Lohnt sich es noch nen Meister zu machen?

7 Antworten

angesichts der tatsache, dass sich SÄMTLICHE fernsehsender (AUCH viele private) sich zunehmend mit sog.zivilisationskrankheiten UND der ernährung beschäftigen, lässt sich doch wohl sagen, dass der "trend" glücklicherweise wieder zu handwerklich hergestellten lebensmitteln geht: JEDER ernst zu nehmende fernsehkoch oder ernährungswissenschaftler weist darauf hin, dass discounterware weder gesund, noch geschmacklich gut sein kann, bzw. ist. für den festtagsbraten, wie auch für gute wurst ist eine gute kleine schlachterei, ist natürlich dem massenviehhaltungs-und verarbeitungsgroßkonzern vorzuziehen. ich bin immer wieder begeistert, wenn regionale, hochwertige produkte es zumindest vom namen her in die verkaufsregale von discountern "schaffen". beispiel: die unerreicht hervorragende nordhessische "ahle worscht" lag erst vor ein paar monaten in den ramschkisten von aldi nord. natürlich war es NICHT die echte luftgetrocknete harte mettwust OHNE konservierungsstoffe und sonstige chemie, sondern irgendein industrieprodukt aus der massenherstellung. manchmal glaube ich, dass ich der EINZIGE verbraucher bin,der sich die aufschriften auf den etiketten von lebensmitteln wirklich genau durchliest. wenn du es zum metzgermeister geschafft hast UND wirklich hochwertige lebensmittel herstellst, kannst du davon bestimmt gut leben.

Nach meiner Meinung lohnt es sich immer, einen besseren Abschluss zu machen (z.B. falls du dich mal irgendwann selbstständig machen willst). Warum glaubst du denn, dass es sich nicht "mehr" lohnt?

Nur mit einem Meister kannst Du Dich selbständig machen, und als Angestellter hast Du als Meister immer das bessere Gehalt. Außerdem lernst Du noch andere Sachen auf der Meisterschule, die Du für das Geschäftsleben gebrauchen kannst. Mach es, Stillstand ist Rückschritt.

warum sollte sich eine beförderung nicht lohnen? ich würde den meister machen. vielleicht machst dir mal ein eigenes geschäft auf, dann brauchst du ihn^^

eine meisterprüfung lohnt sich mAn in jedem fall. du hast damit einfach das tüpfelchen auf das i gesetzt und bei möglichen künftigen bewerbungen kommt es mit sicherheit sehr gut an.

auch wenn du dich vielleicht einmal selbständig machen und da wird es wohl voraussetzung sein ...!?

gerade in der heutigen zeit ist ausbildung das um und auf. ein zuviel gibt es eigentlich niemals!

alles gute ;-)

Was möchtest Du wissen?