Mag keine Menschen und will mich nicht verstellen damit andere mich mögen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag Nicole,

mit meinen 76 Jahren weiß ich, dass ich-selbst-sein immer eine gewisse Einsamkeit mit sich bringt, vor allem in der Jugend. Weil dann die Maximalisten (Mag keine Menschen - ist sehr maximalistisch ausgedrückt - oder?) nicht verstehen, dass ein aus der Herde ausbrechendes Rindvieh nicht unbedingt doof ist, sondern bessere Gräser an anderer Stelle sucht und findet.

Mit zunehmender Reife finden sich die passenden Freunde ein, welche wissen: zu ihr/ihm kann ich jederzeit um wahre Hilfe kommen. Oder nur, um etwas ernsthaft zu besprechen - da kann auch Humor dabei sein. Allerdings ist nie auszuschließen, dass sich da auch einzelne "Absahner" einfinden. Von denen trennen - und weiter geht die Reise.

Wer wie du nichts auf Oberflächlichkeit gibt, wird Gleichgesinnte finden - du hast deinen Freund schon genannt. Außerdem gilt das alte deutsche Sprichwort noch immer: "Allen Leuten recht getan ist eine Kunst, die niemand kann."

Für mich bist du selbstbewusst. Wird dir noch ein wenig zu schaffen machen, weil das etwas auf die Teamfähigkeit zurückwirken kann. Aber das bekommst du in den Griff, wenn du fest bleibst und Mobber einfach abrutschen lässt.

Bleibe recht gesund!

Siegfried

ich würde gerne privat in einem Chat oder per E-Mail schreiben ich kenne viele mit diesem Problem z. B. ich selber und würde mich gerne darüber mit dir unterhalten dies geschieht jedoch nur per Chat usw. OHNE ein richtiges treffen. wenn du damit einverstanden wärst schreibe es in die Kommentare und ich werde die E-Mail Adresse dann nennen

wäre sicherlich interessant sich mit jemandem auszutauschen der gleich denkt wie ich :)

0
@1223nicole

meine E-mail lautet

bonnes-e-k@web.de

und schreibe unter der ersten mail deinen Nickname !

0
@derdiedas12395

kann dir keine mail schreiben.. es heisst immer: senden fehlgeschlagen :/

0

Hey erstmal!

Ich bin ganz deiner Meinung, dass dieses einschleimen wirklich nicht sein muss! Das ist meiner Meinung nach unnötig. Und ich finde, wenn man selbst mit sich klarkommt hat man schonmal etwas...

Aber ich finde auch, dass es ein gewisses Maß an Freundlichkeit braucht, um im Alltag gut zurecht zu kommen. Man muss nicht jeden mögen, aber man sollte zu niemandem unfreundlich sein, der einem nicht wirklich was getan hat!

Ich finde nicht, das du dich verstellen musst, aber ich würde dir raten zu allen "freundlich" zu sein, das erleichtert vieles einfach ungemein.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen,

Liebe Grüße, Maddy

heii :) ja da hast du natürlich recht ich bin auch nie unfreundlich zu anderen menschen ausser sie greifen mich direkt an dann sage ich was ich denke.. aber sonst ignoriere ich diese leute meist einfach aber wenn sie mir eine frage stellen oder so beantworte ich diese natürlich gruss nicole

0

Es ist vielleicht eine unbefriedigende Antwort für dich, aber ich kann dir vorhersagen, dass du dich irgendwann nicht mehr wundern oder darum kümmern wirst, wie die anderen sind. Und ob sie schauspielern, über andere ablästern, was sie von dir halten oder was auch immer.

Das Sich-darum-Kümmern wird dann idealerweise durch die Erkenntnis ersetzt, dass es so ist, wie es ist. Solange du auf die Leute nicht losgehst oder so was, ist es auch vollkommen ok, dass du so bist wie du bist. Bezüglich der Anzahl der Freunde brauchst du dir auch keine Gedanken zu machen. Es werden automatisch die passenden Leute in dein Leben kommen, doch es gibt keinen Richtwert, wie viele das sein sollten. Ist auch eine Frage der Definition eines Freundes. Mehr als eine Handvoll wirklicher Freunde sind äußerst selten. Wenn man den Begriff "Freund" sehr weit fasst, sind es natürlich mehr...

Kurz und gut: ich sehe überhaupt kein Problem bei dir. Hör auf, an dir zu zweifeln und zweifle aber auch nicht an andern und halte dich nicht damit auf, ihre vermeintlichen Unzulänglichkeiten zu sehr ins Visier zu nehmen oder gar dich davon nerven zu lassen. Das gibt es nunmal alles. Alles, auch dein momentanes Leben, ist nur eine Frage deiner Bewertung, mehr nicht. Und du hast es ganz allein in der Hand, das Glas als halbvoll oder halbleer zu betrachten.

Hi ich kenne dieses Gefühl. Das war früher so bei mir aber nun weiss ich das es nicht wichtig ist was andere von dir halten. Sondern was du selbst von dir denkst. Ich finde deine Einstellung richtig und es zeigt das du reifer bist als andere und das du so sein kannst wie du bist. Ausserdem wenn du so wärst wie die dann wärst du eine unechte Freundin über die man später herzieht also lieber 2-3 wahre und ehrliche Freunde als viele hinterhältige lästermäule;) bleib so wie du bist!!! Ich hoffe ich konnte dir helfen

es ist mir auch nicht sonderlich wichtig was andere von mir denken.. sonst würd ich mich ja anpassen ;) es irritiert mich einfach zu sehen wie niemand mich zu verstehen scheint und alle anders sind als ich.. da frage ich mich einfach ob ich normal bin..

0

Was möchtest Du wissen?