Lichtmaschine kaputt bei diesen Meßwerten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du darfst nur ohne Last messen mit Last sind die Werte Ok wie sind den die Widerstandswerte der Lima und die Länge der Lima Bürsten wen die verschlissen sind bricht die Spannung zusammen wie Groß ist den der Ladestrom mit Voller und Leerer Batterie das ist entscheidend für Regler und Lima ok oder defekt sind die Bürsten zu verschlissen könnten auch die Schleifringe schon etwas eingelaufen sein es muss nicht am Alter liegen . Schau mal nach ob Du selber die Lima raus bekommst müsste normal ganz einfach sein evtl. muss etwas Öl abgelassen werden neue Kohlen rein und alles ist wieder ok keine neue Lima und Regler viel Glück gruß Fuji

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PS: Was mich spanisch vor kommt - sollte die Lima wirklich defekt sein, dürfte doch zu keinem Zeitpunkt ein Meßwert von 14 Volt erreicht werden oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
realistir 19.03.2014, 14:00

Richtig. Denke und rede nicht spanisch, sondern deutsch ;-)

Elektrisch gesehen hast du vier Anlagenteile. Eine Batterie, ein Kabelnetz mit elektrischen Verbrauchern, eine Lichtmaschine und ein Regler.

Wobei Regler sinngemäß für Spannungsregler steht. Bedeutet, die Lichtmaschine gibt mehr als 14 Volt ab. Der Regler hat die Aufgabe, die Batterie zu laden, sofern dies je nach Stromverbrauch im Kabelnetz noch möglich ist.

Reicht die Spannung einige Zeit nicht zum laden der Batterie aus, dann ist die Lichtmaschine zusammen mit ihrem Regler sowas wie eine Ersatz-Einheit ähnlich einer Batterie. Denn dann liefert die Lichtmaschine mit dem Regler die ganze Energie für die Stromverbraucher und entlasten somit die Batterie.

So hast du es bisher noch nicht gesehen. Du bist immer nur davon ausgegangen, die Batterie ist der Dreh- und Angelpunkt.

Genau genommen dient die Batterie nur zum starten der Maschine.

Betrachte mal vergleichsweise ein Auto. Z.B. eines mit Dieselmotor. Das hat eine leistungsstarke Batterie. Die wird ja gebraucht, weil vor dem starten des Dieselmotors vorgeglüht werden muss, also sehr viel Energie bereit gehalten werden muss.

Die Lichtmaschine eines Diesel-Autos ist entsprechend stärker ausgelegt, damit die verbrauchte Energie beim starten des Motors baldmöglichst wieder die Batterie fit hält. Hat so ein Auto noch viele Stromverbraucher wie z.B. Heck- Frontscheibenheizung, Spiegelheizung, Sitzheizung, Nebellampen, Scheinwerferwaschanlage usw, ist die lichtmaschine mit Regler entsprechend leistungsstark ausgelegt um all diese Stromverbraucher bedienen zu können und die Batterie von diesem Stromverbrauch weitestmöglich zu verschonen.

Schließlich soll die Batterie für das starten fit sein und nicht den sonstigen Stromverbrauchern dienen.

0

Ich weiß nicht, wie du gemessen hast. An sich sind deine Messwerte akzeptabel mit einer Ausnahme! Nur noch 10,2 Volt ist eindeutig zu wenig.

Eine Batterie ist erst ab 13,8 Volt als voll zu sehen. Absolutes Maximum der Ladespannung ist 14,2 Volt. Ab 13,8 Volt fängt eine Blei-Säure Batterie intern an zu gasen, bildet Knallgas. Bedeutet auch, durch dieses gasen wird Batteriewasser verdunstet. Das fehlt dann u. U. der Batterie, müsste nach und nach nachgefüllt werden. Kann man sich also sparen, wenn man nicht über die Gasungsspannung 13,9 Volt hinaus lädt.

Leer gilt eine 12 Volt Blei-Säure Batterie ab 11,2 Volt! Das sollte also die unterste Grenze sein. Quasi ins Koma fällt eine solche Batterie ab Spannungswerten unter 11 Volt. Kommt das öfters vor, bedeutet das sinngemäß jedesmal eine Art Herzinfarkt. Folglich tötet sowas zunehmend die Batterie.

Du solltest jetzt keine Panik empfinden, sondern nachdenken. Weiter unten habe ich dir eindeutig genauer beschrieben was zu beachten und zu verstehen ist.

Hier will ich nur noch anregen, zu beachten ob etwas "abnormal" ist. Mit abnormal meine ich all die Dinge, die nicht üblich an der Elektrik deiner Maschine sind. Zum Beispiel: Wenn du andere Scheinwerferbirnen eingebaut hast, die so nicht vorgesehen waren. Also anstatt normalen Glühbirnen hättest du H4 o.ä. Lampen verbaut.

Normalerweise ist der Regler auf die übliche Strombelastung ausgelegt. Sorgt also in besondern Lastfällen für eine Spannung um die 12 Volt.

Anstatt der Lichtmaschine kann es auch andere Fehlerquellen geben. Zuerst wäre da der Regler selbst zu nennen. Dann jede schlechte -verschmutzte o.ä. beanspruchte- Stromverbindung. Also Kabel, Kabelschuhe, Kabelverbindungen, Wackelkontakte etc.

Google mal ob du Infos finden kannst, wie du einen Regler auf ordnungsgemäße Funktion testen könntest. Google auch nach einem entsprechenden Motorrad-Forum und tausch dich dort mit Leuten aus, die sich mit der Elektrik gut auskennen. Oder frage nach Vergleichswerten, um deine auf plausibilität usw zu prüfen und hinweise finden zu können, wo der eigentliche Fehler liegen könnte.

Denn sonst bist du zudem verdammt, was Werkstätten zu gerne machen. Solange Teile austauschen -natürlich auf Kosten von wem?- bis der Fehler beseitigt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
realistir 19.03.2014, 14:51

Nachtrag: hast du mal nach dem Säure-Wasserstand in der Batterie geschaut? Wenn nein, dann schau da mal zuerst nach!

Eine Batterie mit zu niedrigem Füllstand reagiert ähnlich wie eine mit deinen Messwerten. Eine solche Batterie ist ja ein chemischer Wandler, braucht entsprechende chemische Verhältnisse. Wenn du gezielt suchst, wie man anhand des Batteriesäuregehaltes den ladezustand kontrollieren kann, wird dir schnell einleuchten, wenn die chemischen Verhältnisse nicht machbar sind, -weil z.B. ne Menge destiliertes Wasser- fehlt, müsste dir folgendes einleuchten.

Eine Lichtmaschine mit Regler kann eine Batterie selbst dann nicht gut laden, wenn diese Batterie chemisch krank ist. Wobei mit chemisch krank zu wenig destiliertes Wasser gemeint ist, oder Batterieschlamm am internen Fuße der Batterie.

Schlamm am Fuße der Batterie sorgt u.U. für kleine Kurzschlüsse. Sowas ist aber erst nach etlichen Jahren zu erwarten. Ansonsten macht ein Pegelsatnd wesentlich unter der internen Pegelmarkierung eine Batterie wie gesagt chemisch krank. Sie verhungert quasi. Und kann die Energiemenge beim laden nicht sinngemäß aufnehmen.

Falls du bei deiner Kontrolle auf eine sogenannte wartungsfreie Batterie stößt, lasse dich nicht bluffen. Unter dem Papier das sich über den Aufdrehdeckeln befindet befinden sich meist weiterhin diese Drehdeckel. Also Papier abreißen, nachschauen. Falls du Drehdeckel ohne Schlitze zum drehen findest, lass dich nicht bluffen, meist kann man die Deckel doch rausdrehen, wenn man vorsichtig einen Schlitz rein fräst, wie sie üblich waren.

hab ich selbst schon an meinen wartungsfreien gemacht. Es gibt ja nicht nur die sogenannte geplante Obsolenz, damit die Industrie sich dumm und dämlich verdienen kann. Nicht umsonst bezahlt man eine Batterie-Rückbring- Gebühr. Damit man vor allem auch wartungsfreie Batterien zurück zum Hersteller liefert, der dann die Deckel öffnet, Batterie prüft und wenn tauglich reinigt, neu befüllt, neuen Aufkleber drauf und wieder teuer in den Handel.

Also, Füllstand der Batterie schon geprüft? Nachgefüllt und geladen und dann per neuer Messreihe neu bewertet?

0

Hallo, die Lima scheint mir bei diesen Werten i.O. zu sein....also meß doch mal den Regler,da könnte der Fehler liegen...ich fahre auch Yamaha,aber eine Drag Star...

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Werte würden mir jetzt keine Sorgen machen.

Hat vielleicht der Laderegler einen Hau weg?

Ich habe übrigens erst vor kurzem von meiner Suzuki 250 Djebal die Lichtmaschine selber neu gewickelt. Materialkosten ca.30.-€

Wenn man handwerklich etwas Geschick hat, ist das kein großes Problem.

Alles notwendige habe ich hier bestellt www.elosal.de + Bremssattelfarbe bei amazon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?