Lohnen sich randlose Brillen als stark kurzsichtiger?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Klar, weil die Gläser bei Kurzsichtigkeit konkav geschliffen werden, sieht man bei randlosen Brillen den dicken Rand. Wie dick er letztlich ausfällt, hängt vom Material und von der Form des Glases ab.

Ich finde eigentlich nicht , dass dicke Brillengläser doof ausehen. Aber jeder hat einen anderen Geschmack. Ich trage selbst seit Jahren dickrandige Brillen - als vor einiger Zeit die Nerdbrillen aufkamen, habe ich mich begeistert draufgestürzt ;-)

Wenn Du Deine Brille lieber dezent magst, schildere dem Optiker einfach deinen Wunsch, dann wird er dir auch entsprechende Modelle und Gläser empfehlen.

Hallo, ich habe auch auf beiden Augen -4,0 und seit einigen Jahren auch noch die "Altersweitsichtigkeit" mit +2,0, trage also sogenannte "Gleitsichtgläser". Ich habe seit Jahren nur randlose Brillen und bin davon mehrs als bebeistert. Viellleicht liegt es aber auch daran daß mir diese "Vollfassungen" einfach nicht gefallen weil sie mein Gesicht zu stark verändern. Und schon gar nicht diese dicken Kunsstoffbrillen die heute wieder in sind. Ich bin nun 51, in den 70zigern als ich noch ein junges Mädchen war gab es einfach nichts anderes. Da wäre ich mit einer Randlosbrille sehr glücklich gewesen..

Nachteile hat eine Randlosbrille nicht. Im Gegenteil. Diese Brillen sind sehr leicht,haben einen guten Sitz und können viel besser an die verschiedenen Nasenformen angepasst werden als die starren Kunststoffgestelle.
Bei Kurzsichtigkeit wie bei mir auch sollte man darauf achten daß die Gläser nicht zu groß ausfallen da hier die Glasdicke ja zum Rand hin zunimmt und daß die Glaser verdünnt werden. Kostet etwas mehr, hier kann aber der Optiker besser beraten.

Und langweilig finde ich Randlosgestelle keineswegs ! Es gibt da ja diese Marke mit den austauschbaren Bügeln und Nasensteg. Die sind doch sowas von farbenfroh und angesagt, da kann man ich gleich nach und nach mehrere Garnituren passend zum Outfit zulegen. Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an bunten und ausgefallenen Randlosgestellen...die probiere ich gerne auch mal zum Spaß auf. Sicherlich muß man für eine Randlosbrille insgesamt immer etwas mehr anlegen da die Kunststoffgläser aus einem besonderes harten Material bestehen und in Handarbeit gefertigt werden.

Dafür stört dann auch niemals der blöde Rand und die dezenten Borungen haben mich noch nie gestört.

Ich habe ebenfalls nicht gerade gut Augen und auf Empfehlung meines Optikers immer Brillen mit Rand getragen. Am besten fragst du einfach nach wenn du dir eine Brille kaufst. Als Kompromiss würde vielleicht eine Brille helfen die nur oben einen Rand hat, oder du versuchst es mit einem unauffäligem Gestell, z.B. silbern mit dünnem Rand.

Ich habe selber bereits mehrere Randlosbrillen getragen, und mochte keine von diesen. Ich habe recht starke Minuswerte und bei randlosen Brillen würde man bei mir auch den dicken Rand sehen. Ansich stört mich das Überhaupt nicht. Ich hasse Ränder an Brillen. Sobald ich nach rechts oder nach links schaue sehe ich den störenden Rand, und kann teilweise Leuten nichtmal in die Augen schauen, da der Rand stört. Was mich an randlosen Brillen stört ist die Bohrung in den Gläsern. Das dürfte wohl mit einer der Gründe sein, warum die meisten Leute Brillen mit Rändern tragen (zumindest die meisten, die ich so sehe). Ich habe bei meiner Randlosebrille ständig auf die kleinen Schräubchen in den Gläsern geschaut, da diese relativ weit innen sind (also schon einige Milimeter vom Rand entfernt). Ich habe aber auch schon Leute mit Randlosebrillen gesehen, wo die Bohrung ganz am Rand ist, sodass es nicht stört. Diese Art von Brillen muss wohl so ziemlich die Idealste sein. Ich habe mir neulich eine Halbrandbrille anfertigen lassen, wo nur oben ein Rand ist. Diese dürfte fast so ideal, wie die von mir eben erwähnte Randlosbrille sein. Also Brillen sind schon immer so eine heikle Sache.

Ich glaube, dass sieht bei randlosen nicht besonders gut aus. Die modischeren, eckigen Vollrandfassungen, auch mit breiteren Bügeln, verdecken die Gläser sehr gut - ich würde dir zu soetwas raten. Wenn schon Brille, dann lieber eine modische schicke - sehen tut man sie ohnehin.

Ich habe noch stärkere Gläser wie Du - und habe mir Anfang dieser Woche meine Lesebrille abgeholt.

An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall eine Brille mit Rand nehmen, weil die Gläser zum Gestell passen sollten. Du könntest aber einen vernünftigen Kompromss wählen und die Gläser in "extra dünn" nehmen. Die sind dann aus entsprechendem Kunststoff / Material, welches zudem noch durch eine spezielle Schleiftechnik extra dünn geschliffen wird. Hier kannst Du dann ein entsprechend dünneres Gestell wählen. Allerdings mußt Du für diese Gläser etwas mehr zuzahlen ....

Meine Chefin ist auch so stark kurzsichtig und trägt randlos. Sie hat Spezialgläser, die trotz der hohen Dioptrienzahl dünn sind. Ist natürlich eine Frage des Geldes.

Das ist bestimmt sehr teuer leider

0

Frag das deinen Optiker, hier bekommst du nur Vermutungen.

Wie siehts mit Kontaktlinsen aus?

Zu umständlich, brennen in den Augen und so weiter. Leider

0

Was möchtest Du wissen?