Lohnt es sich die 11. klasse zu wiederholen und die Schule zu wechseln?

3 Antworten

Ich habe mein Abitur an einem berufsbildenden Gymnasium gemacht, mit dem Schwerpunkt Gesundheit. In welche Klasse du kommst, wenn du auf einem Gymnasium warst, kann ich nicht sagen, da es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich ist. 

Aber ich wollte früher etwas mit Medizin machen, deswegen eben diese Schulform. Wir haben in Gesundheit viele medizinische Sachen gelernt. Erstens gehen da viele Realschüler hin, die den Erweiterten bekommen haben, ich zum Beispiel, und haben deswegen kein heftiges Abiniveau, sondern stellen sich auf Schüler ein, die ihr Leben lang insgesamt weniger intensiven Unterricht und weniger Stunden hatten und deswegen eben anderen Stoff durchgenommen haben. 

Zweitens kannst du, auch innerhalb eines Praktikums sehen, ob dich der Zweig wirklich interessiert und du kannst danach trotzdem alles an Ausbildungen etc machen. Wenn du nach der zwölften abbrichst, eine Ausbildung oder soziales Jahr oder so machst, hast du Fachhochschulreife, zumindest in meinem Bundesland. Ich mache überhaupt nichts mehr mit Medizin übrigens. Heißt du kannst auch zwischendurch merken jo ich will in die Richtung gehen, oder bloß nicht was auch immer dich für eine Fachrichtung interessiert. Außerdem kommen da wirklich alle Schüler neu an. Heißt, die wenigsten kennen sich schon untereinander und man kommt in keine volle Klassengemeinschaft, oder Jahrgangskursgemeinschaft hinein. 

Bei uns hat dass Abi noch 13 Jahre auf der BBS gedauert, aber auch da könnte es regionale Unterschiede geben. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich. 

in jedem Fall die Schule wechseln ....... wenn nötig an der neuen Schule wiederholen ...... wäre wohl am sinnvollsten

3,0 schlecht?
ich habe jetzt in der 10. nen schnitt von 2,3, wie soll das dann in der 11. werden haha😂

Was möchtest Du wissen?