Lohnt es sich mitten im Wettkampf-Lauf Dextro Energy zu sich zu nehmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Aber ist es auch sinnvoll zwischendurch z. B. bei Kilometer 3 oder 6 noch eine Portion zu sich zu nehmen? So als kurzer Schub?

Nein

Wenn ich einen Lauf absolviere von ca. 8 km und vor dem Start eine Dextro nehme, ist das sicherlich nicht verkehrt.

Doch.

Punkt 1 ist: Dein Körper verfügt über genug Kohlenhydrate für deine 8 Kilometer. Dich während des Laufs oder auch kurz davor mit Traubenzucker zu versorgen ist damit ungefähr so, als würdest du bei prall gefülltem Tank dein Auto tanken wollen.

Punkt 2: Zugeführte Nahrung, selbst Traubenzucker, ist nicht sofort verfügbar. Und das bedeutet, selbst wenn du so am Ende wärest, dass du unbedingt Dextrogedöns bräuchtest: Die Energie wäre erst verfügbar, wenn du schon längst im Ziel wärst.

Punkt 3: Nahrung bindet Ressourcen. Um die Nahrung zu verwerten, müssen Organe wie der Magen Arbeit verrichten. Das bedeutet, dass sich der Magen Blut (=Sauerstoff) abzweigen muss, dass du doch gerade in der Beinmuskulatur dringender benötigen würdest. Das bedeutet: Du führst dir Nahrung zu, um die Leistung zu verbessern, senkst sie damit aber zunächst.

Punkt 4: Ab einer gewissen Intensität arbeiten Magen und Co. nicht mehr... Ein Wettkampf ist per se schon intensiver als jede Trainingseinheit. Läufe mit 10 oder weniger Kilometern werden bei fast 100% gelaufen. Da befindet sich der Körper in absoluter Notlage und beschäftigt sich erst einmal nur mit dem Gelaufe. Die Verdauung ist in diesem Moment so gut wie abgeschaltet.

Am Lauftag ein leichtverdauliches Früßstück (Weißbrot mit Honig oder Marmelade + vielleicht ein O-Saft) reicht völlig. Unmittelbat vor dem Lauf wäre m.E. nur noch Wasser vertretbar. Und auch davon nicht so viel, dass es dir die ganze Zeit im Magen herumschwabbelt.

Also in Kürze: Zaubernahrung ist doof. Gut trainiert zu haben ist besser^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfslebe
05.09.2014, 12:24

Danke für die Infos.

Im Schnitt kommt es hier raus, dass es nicht sinnvoll ist. Habe es auch sein gelassen und stattdessen gut gegessen und Wasser vor dem Lauf getrunken. Und während des Laufs, es befand sich in einer kleinen Plastikflasche, die ich einfach in der Hand gehalten habe, den Rest des Wassers nach 3-4 km noch getrunken. Das war die beste Entscheidung, da ich echt durstig geworden bin.

Waren übrigens nur 5,7 km und nicht 8 wie ich angenommen hatte.

1

Traubenzucker ist nicht sehr sinnvoll, da es nur einen kurzzeitigen Energieschub während des Laufs bringt.

Ich selber bevorzuge bei längeren Läufen (ab HM) Powergels von "Powerbar". Die gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Tipp: Diese Gels kann man vor dem Lauf in Wasser auflösen und in die Trinkflaschen füllen. Dann sind sie nicht mehr so süß. Allerdings ist der Effekt auch dann nicht mehr so stark.

Bananen eignen sich aber auch sehr gut. Ich kann diese Dinger aber nicht mehr sehen. Beim Laufen schon mal gar nicht.

http://www.zdf.de/volle-kanne/helfen-power-gels-und-energieriegel-beim-hobbysport-32139072.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Traubenzucker bringt nur kurzzeitig einen Schub, danach ist dein Körper erschöpfter. Wovon ich sehr begeistert bin sind Zitronenschreiben - habe ich beim Fußball gelegentlich dabei wenn ich vor habe mich richtig auszupowern- oder Zitronenbonbons.

Mir helfen die sehr! Es fühlt sich einfach frischer an meiner Meinung nach. Laut diversen Trainern ist es auch zu empfehlen!

Den Bonbon steckst du dir einfach in die Wangentasche oder lässt ihn auf der Zunge zergehen, je nachdem wie du dich wohlfühlst wenn du läufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Marathonwettkampf werden die Kohlenhydratspeicher entleert, sodass idR eine Zufuhr von neuen KH nötig ist. Gleiches kommt zB bei entsprechend langen Schwimmwettbewerben oder Tennisspielen vor. Das ist die einzige Situation, wo eine entsprechende Nahrungsaufnahmen sinnvoll ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das lohnt nicht. Im Gegenteil:. Einfachzucker sorgt dafür, dass Insulin sofort ins Blut gegeben wird und das macht in erster Linie eins: müde (kennen wir ja alle vom Müdigkeitsloch direkt nach dem Mittagessen).

Du solltest bis 4 Stunden vor dem Lauf komplexe Kohlehydrate essen, z.B. Müsli und vielleicht 1 Stunde vor dem Wettkampf eine Banane oder einen Müsli Riegel. Wichtig ist auch das Trinken; Wasser, Apfelschorle, Tee oder Kaffee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Traubenzucker nur einen kurzen Push verschafft, man dann noch platter ist.. weisst Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?