Mädchen oder Junge, welche Geschlecht ist schwerer in der Pubertät zu bändigen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Powerbass,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen. Aber das solltest Du eigentlich wissen, denn Du bist ja schon eine Weile dabei.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Ben vom gutefrage.net-Support

22 Antworten

Ich denke nicht, dass man das am Geschlecht fest machen kann. Junge und Mädchen machen beide eine ähnliche Entwicklung durch.

Ich habe einen Sohn und eine Tochter. Mein Sohn war in der Pubertät wesentlich schwieriger als meine Tochter. Aber nicht, weil er ein Junge ist, sondern, weil er als Erstkind sich seine Freiräume härter erkämpfen musste.

Ich selbst bin auch die Erstgeborene und hatte es in der Pubertät schwerer als meine jüngeren Schwestern. Meine Eltern empfanden das auch so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Sohn war ne echte Granate in seiner Jugendzeit. Aus Ihm hätte man drei machen können. Heute ist er ein treusorgender Papa von zwei süßen Kinderchen. Mit Mädels habe ich leider keine Pubertätserfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lässt sich so pauschal nicht sagen. Kommt auch ein bisschen auf die Wirkung des jeweiligen Erziehers/Elternteils an.

Die pupertierenden Mädels sind meiner Meinung nach aber pflegeleichter. Dafür sind Jungs aber als kleine Kinder leichter einzuschätzen und zu händeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut meinen Eltern, waren ich und meine Schwestern schwieriger, als meine Brüder. Mädchen entwickeln sich zu Super Zicken wenn sie in die Pubertät kommen. Jungs zu Sklaven ihrer Hormone

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Sohn war durchaus leichter zu erziehen als meine Tochter..sie ist heute noch eine ausgesprochen Zicke mittlerweile das auch als erwachsene Frau und Mutter!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelBerni
22.02.2011, 14:03

lol

DH

0

ich bin für Mädchen ( bin ja selbst eines) und jungs sind nicht sooo schlimm aber mädels huiiiii da gehts manchmal hitzig zu und her bei mir zu hause

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Powerbass! Meine Erfahrungen mit zwei Jungen und einem Mädchen haben mir gezeigt, dass es nicht die schwerste aber stressigste Zeit in der kompletten Erziehungzeit ist! Ob es nun um Jungen oder Mädchen geht, beide Geschlechter haben ihre Mucken- und Zickenphasen in einem völlig ausgeglichenem Verhältnis! Auch der Liebeskummer, der nun mal dazu gehört, war bei unseren Kindern der gleiche. Da muss man(n) und frau nun mal durch...!;-))Herzliche Grüße, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bändigen kannst Du keines, die Kinder müssen sich ihren Freiraum erkämpfen. Das erste Kind ist das schwierigste. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mizi59
22.02.2011, 13:14

Das kannst Du aber nicht verallgemeinern,bei mir war es der Jüngste,der Fünfte.

0

Ich würde sagen, dass beide genügend ihre Schwierigkeiten haben. Mädchen dürften häufiger zickig sein, Jungs dafür häufiger Gewalttätig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 5 Kinder,2 Jungen(zwischenzeitig Männer),und 3 Mädchen (Frauen)

Davon waren ein Mädchen und ein Junge sehr tolle Wunsch-Traum-Kinderdie gar keine Probleme machten,die haben fleissig gelernt,haben brav ihre Lehre gemacht,und auch sonst keine Probleme mit nach Hause gebracht.

Die anderen 3 (egal,ob m,oder w.) waren schwierig.

Die Mädels waren ständig in einer Liebeskummerphase,hatten dann auch keine Lust auf Schule und sonstige Pflichten.

Und mein Jüngster war ein richtiger Spitzbube,mit allem Möglichen,was sich eine Mutter nicht wünscht.

Mich hat mal jemand gefragt,ob es auch etwas positives an der Pubertät gibt?

Ich habe geantwortet:

Ja,das Gute ist,dass die irgenwann auch aufhört....:-))

Ich habs geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einen Sohn und eine Tochter groß gezogen.

Ich meine, dass die Schwierigkeiten in der Pubertät bei beiden Geschlechtern gleich verteilt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab einen 15 Jahrigen Sohn,und der ist im Moment nicht zu toppen.-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich nicht beurteilen, da ich nur zwei Töchter hatte. Und die waren pflegeleicht. Es gab keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angeblich sollen Jungs schwieriger sein, bei meine kids ist das aber Umgegkehrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mädchen sind immer schwer ... Mädchen sind Zicken in der Pubertät *g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
22.02.2011, 13:38

sag ich doch..Du weißt es also auch?!

0

Das läßt sich nicht verallgemeinern, ich glaube, wenn Du an tausend Eltern diese Frage stellst, bekommst Du sicher tausend verschiedene Antworten. Meine Tochter ist sehr pflegeleicht und auch nicht zickiger als ich^^ und mein Sohn ist noch zu klein, ich erzähls dir dann in ein paar Jahren wie es mit ihm so ist...:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist wohl relativ gleich verteilt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen sind in so ziemlich jeder Situation des Lebens "schwieriger".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sufjedenfall mädels

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt darauf an,was du bändigen willst

bei mädchen ists von der "lebendigkeit" schwieriger

aber die jungs mit ihren problemen ist auch nicht ohne

also wohl ausgeglichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?