lesen im bett

9 Antworten

Ich knautsche mir immer meine Bettdecke in den Rücken, so daß ich in einer halbsitzenden Position bin. Das funktioniert immer prima.


angel000 
Fragesteller
 05.09.2007, 20:02

das mache ich auch, halte ich auch nicht lange aus, dan setzt ich mich wieder um, das macht mich noch kirre

0
dinorli  05.09.2007, 20:18
@angel000

Dann könntest du mal versuchen, dich auf die Seite zu legen, deinen Kopf auf den Oberarm und das Buch im 90 Grad Winkel vor dir. (Ich hoffe, meine Erklärung ist verständlich... (o: ). Bei dem Vorschlag von Miccy, den ich auch gut finde, bekomme ich persönlich aber immer Nackenschmerzen.

0

Etwas wirklich bequemes für den Genuss nächtelangens verschlingen von Büchern gibt es wohl nicht wirklich. Meine Methode, ich hab mir ein Nackenkisssen- Rolle gekauft, darüber lege ich das Kopfkissen und dann geht es einigermassen. Zufrieden bin ich nicht unbedingt, aber es ist immerhin besser als ohne.

Ich lege ein Stück Schaumstoff, das eigentlich unter die Beine gehört auf meine Buchablage, dann habe ich eine schöne, stabile Schräge. Darauf kommt dann ein Federkissen und ein zweites ald Kopfstütze in den Nacken.

Von oben das Licht einer Halogen-Leselampe. Damit halte ich es locker 2 Stunden und noch mehr aus.

Ich habe es schon seit ewwigwn Zeiten aufgegeben im Bett zu lesen. a9 findest Du keine Dauerhaft bequeme Lage, b) hatte ich eh nur ein paar Sätze geschafft, dann vielen ir die Augen zu. Jetzt lese ich auf meiner Couch, im Sitzen und wenn ich müde bin, gehe ich ins Bett und schlafe.

Romane verschlinge ich am liebsten nur im Bett (mal links, mal rechts, manchmal auf dem Rücken, aber fast nie auf dem Bauch). Aber z.B.Fachliteratur o.ä. nur am Tisch.