Macht Deo-Schnüffeln süchtig und trägt man gesunheitliche Schäden davon?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

deine Sorgen sind berechtig - würde mal mit der Freundin (wirklich? - sonderbar, dass bei GF immer andere betroffen sind, für die man angeblich hier fragen soll) ein ernstes (Selbst?)gespräch führen und eine Beratung empfehlen

Em ich hab das auch ne zeit lang gemacht 😁 es macht wirklich süchtig und es Dauert lange davon runter zu kommen es kann nähmlich auch tötlich enden was man in diesem Moment nicht wahrnimmt weil es so High macht usw Dann kommt es natürlich auf die Menge an ich hab das teilweise 3-5 mal am Tag gemacht und man fühlt sich richtig krank und das vür 1-5 Minuten rausch ... Versuch ihr das kla zu machen und nehm ihr das Deo weg ;) versuch auch mehr mit ihr zu machen usw ich hatte richtig gute Freunde die mir geholfen haben und ich hab auch aufgehört sie hoffe es hat geholfen ;) lg Ousen

Hallo BossChecker,

Deo-Gas (Butangas) ist ein Suchtmittel das leider sehr unterschätzt wird. Aber um auf deine Frage zukommen, ob Deo Schnüffeln Krank macht, Ja, das tut es. Ich selbst war lange Zeit Konsument von Deo Gas und leide Heute, 2 Jahre nachdem ich aufgehört habe, immernoch unter den Auswirkungen von dem damaligen Konsum.

-Während des Rausches-

Während dem Konsum von Deo Gas kann, bzw. Wird es zu verätzungen der Athemwege kommen. Bei häufigem und langem gebrauch werden sich Chronischer Husten und Halsschmerzen bemerkbar machen. Ich z.B. Habe bis heute sehr oft eine Kehlkopfentzündung, was auf das Deo Schnüffeln zurück zu führen ist. Das schlimmste was deiner Freundin allerdings passieren kann, ist eine Athemdepression, sprich, einen Athemstillstand. Das passiert aufgrund des Sauerstoffmangels.

Langzeitauswirkungen

Es wird in den Foren viel über die Langzeitschäden spekuliert. Fakt ist, es kann das Gehirn, die Leber, die Nieren, die Lunge, das Herz und der Sehnerv in mitleidenschaft gezogen werden. Das Butangas setzt sich am liebsten in Fettreichem Gewebe und Nerven ab. Außerdem zerstören die ätzenden Stoffe die Lungenbläschen was die Sauerstoffeinnahme massive verschlechtern kann. Im Gehirn kann es Demez auslösen, was zufolge Vergesslichkeit und eine Persönlichkeitsveränderung hat. Zudem werden deine Gerhinzellen geschädigt, welches einen Leistungsverlusst (den man auch merkt) bedeutet. Das Fettgewebe deines Herzens kann ebenfalls angegriffen werden (Herzklappen). Das kann bis hin zum Herzversagen führen. Der Sehnerv wird angegriffen, und deine Sehkraft wird abnehmen. Dies kann im schlimmsten Fall, bis hin zur erblindung führen. Über längere schäden von Leber und Nieren wurde mir nur berichtet, habe ich selbst aber keine Veränderungen bemerkt.

Zur Abhängikeit

Deo-Gas (Butangas) ist eine Psychoaktiv wirkende Droge. D.h. Es ist nicht zu erwarten, dass man in irgendeiner Art und Weise körperliche Probleme beim entzug hat. Vielmehr spielt der Kopf dabei nicht mit. Meistens haben Menschen die Deo Schnüffeln tief sitzende Probleme, die sie vergessen wollen. Das Deo-Gas versetzt dich dann in einen Narkose ähnlichen Zustand, inwelchem die Realität keine Rolle mehr spielt. Das bedeutet, wer von dem Deo Schnüffeln los kommen möchte, der muss sich mit seinen Problemen auseinander setzten. Am Anfang scheint das schwer zu sein, denn in der Zeit in der man geschnüffelt hat, sind meist noch so viele Probleme dazu gekommen, dass man davon gerade weg überweltig ist. Aber hier muss man durchhalten. Auch wenn der Weg noch so lange ist, wenn man Ihn nicht geht, wird man nie sorgenfrei leben können. Man muss lernen Probleme nicht zu verdrängen, sondern anzugehen. Es ist auch durchaus hilfreich, wenn man Personen in seinem Umfeld hat, die einem dabei helfen seine Probleme anzugehen. Ihm/ihr Mut zusprechen und andere Wege als das Deo aufzeigen. Wenn man es schafft der Person dann zu zeigen das es auch andere Wege gibt seine Probleme zu lösen als sie zu verdrängen, dann besteht Hoffnung das man von dem Sch*** los kommt.

Ich selbst habe zu meiner Höchstzeit täglich zwischen 15-20 Dosen geschnüffelt (wie möchte ich hier nicht erklären, da ich keinem eine Anleitung zum nachmachen bieten möchte). Bis heute habe ich, wie bereits oben erwähnt, noch immer Probleme mit meinem Kehlkopf. Ich merke einen deutlichen Leistungsverlust bei ansträngung. Meine Sehkraft ist deutlich schlechter geworden. Anfangs habe ich auch schmerzen in der Herzgegend gehabt, was sich zwischenzeitlich gebessert hat. Glücklicherweise habe ich allerdings rechtzeitig aufgehört, sodass ich mit den Problemen leben kann, ohne folgen für das normale Arbeitsleben zu haben.

Falls ihr noch fragen habt, könnt ihr mich gerne anschreiben.

Dir BossChecker viel Erfolg bei deiner Freundin.

Also ganz klar, wenn sie es regelmäßig macht ist sie süchtig. War auch lange

süchtig. Zwa nicht nur davon, aber auch phasenweise. Also ein größerer

Gehirnzellenzerstörer gibt es bei Drogen nicht. Geschweige, das das Butangas

darin Muskellähmend ist & z.B ihre Lunge oder ihr Herz lähmen kann, also das sie sterben

kann. Hier im Heim, wo ich wohn ist schonmal jemand vor 5 Jahren daran gestorben.

Du musst mit ihr sprechen & sie überreden selbst Hilfe zu holen. Wenn sie das nicht

macht/will bleibt dir nichts anderes übrig es selbst zu tun. Sonst wirst du wahrscheinlich

in einiger Zeit entweder eine geistig behinderte oder sogar garkeine Freundin mehr haben.

 

es bleiben dadurhc klar schäden im gehirn dadurhc wird auch die sehkraft beschädigt und charakter des menschen ändert sich auchwer anfängt mit deo macht es dan bei jeder kleinigkeit und greifft zum deo es wird schnell zur sucht und das deo eifnach weg lassen ist nicht einfach man wird dadruhc aggresiv ich habe es auch gemahct anfang mit handtuch dann in einer tüte ich kamm nur davon weg durch eine suchttherapier weil davon schenll abhängi wurde frag deine freundin wieos sie es tu wei dazu kam :D

Was möchtest Du wissen?