Luftentfeuchter / Raumentfeuchter gesucht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heizen ist die Lösung die ihr sucht.

Mach einfach die Heizung auf Stellung 3 und dein Problem ist weg.

Mach es einfach und gut ist.

Nö, leider nicht. Wird dadurch zwar wirklich besser, aber die Nässe am Fenster ist immer noch da.

Abgesehen davon kann ich in keinem Zimmer schlafen, dass auf Stufe 3 geheizt wurde, da kriegt man doch nen Hitzschlag ;)

0
@Hyrule48

Beide Aussagen können nicht ganz wahr sein.

Die erste Aussage ist Physikalisch bedingt nicht möglich. Wenn das Zimmer auf 25°C geheizt ist können deine Fenster nicht mehr nass sein.

Die 2te Aussage wird als Märchen enttarnt wenn du an den Sommer denkst und du dann auch bei 27°C°C schläfst.

Heiz mehr und alles wird gut.

0
@Stirling

Also ganz ehrlich: wenns in der Wohnung 27°C hat, dann schlaf ich nicht mehr so besonders gut ;-) Da ist halt jeder Mensch verschieden, ich mags eher kühl, 25 ist für mich und meinen Partner schon fast nicht mehr auszuhalten.

Trotzdem danke für den Tip, ich hab die Heizung seit gestern tagsüber auf 2 laufen (= Schmerzgrenze), und heute war wirklich schon etwas weniger Feuchtigkeit in der Luft und am Fenster. Hat also tatsächlich geholfen, trotdem werd ich mir wohl zusätzlich noch einen elektrischen Entfeuchter zulegen.

0
@Hyrule48

Bedenke das die elektrischen Entfeuchter SEHR LAUT sind.

Die sind ungefähr so laut wie eine Spülmaschine.

Der Stromverbrauch ist auch nicht zu verachten und es könnte sein das es billiger ist zu Heizen.

0
@Stirling

Dass die Teile sehr laut sind, hab ich schon gehört, ja. Werd mich jetzt mal informieren, wie das mit dem Stromverbrauch so aussieht, und wie lang man sowas dann am Stück laufen lassen muss. Wenn das nur 1-2 Stunden sind, wäre es auch kein Problem, wenn die Lautstärke ähnlich der Spülmaschine ist. Mal sehen, was die im Baumarkt dazu sagen.

0
@Hyrule48

Nach 2 Stunden Laufzeit holt dir so ein Entfeuchter im Alltag etwa 300ml - 400ml Wasser aus der Luft.

Pro Nacht produzierst du etwa 500ml - 1000ml Feuchtigkeit durch Körperausdünstungen. Wenn du Urlaub hast und 24 Stunden zuhause bist dann verdoppelt sich der Betrag auf bis zu 2000ml.

Anhand dieser Rechnung wirst du schnell bemerken das es nicht damit getan ist den Entfeuchter mal 2 Stunden laufen zu lassen.

Du musst also mal Rechnen: 2000ml / 350ml gleich 5,7 mal 2 Stunden also 11 Stunden Laufzeit täglich. Das macht dann 4400W also 1,10€ pro 24 Stunden. Um nur die Feuchtigkeit der Nacht abzuführen hast du immer noch 4-6 Stunden Laufzeit.

Luftentfeuchter sind NICHT GEDACHT FÜR BEWOHNTE RÄUME !!

Anhand der Rechnung merkst du schnell das die Lösung nur Heizen und Lüften sein kann. Heizung immer auf stufe 3 Stellen und rund um die Uhr so stehen lassen.

Wenn es so einfach wäre die Luftfeuchtigkeit mit einem Luftentfeuchter preisgünstig in den Griff zu bekommen meinst du nicht das dann alle Menschen dies wissen und benutzen würden ??

Ich rate dir vom Lufentfeuchter ab, es sei denn für unbewohnte Kellerräume oder ähnliches.

0
@Stirling

Ok, jetzt hast du mich völlig desillusioniert :-( Vielleicht wars ja wirklich eine etwas übereilte Idee, und wir versuchen, das Problem mit Heizen in den Griff zu bekommen. Bisher haben sich die Riesentropfen am Fenster schon merklich verringert - andererseits ist es jetzt ja auch noch nicht besonders kalt. Mal sehen!

Ich danke dir auf jeden Fall für die auführlichen und wiederholten Tips :-) Du scheinst dich mit dem Thema recht gut auszukennen, arbeitest du in dem Bereich oder bist du einfach nur gut informiert?

0

Du mußt einmal die gesamte Feuchtigkeit rausbekommen. Das geht nur mit heizen, lüften, heizen, lüften,... 5 Minuten Fenster ganz auf und danach wieder heizen. Mit jedem heizen saugt die warme Luft sich voll Wasserdampf und muss dann nach draussen befördert werden. Mach das mal 5-6 mal und es müßte gut sein.

Danke für die Antwort :)

Ok, es scheinen sich ja doch alle einig zu sein, dass heizen des Rätsels Lösung ist. Hab jetzt auch schon angefangen, das auszuprobieren, es hilft tatsächlich. Mal sehen, wie sich das Ganze jetzt weiterentwickelt :-)

0
@Hyrule48

Schlimmstenfalls bis man keinen Luftentfeuchter mehr braucht... :-)

0
@Hyrule48

args, habt ihr vorher gar nicht geheizt? dann wundert mich nichts...

Bei meinem Problem damals ging es um das Wohnzimmer, da wurde nicht geschlaften. Raumtemperatur etwa bei 19-22°C. Trotzdem hatte ich morgens nasse Fenster

0
@miezepussi

Hm, nein wir haben vorher wirklich so gut wie gar nicht geheizt....wusste nicht, dass das schlecht ist :( Wiegesagt haben wirs gern eher kühl zum Schlafen, und finden "Heizungsluft" eher unangenehm. Aber ich lass mich ja gern eines Besseren belehren, mal sehen, wie wir den Winter jetzt mit den Heiz-und-Lüft-Tips überstehen :)

0

Bei dermassen viel Wasser an der Scheibe hilft nur JEDESMAL abwischen! ANsonsten gibt es Schimmel. Und dann richtig Lüften (Stichwort Stosslüften).

Zu einem Luftentfeuchter kann ich leider nichts sagen. Mach Dich mal im Bauhaus schlau, dort habe ich letztes Jahr entsprechende Angebote gesehen.

Danke für dir Antwort :) Ja klar, ich wisch das sowieso immer gleich ab, danach wird gelüftet. Aber weder Stoßlüften noch lang lüften, noch heizen, noch nicht heizen, noch ......... hilft irgendwie :(

0
@Hyrule48

Heizen muss sein! Beim Stosslüften, kannst Du die Heizung abschalten, danach wieder an. Ich hatte auch mal so nasse Fenster... waren mit Alu-Rahmen. Super Kälte-Brücke. Neue Fenster haben geholfen.

Schilder das Problem mal Deinem Vermieter! Er ist sicherlich nicht an einer Schimmel-Befallenen Wohnung interessiert.

0
@miezepussi

Ich denke auch, dass es an den Fenstern liegt, will aber in der Mietwohnung kein Geld für komplett neue ausgeben. Danke für den Tip, werd das jetzt wohl wirklich mal beim Vermieter ansprechen. Zumindest gibts dann beim Auszug keinen Ärger.

0
@Hyrule48

Holla! Als Mieter bist Du auch nicht zum Austausch der Fenster berechtigt!. Das ist Vermietersache. (Und der hat sich an Vorgaben zu halten, wenn es sich um eine Eigentümergemeinschaft handelt. Gehört ihm das ganze Haus, kann er machen was er will.) Die Kosten für Fenster muss auch der Vermieter tragen.

Schilder Deinem Vermieter wieviel Wasser Du morgens von den Fenstern wischt! Das ist wichtig! Fotos von den Nassen Fenstern können auch Helfen.

0
@miezepussi

Oh, ja ist eigentlich klar.. bin wohl etwas auf der Leitung gestanden :D Fotos könnten wirklich helfen, das ist ja nicht mehr feierlich, dass ich jeden Tag früher aufstehen muss, nur um diese doofen Fenster abzuwischen. Danke dir :)

0
@miezepussi

Nicht besonders viel... also: das Heizen-Lüften-Programm scheint wirklich zu helfen! Leider (oder gottseidank, je nachdem) ist die erste Kälteperiode gerade wieder vorbei, bei den derzeitigen milden Temperaturen laufen die Fenster sowieso nicht an. Sobalds wieder kälter wird, geht der Test in die zweite Runde :)

0
@Hyrule48

Jep. Richtig Heizen + Lüften sind irre wichtig. Dazu gibts auch "Anleitungen" im Internet zu finden. google mal. (Kipp-Lüftung ist so ziemlich das schlimmste.) Ansonsten auch mal einen Fenster-Fachmann fragen!

0

Wasser an der Scheibe abwischen und das Tuch dann in der Wohnung trocknen lassen oder wie................

Guter Witz.

0
@Stirling

Schon mal was von auswringen gehört? Mit einem Wisch dürfte die Scheibe kaum trocken werden.

0

Wie Schimmelproblematik in einem kalten Eingangsflur mit Außenwänden reduzieren (Elektronische Lüftung, (Infrarot)Heizung, Luftentfeuchter)?

Ich habe eine Schimmelproblematik in einem Eingangsflur einer Wohnung. Diese hat keine Heizung und hat dazu 2 Außenseiten. Die Temperatur der Räume liegt also zwischen Außentemperatur und Innentemperatur (8 - 20 Grad).

Der Raum hat sonst keine Entlüftung und bekommt seine Luft dann eher durch die 2. Tür zur Wohnung (normale einfach Innenraumtür). Bei der Renovierung wurden Kalziumsilikatplatten installiert, die etwas der Feuchtigkeit aufnehmen sollen. Das scheint aber nicht zu reichen, wenn die Mieter nicht regelmäßig lüften (täglich, stoßweise).

Folgenden Lösungsmöglichkeiten bieten sich an:

  1. Raum aufwärmen: Heizkörper installieren und Raumtemperatur so ehöhen, damit der Taupunkt auf der Außenwand erhöht wird (A. Elektisch evtl. Infrarot (günstiger) / B. Installation (aufwendiger))

  2. Raum entlüften (abkühlen): Lüftungslöcher in die Wand bohren (evtl. mit Ventilation und Zeitsteuerung) und Gummis aus der Türdichtung (Glastür) nehmen, damit Luft zikulieren kann. Dadurch fällt aber die Raumtemperatur zusätzlich und die Holztüre wird deutlich kälter. Evtl. Taupunkt dann dort.

  3. Elektischer Luftentfeuchter. Ich kenne die Dinger und glaube, dass wird keine gute Lösung (Stromverbrauch, Abwasser, Lärm)

Hat jemand Ahnung von der Thematik und kann dazu eine Empfehlung abgeben. Gerade das Thema Infrarot-Heizung interessiert mich, da hier die Installation wahrscheinlich deutlich einfacher möglich ist.

Danke vorab für Rückmeldungen!

...zur Frage

Nach Wassereinbruch sind die Wände feucht - wie trocknen?

Vor ca. 10 Tagen trat bei einem Starkregen Wasser über ein geschlossenes Fenster in einem Kellerlichtschacht in mein Haus ein. Der geflieste Kellerboden ohne Estrich (3,5 qm) in dem betroffenen Raum war ca. 2 cm über 1 Stunde überflutet. Wir zogen das Wasser mit Lappen und Eimern ab. Nach 2 Tagen zeigten sich im angrenzenden Kellervorraum im Treppenhaus (15 cm Trennestrich) an den Wände feuchte Stellen an der Raufasertapete. Die Feuchtigkeit zog sich im Putz unterhalb der Tapete langsam hoch.

Über die Ursache des Wassereintritts möchte ich nicht diskutieren. Da stehe ich mit dem Bauträger in Verhandlung. Mir geht es um die Trocknung der Wände. Mit einem einfacher Feuchtemeßgerät habe ich die feuchten Stellen gemessen. Ergebnis: zwischen 30 und max. 55%.

Ich habe einen kleinen Raumentfeuchter aufgestellt, der die Luft entfeuchtet und dessen Tank nach ca. 6 Stunden voll ist. Die Luftfeuchtigkeit im Keller beträgt ca. 66%. Dann habe ich 2 Ventilatoren aufgestellt, die die feuchten Stellen "beblasen" haben. Gestern meinte ein befreundeter Architekt, ich sollte ein Wärmewellengerät aufstellen, welches die Wand erwärmt, regelrecht bäckt und somit Feuchtigkeit herauszieht. Das habe ich gestern Abend ca. 4 Stunden gemacht. Über Nacht wollte ich das Gerät nicht laufen lassen und schaltete es ab. Heute Morgen war die Wandstelle wieder nachgefeuchtet.

Frage nun:

Mache ich alles richtig? Was ich kann ich noch tun? Wie lange dauert es, bis die Wände abgetrocknet sind? Bin ich zu ungeduldig?

Da es in unserer Region sehr viele Wasserschäden gegeben hat, sind die prof. Trocknungsfirmen hemmungslos überlastet und nehmen nur noch wirklich größere Aufträge an. Auch Leih-Trocknungsgeräte bei Baumärkten sind nicht mehr zu bekommen.

...zur Frage

Welchen Luftentfeuchter für kleinen Raum?

Hallo :)

Könnt ihr mir einen Luft oder Raumentfeuchter für einen kleinen Raum empfehlen? Das Bad ist ungefähr 5-7 qm groß (klein) :-)

DAnke

...zur Frage

comfee Luftentfeuchter MDF2-16DEN3 läuft aus

Also ich hab mir diesen Luftentfeuchter gekauft das er mir die Luft entfeuchtet aber er befeuchtet leider meinen Boden. Wassertank ist leer und aus dem Dauerwasseranschlussablass kommt Wasser. Der Schlauch ist auch nicht dabei obwohl er in der Bedienungsanleitung mitinbegriffen war. Was soll ich tun?

Bitte um schnelle Antwort

FG

MSGP14

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?