"Lesen ist langweilig"?

9 Antworten

Anscheinend hast Du Konzentrationsprobleme. Vielleicht probierst Du es mal mit Konzentrationsübungen (z.B. fünf Minuten intensiv auf den Text konzentrieren, dann eine Pause machen usw.). Eine andere Möglichkeit ist, auszuprobieren, ob es mit Hörbüchern besser klappt, einen "Einstieg" zu finden.

Vielleicht wäre es eine Option, die modernern Medien mal ein Stück zurückzufahren, damit dein Kopf frei dafür ist, sich eigene Gedanken zu machen. Dann lernst du vielleicht auch das langsamere Tempo von Büchern zu schätzen. Schließlich bleiben sie nicht an der effektheischenden Oberflächen, sondern lassen dich an den Gedanken und Hintergründen teilhaben.

Es hilft natürlich auch, wenn man etwas liest, das einen interessiert, das spannend ist. Da ist ein etwas trockener Klassiker langsamer Gangart nicht unbedingt die beste Wahl.

Theoretisch wäre ein E-Reader eine Option, aber gerade in deinem Fall scheint mir Entschleunigung durch gedruckte Bücher nicht die dümmste Idee. Für einen E-Reader sollte man eh relativ viel lesen, damit er sich lohnt. Ein Tablett mit Reader-Funktion wäre für dich kontraproduktiv, weil es dich doch wieder verführen würde, andere Medien zu wählen.

Kann es sein dass dir einfach nur die Genre zu langweilig ist? Versuch es doch einfach mal mit anderen Büchern. Ich zB könnte mich ewig hinter Thriller verkriechen. Sobald ich das lesen beginne habe ich sofort ein Bild im Kopf. Die Zeilen sehe ich gar nicht mehr wirklich und es fesselt mich enorm

Was möchtest Du wissen?