht mit Schaum vor dem Mund und mit wilden Zuckungen um, so wie man sich das vielleicht als Laie vorstellt. Vielmehr ist es ziemlich häufig so, dass das Bewusstsein in einem gewissen Grade getrübt ist, und man "wie abwesend" wirkt, so wie du es beschrieben hast.

Daher würde ich dir raten, dich von einem Neurologen untersuchen zu lassen und ein EEG (Elektroenzephalogramm) machen zu lassen. Gehe am besten zuerst zu deinem Hausarzt, um andere Diagnosen abklären zu lassen, und lasse dich dann ggf. überweisen.

Naja ich kann dir aber sagen das es ganz anders gewesen wäre wenn sie Epilepsie oder sowas anderes hätte

0
@Getter5

Und was für ein Epilepsieexperte bist du? Kennst du dich wirklich mit allen Formen der Epilepsie aus?

0
@Paguangare

Nein aber sie/er wäre wenn sie wirklich Epilepsie hätte sofort im unterricht oder nach dem unterricht zu einem Psychologen gelaufen

weil das ist viel krasser als sowas

0
@Getter5

Da sieht man einmal, dass du kein Epilepsie-Experte bist. Epilepsie ist keine psychische, sondern eine neurologische Erkrankung. Und man hat auch nicht grundsätzlich derart "krasse" Symptome, wie du es nennst, dass man das Bedürfnis hätte, zum Psychologen zu laufen.

Ich habe in der nahen Verwandtschaft einen Epileptiker und von daher auch Verwandte, die seit Jahrzehnten in Selbsthilfegruppen für Epileptiker sehr aktiv sind. Von daher weiß ich schon, worüber ich hier schreibe.

0
@Paguangare

und warum sollte man in eine Selbsthilfegruppe gehen wenn es doch nicht so schlimm ist?

0
@Getter5

Das Gefühl, das man bei einem einzelnen Anfall hat, ist vielleicht nicht so, dass man totale Panik, Schmerzen oder sonstwas hat. Aber eine chronische Krankheit, bei der man jederzeit die Kontrolle über sich verlieren kann, wenn man nicht medikamentös richtig eingestellt ist, ist schon sehr belastend.

0

Also ich hatte das auch so ähnlich aber nur sehr leicht, lag bei mir an niedrigem Blutdruck und zu wenig Schlaf. Trinken, Essen und frische Luft hilft. Red mal mit deinem Klassenlehrer darüber.

Ich bin kein Arzt, aber ich denke das kommt vom Kopfe her.

Darum solltest du unbedingt einen aufsuchen, denn ich glaube nicht, daß du hier einen findest.

:-)

Was möchtest Du wissen?